Düs­sel­dorf, 15. Sep­tem­ber 2021 – Mit leich­ter Ver­spä­tung sind nun auch die letz­ten Jugend­teams der Düs­sel­dorf Pan­ther in die Sai­son 2021 gestar­tet. Im Gegen­satz zur U16, die auf dem hei­mi­schen Rasen des Arena Sport­parks gegen den ewi­gen die Colo­gen Cro­co­di­les, den ewi­gen Riva­len und amtie­ren­den NRW-Meis­ter antre­ten muss­ten, ging es für die U13 auf Rei­sen. Die Nach­wuchs-Pan­ther die­ser Alters­klasse hat­ten es mit der im Ruhr­pott mit der Spiel­ge­mein­schaft Assin­dia Car­di­nals und Bochum Rebels zu tun. Also ein volle Paket am ver­gan­ge­nen Wochen­ende, wel­ches viele Über­ra­schun­gen zu bie­ten hatte.

U13 – Ersatz­ge­schwächt nach Essen

Die Vor­zei­chen stan­den nicht gut. Nach­dem der ohne­hin schon sehr dünne Kader der Pan­ther durch Ver­let­zun­gen und einige erkrankte Spieler*innen noch­mal schrumpfte, musste die Coa­ching Crew der U13 einige Umstel­lun­gen vor­neh­men. Den­noch reiste das aus nur noch 17 Spieler*innen bestehende Team hoch­mo­ti­viert nach Essen. „Wir haben so lange trai­niert und die Kids sind enorm begeis­tert“, stellte Offense Coor­di­na­tor Albrecht Bialas schon vor dem Spiel klar und Defense Coor­di­na­tor Malo Krö­ning ergänzte noch: „Wir haben das Team trotz der vie­len Aus­fälle opti­mal auf das Spiel vor­be­rei­ten kön­nen. Die Kids sind heiß und wol­len end­lich, dass es los gehtt.”

In einer von bei­den Defen­si­ven gepräg­ten Par­tie brauch­ten die Raub­kat­zen lange, um sich auf den Geg­ner ein­zu­stel­len. „Das war schon eine harte Nuss, diese Defen­sive zu kna­cken“, stellte Head­coach Alex­an­der Krüll nach dem Spiel fest. Doch im zwei­ten Quar­ter kam dann auch die Offen­sive der Düs­sel­dorf Pan­ther end­lich ins Rol­len und durch zwei Touch­down-Pässe von Quar­ter­back Ole Jan­ning auf Wide Recei­ver Logan John­son, sowie eine erfolg­rei­che Two-Point-Con­ver­si­ons stand es zur Halb­zeit 14:0 für die jun­gen Raub­kat­zen. Zusätz­lich konn­ten die Pan­ther m drit­ten Quar­ter durch tolle Lauf­spiel­züge noch zwei­mal die End­zone der Spiel­ge­mein­schaft aus dem Ruhr­ge­biet errei­chen. Adrian Wen­ger- Perez und Ced­ric Luckey erziel­ten dadurch wei­tere Punkte. Lei­der konnte auch hier nur eine der bei­den TPC für Ein­träge auf dem Scoreboard genutzt wer­den.

Am Ende muss­ten beide Teams der enor­men Anstren­gung in der Wärme die­ses Spät­som­mers Tri­but zol­len und konn­ten im letz­ten Quar­ter keine Punkte mehr erzie­len. Lei­der muss­ten zwei Esse­ner Spie­ler dabei das Feld vor­zei­tig ver­las­sen,. Wir hof­fen den Bei­den geht es schnell wie­der bes­ser.

„Das war schon eine starke Team­leis­tung! Mit die­ser klei­nen Truppe haben wir ein star­kes Spiel abge­lie­fert und beide Sei­ten des Balls haben sich stän­dig gegen­sei­tig moti­viert. Ich bin unend­lich stolz auf meine Mann­schaft. Jetzt las­sen wir das Team erst­mal fei­ern, bevor es am Mon­tag in die Vor­be­rei­tung auf das Spiel am Sams­tag gegen die Cro­co­di­les au´´los geht. Hof­fent­lich sind da einige der pau­sie­ren­den Spie­ler wie­der fit und wir haben so etwas mehr Tiefe im Kader“, freute sich Head­coach Alex­an­der Krüll ohne dabei den Blick nach vorne zu ver­lie­ren. „Wir haben noch viel zu tun und wer­den mit den Coa­ches genau schauen, wel­che Schrau­ben wir noch stel­len müs­sen, um das Beste für das Spiel bei den Cro­co­di­les aus dem Team raus­ho­len zu kön­nen, aber im End­ef­fekt sind wir nur froh, dass es end­lich wie­der los geht und wir Ame­ri­can Foot­ball spie­len dür­fen.“

U16 – Direkt den größ­ten Bro­cken zu Hause

Lange musste das Team von Head­coach Ste­fan „Steve“ Olschow­ski auf die­sen Moment war­ten und die Vor­be­rei­tung ver­lief durch die Vor­ga­ben zum Gesund­heits­schutz und die anschlie­ßen­den Som­mer­fe­rien nicht so, wie es sich seine Coa­ches-Crew vor­ge­stellt hatte. Doch trotz­dem spürte man schon früh vor dem Kick-off, dass alle es nicht abwar­ten konn­ten, end­lich wie­der Foot­ball zu spie­len – auch wenn man sich nach ein­ein­halb­jäh­ri­ger Pflicht­spiel­pause bestimmt einen ande­ren Geg­ner als den amtie­ren Regio­nal­liga-Meis­ter NRW gewünscht hat. Aber den­noch war das Team guter Dinge, als Außen­sei­ter dem Liga­pri­mus das Leben so schwer wie mög­lich zu machen und viel­leicht sogar für eine Über­ra­schung zu sor­gen. „Nie­mand tritt an, um zu ver­lie­ren, beson­ders wir nicht!“, stellte HC Ste­fan Olschow­ski fest. „Mein Team hat hart gear­bei­tet und die Cro­co­di­les hat­ten die sel­ben Schwie­rig­kei­ten in der Vor­be­rei­tung wie wir. Daher passt das schon und ich erwarte ein tol­les Foot­ball­spiel von bei­den Sei­ten.“

Und so zeig­ten beide Teams von Beginn an, dass hier Foot­ball auf höchs­tem euro­päi­schen Niveau erlernt wird. In einer enorm von der Defen­sive gepräg­ten ers­ten Quar­ter konn­ten beide Teams keine Punkte aufs Scoreboard brin­gen. Im zwei­ten Quar­ter hat­ten aber die Pan­ther das erste Mal Grund zu jubeln. Nach einem star­ken Lauf von Quar­ter­back Luca Schmidt stand es 6:0 für die Gast­ge­ber. Die Zusatz­punkte konn­ten lei­der nicht abge­holt wer­den und so ging dann auch in die Halb­zeit. Lei­der kamen die Gäste aus der Dom­stadt bes­ser aus der Kabine und konn­ten nach einem Touch­down inkl. Extra­punkt die 6:7 Füh­rung für sich ver­bu­chen. Trotz­dem hiel­ten die Pan­ther wei­ter­hin dage­gen und die bären­starke Defen­sive, die eben­falls von Head­coach Ste­fan Olschow­ski gelei­tet wird, konnte wei­tere Punkte durch die Cro­co­di­les ver­hin­dern. Doch auch die Defen­sive der Gäste hielt und so blieb es dann bis zum Ende des drit­ten Quar­ters bei dem sehr knap­pen Spiel­stand.

Lei­der machte sich dann doch die lange Spiel­pause bei den Raub­kat­zen bemerk­bar und die Defen­sive musste im letz­ten Quar­ter einen wei­te­ren Touch­down mit nach­fol­gen­der TPC sowie einen Safety hin­neh­men, was den End­stand von 6:17 ergab. Dennoch war Head­coach Ste­fan Olschow­ski nicht ganz unzu­frie­den mit der Leis­tung sei­nes Teams: „Die Jungs haben nicht eine Minute auf­ge­ge­ben und den Kampf ange­nom­men. Drei Quar­ter lang war es nur ein Punkt, der die bei­den Teams getrennt hat und am Ende kön­nen wir stolz auf unsere Leis­tung sein. Die Mann­schaft hat sich erst in den letz­ten Wochen wirk­lich fin­den und gemein­sam trai­nie­ren kön­nen. Daher bin ich zufrie­den und froh jetzt die­ses Spiel hin­ter uns zu haben. Wir haben jetzt eine Woche Zeit, um die Par­tie aus den Kno­chen zu bekom­men und uns dann auf das Spiel bei den Colo­gne Fal­cons vor­zu­be­rei­ten.“

Ergeb­nisse im Über­blick:

SG Assin­dia Car­di­nals / Bochum Rebels vs. Düs­sel­dorf Pan­ther U13 > 0:28 (0:0 / 0:14 / 0:14 / 0:0 )

Düs­sel­dorf Pan­ther U16 vs. Colo­gne Cro­co­di­les > 06 :17 (0:0 / 6:0 / 0:7 / 0:10 )

Aus­blick auf das nächste Wochen­ende: Drei Teams im Spiel­be­trieb
Am nächs­ten Wochen­ende ist dann fast die gesamte Nach­wuchs­ab­tei­lung der Düs­sel­dorf Pan­ther gefor­dert. Am Sams­tag, den 18.09.2021 tritt die U13 bei den Colo­gne Cro­co­di­les zum rhei­ni­schen Derby an. Aus­tra­gungs­ort ist die BZA Köln-Bock­le­münd.

Einen Tag später(Sonntag, der 19.09. 2021) reist die U16 eben­falls in die Dom­stadt – aber nicht um sich für das Match am ver­gan­ge­nen Sonn­tag zu revan­chie­ren, son­dern um ab 11.00 Uhr auf der Ost­kampf­bahn gegen die Fal­cons anzu­tre­ten.

Auf hei­mi­schen Boden wird an die­sem Tag unsere U10 in der Spiel­ge­mein­schaft im Arena Sport­park mit den Herne Black Barons ihr Heim­tur­nier bestrei­ten: ab 11.00 Uhr zuerst gegen die Schief­bahn Riders und im zwei­ten Spiel des Tages gegen die SG Assin­dia Car­di­nals / Mül­heim Sham­rocks antre­ten. Die kleins­ten Raub­kat­zen freuen sich auf ihren zwei­ten Game­day und möch­ten dabei inten­sive Anfeue­rungs­rufe von den Sei­ten des Spiel­felds nicht ver­mis­sen müs­sen.