Düs­sel­dorf, 13. Juni 2015 –Kater­stim­mung im Lager der jun­gen Raub­kat­zen. Nach der 8:18 Heim­pleite gegen die Dort­mund Giants ist das gesteckte Sai­son­ziel, die Teil­nahme an den Play-offs der GFL Juni­ors, für die Düs­sel­dorf Pan­ther nicht mehr zu errei­chen. Da sich das Team von HC Mario Schulz bereits im Hin­spiel mit 24:21 geschla­gen geben musste, war der Vize­meis­ter der Sai­son 2014 zum Sie­gen ver­dammt.

OC Chris Lies und HC Mario Schulz bei der Arbeit - Foto: © Lettermännchen

OC Chris Lies und HC Mario Schulz bei der Arbeit – Foto: © Let­ter­männ­chen

Ent­spre­chend cou­ra­giert star­tete der Angriff der Pan­ther mit schö­nem Pass­spiel und konnte sich bis 25 Yards vor die End­zone der Gäste vor­ar­bei­ten. Mit ein­set­zen­dem Stark­re­gen häuf­ten sich jedoch die Feh­ler in der Ball­an­nahme, so dass der erste Drive nicht mit einem Touch­down, son­dern ledig­lich mit dem Ver­such eines  Field Goals abge­schlos­sen wurde. Kicker Nils Mau­er­mann (#4) trat das Leder links an den Goal Posts vor­bei.

Die Dort­mun­der nutz­ten ihre erste Ball­auf­nahme mit zwei explo­si­ven Läu­fen ihres star­ken Run­ning­backs Arthur Kli­a­ver (#34) zur 0:6 Füh­rung. Der Zusatz­punkt­ver­such (PAT) wurde durch die Pan­ther Defense geblockt. In der Folge neu­tra­li­sier­ten sich beide Teams wei­test­ge­hend, wobei die wie gewohnt phy­sisch star­ken Giants ihr Lauf­spiel eta­blie­ren konn­ten, wäh­rend der Pan­ther Nach­wuchs mehr auf sein Pass­spiel setzte.

Zu Beginn des zweite Quar­ters bediente Giants QB Marouan Maar­rak­chi (#8) WR Tim Neu­mann (#89) mit einem 12-Yards ‑Pass in der End­zone zum 0:12. Die fol­gende Two-Point Con­ver­sion (TPC) wurde von der Pan­ther-Ver­tei­di­gung ver­hin­dert. Beide Teams hat­ten in der Folge noch gute Dri­ves, leis­te­ten sich aber jeweils eine Inter­cep­tion. In der letz­ten Aktion vor der Halb­zeit­pause nahm Giants DB Franck Ewane (#44) einen Punt an der eige­nen 45-Yards-Line auf, ließ alle Gegen­spie­ler hin­ter sich und schei­terte letzt­lich nur am gut pos­tier­ten Pan­ther DL Simon Schulte-Pent­ling (# 91).

Zu Beginn des drit­ten Quar­ters, der Regen hatte inzwi­schen auf­ge­hört, wur­den die Pan­ther noch ein­mal etwas zwin­gen­der und erhöh­ten das Risiko im Angriffs­spiel. In aus­sichts­rei­cher Posi­tion warf QB Rohat Dagde­len (#15) eine Inter­cep­tion, aber den dar­aus resul­tie­ren­den Ball­ver­lust eroberte die Pan­ther-Defense sofort zurück.

Den letz­ten Spiel­ab­schnitt begann der Dort­mun­der Angriff nur drei Yards vor der Pan­ther-End­zone. Diese Chance ließ sich Franck Ewane (#44) nicht neh­men und trug den Ball zum 0:18 über die Linie. Die fol­gende TPC wurde erneut abge­wehrt. Nach einem per­sön­li­chen Foul durch DL Robin Kuhn (#90) musste Pan­ther-Spiel­ma­cher Rohat Dagde­len (#13) ver­letzt vom Platz. Sein Ver­tre­ter Hanns Wie­mann (#12) über­nahm das Spiel­ge­rät und konnte sich mit drei schö­nen Päs­sen in Szene set­zen. An der 12-Yards-Line der Giants ange­kom­men, plus einer 10-Yards-Strafe gegen Dort­mund, erhiel­ten die Pan­ther an der 3‑Y­ards-Line das Ei. Run­ning­back TJ Alex­an­der (#28) erlief über die rechte Seite einen Touch­down zum 6:18 und QB Hanns Wie­mann (#12) schloss die fol­gende TPC mit einem Lauf über die linke Seite selbst zum 8:18 ab. Bei drei Minu­ten und 26 Sekun­den auf der Game­clock ver­such­ten die Pan­ther mit einem Onside-Kick gleich wie­der in Ball­be­sitz zu gelan­gen, was lei­der miss­lang.

HC Mario Schulz äußerte sich nach dem Spiel wie folgt:

„Heute hat das Team gewon­nen, das den Sieg mehr wollte. Wir haben lei­der nicht die rich­ti­gen Mit­tel gefun­den, die phy­sisch unheim­lich star­ken Giants mit unse­rem Spiel ent­schei­dend zu beein­dru­cken. Ich bin natür­lich sehr ent­täuscht über das Ergeb­nis, aber den­noch zufrie­den dass meine Jungs dis­zi­pli­niert zu Ende gespielt haben. Jetzt müs­sen wir erst mal alle Gescheh­nisse ver­ar­bei­ten und schauen, dass wir die Sai­son gescheit been­den.“

SCOREBOARD
0:6 TD Dort­mund #34 Arthur Kli­a­ver
0:12 TD Dort­mund #89 Tim Neu­mann
0:18 TD Dort­mund #44 Frank Ewane
6:18 TD Düs­sel­dorf #28 TJ Alex­an­der
8:18 TPC Düs­sel­dorf #12 Hanns Wie­mann