Die Null muss ste­hen – Flos­kel der Rund­ball-Schup­ser” gekonnt umge­setzt

U13_Tackle

Nur vier Mann­schaf­ten in einer Liga, da ist die Sai­son nach nur sechs Spie­len inner­halb von fünf Wochen auch schon wie­der vor­bei. Daher ist es umso wich­ti­ger, vom ers­ten Kick-off an voll kon­zen­triert auf dem Spiel­feld zu ste­hen und genau das umzu­set­zen, was zuvor in vie­len anstren­gen­den Trai­nings­ein­hei­ten von den jeweils zustän­di­gen Coa­ches ver­mit­telt wurde. Schließ­lich hat man kaum Gele­gen­heit, den Punkt­ver­lust aus einem ver­lo­re­nen Spiel in den nach­fol­gen­den Par­tien zu revi­die­ren.

Unter die­sen Vor­zei­chen fuh­ren die „Kätz­chen“, die U13 der Düs­sel­dorf Pan­ther, am ver­gan­ge­nen Sonn­tag im strö­men­den Regen um 7.30 Uhr mit dem Pan­ther-Bus nach Mön­chen­glad­bach. War man wäh­rend des Trans­fers auf der Auto­bahn trotz frü­her Stunde schon guter Laune, so wich diese auf dem Spiel­feld im immer wei­ter anhal­ten­den feuch­ten Nie­der­schlag zunächst einer bei jun­gen Spie­lern für eine Pre­miere ver­ständ­li­chen Ner­vo­si­tät. Aber bereits nach eini­gen Spiel­zü­gen hatte man erkannt, dass die jun­gen Wölfe aus Mön­chen­glad­bach an die­sem Tag kein über­mäch­ti­ger Geg­ner sind.

Im ers­ten Quar­ter wur­den zwei eigent­li­che sichere Touch­downs jeweils auf Grund einer Flagge nach einem „block in the back“ nicht gege­ben. Umso moti­vier­ter gin­gen die Spie­ler in den zwei­ten Spiel­ab­schnitt, wo dann durch einen 25- Yards-Lauf von QB San­der van Ingen die ers­ten sechs Punkte aufs Scoreboard kamen. Der Zusatz­punkt war lei­der durch einen Aus­wech­sel­feh­ler nicht gül­tig. Hier zeich­nete sich schon ab, was sich über die gesamte Spiel­dauer fort­set­zen sollte: Immer wie­der wurde die Par­tie durch Fouls und dadurch bedingte gelbe Flag­gen unter­bro­chen, so dass abschlie­ßend jeweils 160 Yards Stra­fen für beide Mann­schaf­ten in der Sta­tis­tik stan­den.

In der Halb­zeit­pause fan­den die Coa­ches die rich­ti­gen Worte fürs Team, so dass es mit der über­ra­gen­den Leis­tung der Defense wei­ter ging und das Wolf­pack auch hier ohne Punkte blieb. Dann ging es in das vierte und somit letzte Quar­ter, was mit einem per­fek­ten Punt von Jeremy Rivas Schie­be­ler bis zur Zwei-Yards-Linie begann. Dies nutzte die an die­sem Tag über­ra­gende Defense mit ihrer D‑Line, um im dar­auf fol­gen­den Spiel­zug einen Fum­ble in der End­zone zu erobern, was mit einem Touch­down von Kaan Ari endete.

Der anschlie­ßende Zusatz­punkt-Ver­such ent­wi­ckelte sich zu einem wah­ren Ner­ven­spiel, denn erst sie­ben Minu­ten bzw. elf gelbe Flag­gen spä­ter gelang es Moussa Keita die Two-Point-Con­ver­sion sicher in die End­zone der Gast­ge­ber zu tra­gen. In der End­phase des Spiels konn­ten Emre Uyar, Jus­tus Slei­mann, Kaan Ari und Jeremy Rivas Schie­be­ler in der D‑Line der Pan­ther die Offense der Wölfe in deren End­zone zurück­zu­drän­gen, was zu einem Safety mit zwei wei­te­ren Punk­ten auf der Haben­seite führte.

Da die Offense des Wolf­packs es aus unter­schied­lichs­ten Grün­den nicht schaffte, den Spiel­ball in die End­zone der rhei­ni­schen Nach­barn zu beför­dern, endete die Par­tie mit 16 : 0 für die U13 der Düs­sel­dorf Pan­ther. Nun geht es darum, dass die Trai­ner­crew um Ste­fan „Steve“ Olschow­ski die Jungs auf das bereits am kom­men­den Sonn­tag anste­hende nächste Aus­wärts­spiel vor­be­rei­tet, in dem man ab 11.00 Uhr auf die Lan­gen­feld Long­horns trifft. Man darf gespannt sein, ob beim zwei­ten Teil von „Brehms Tier­le­ben 2015“ auch wie­der die Pan­ther die sieg­rei­che Tier­gat­tung sind.

U13_RookiesKick-off: 11.00 Uhr
Jahn­sta­dion
Jahn­straße 4
40764 Lan­gen­feld