Düsseldorf, 09. Mai 2015 – Eine durchaus überzeugenden Leistung lieferten die Düsseldorf Panther Rookies beim Heimspiel gegen die Cologne Crocodiles ab. Zum Schluss unterlag das Team von Headcoach Mario Schulz zwar dem amtierenden Meister aus der Domstadt mit 13:24, jedoch sahen die Zuschauer vor allem in der zweiten Halbzeit beherzt auftretende Raubkatzen.

Den besseren Start im Benrather Panther-Gehege erwischten zunächst die Kölner Gäste. Die wie gewohnt druckvoll agierende Offense um QB Jan Weinreich erzielte den ersten Touchdown des Spiels. Der anschließende Zusatzpunkversuch (PAT) verfehlte die Goalposts. Der Angriff der Panther kam zunächst nicht so recht in Schwung und konnte keine größeren Raumgewinne erzielen. Nach nur zwei Drives mussten sie den Ball bereits wieder abgeben. Ausgerechnet der Kölner Aziz Rebai, der in der letzen Saison noch das Panther Trikot trug, brachte sein ehemaliges Team ins Spiel. Er erwischte wirklich einen rabenschwarzen Tag. Dem sonst so fangsicheren Wide Receiver gelang im gesamten Spiel nur ein einziger Catch, den er aber dann anschließend im Kontakt verlor. Den eroberten Ball trug die Panther Defense bis kurz vor die Kölner Endzone. Offensive Coordinator Chris Lies, der diese Funktion unter der Woche von Paolo Bizzarri übernommen hatte, schickte seinen RB Tyron J. Alexander auf die Reise zum 6:6 in die Endzone. Den folgenden PAT verwandelte Nils Mauermann zur 7:6 Führung.

RB Tyron J. Alexander erlief den ersten Touchdown für sein Team im Derby gegen die Crocodiles am 09.05.2015 - Foto: © Ulla Joachim
RB Tyron J. Alexander (#28) erlief den ersten Touchdown für sein Team im Derby gegen die Crocodiles am 09.05.2015 – Foto: © Ulla Joachim

Der nächste Drive brachte die Crocodiles bis 15 Yards vor die Panther Endzone, als deren Ballträger beim Tackle den Ball verlor und dieser in die Endzone sprang. Ein Kölner Spieler reagierte am schnellsten und konnte den Ball sichern. TD 7:12 und TPC zum 7:14. Das Spiel wog in der Folgezeit hin und her, ehe den Crocodiles zwei Sekunden vor der Halbzeit ein Touchdown über die Backside und der Extrapunkt (PAT) zum 7:21 gelang.

Das dritte Quarter begann mit Ballbesitz der Crocodiles. Die kleinen Adjustments der Coaches in der Pause zahlten sich gleich aus, der Panther Verteidigung gelangen zwei QB Sacks hintereinander, verbunden mit erheblichem Raumverlust der Domstädter. Die zwangen die Gäste nur fünf Yards vor der eigenen Endzone zum Punt, der aber schon an der 25 Yards-Linie landete. Diese gute Ausgangsposition nutzten die Panther nur drei Spielzüge später, als Panther RB Raven Tummoszeit das Ei zum 13:21 in die Endzone trug. Der Extrapunkt gelang nicht.

Einen völlig überflüssigen Fumble der Panther an der eigenen 25 Yards-Line brachte die Kölner zum Ende des dieses Quarters erneut in Ballbesitz. Die Defense der Raubkatzen lies in der Folge jedoch keine Raumgewinne zu und so versuchten die Crocodiles ein Field Goal. Dem aufmerksamen DB Leonard Sökefeld gelang es den Schuss zu blocken.

Auch im Schlussabschnitt machte es die Panther Defense den Gästen schwer. Ein weiterer Versuch eines Field Goals der Kölner wurde erneut von Leonard Sökefeld geblockt. Der Düsseldorfer Angriff brachte sich das ein oder andere Mal in aussichtsreiche Position, konnte jedoch nicht finishen. Mit dem dritten Field Goal-Versuch erzielten die Crocodiles die 13:24 Führung. Die letzten vier Minuten vor Ende des Spiels gehörten noch einmal dem Panther Nachwuchs, brachten aber keine Änderungen auf das Scoreboard.

Nach dem Spiel war Headcoach Mario Schulz mit der Leistung seines Teams zufrieden.

„Wir haben zwar nicht gewonnen aber dem Gegner heute einiges abverlangt. Unsere Defense hat einen tollen Job gemacht, jetzt werden wir schauen, dass auch die Offense noch besser abliefern kann. Man sieht sich immer mindestens zweimal in der Saison. Wir schauen den kommenden Aufgaben sehr positiv entgegen.

SCOREBOARD
0:6 TD Köln
6:6 TD Düsseldorf Tyron J. Alexander
7:6 PAT Düsseldorf Nils Mauermann
7:12 TD Köln
7:14 TPC Köln
7:20 TD Köln
7:21 PAT Köln
13:21 TD Düsseldorf Raven Tummoszeit
13:24 FG Köln