Nur noch etwas mehr als eine Woche, dann steht der neue Headcoach der Panther U19-Jugend, Marvin Damm zum ersten Mal als Hauptverantwortlicher an der Seitenlinie. Die Aufgabe für die Panther-Rookies am 27. April könnte nicht schwieriger sein, geht es doch gegen den amtierenden Meister, die Paderborn Dolphins. „Natürlich wird es ein schweres Spiel für uns, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in Ostwestfalen bestehen werden“, ist sich Damm sicher.

Wenn der Schiedsrichter in Paderborn die Begegnung anpfeift, haben die jungen Panther ihr erstes Spiel der Saison, während die Dolphins schon ein Testspiel gegen die Hamburg Young Huskies (13:14) bestreiten konnten. Nicht unbedingt ein Nachteil, nutzte das Trainerteam der Panther-Jugend doch die freie Zeit mit einem ausgiebigen Trainingslager am letzten Wochenende in Kleve. Fünf Trainings- und drei Videoeinheiten standen auf der Agenda der mitgereisten 62 Spieler. Acht Rookies mussten aus verschiedenen Gründen absagen und machten das Camp nicht mit.

Überhaupt ist der Konkurrenzdruck enorm hoch bei den Jungs. Jeder will in den Kader für das Spiel in Paderborn, aber es können nur 50 Leibchen vergeben werden. Mehr sind auf dem Spielberichtsbogen nicht erlaubt. Damm muss nun die schwere Entscheidung treffen und 20 Spielern sagen, dass es für das erste Spiel nicht gereicht hat. „Die Jungs wissen es eigentlich schon, denn wir haben mit jedem Spieler schon gesprochen“, so Damm. Wer es in den Kader schafft ist übrigens nicht unbedingt vom Alter abhängig. „Wir haben auch Spieler aus dem Jahrgang 2002, die es geschafft haben“, weiß der Headcoach zu berichten. Das Leistungsprinzip gelten zu lassen ist sicher ein guter Ansatz für einen Sieg am 27. April in Paderborn.

Direkt eine Woche später wird es nicht unbedingt leichter für die jungen Raubkatzen. Dann wartet mit den Düsseldorf Typhoons direkt ein heißes Lokalderby auf die Benrather. Aufregende Wochen für den neuen Headcoach der Panther-Jugend, Marvin Damm.