U10 der Panther verteidigt zu Hause die Tabellenspitze

24. Juni 2018
Peter Roettsches

Der zweite Turnier­spieltag in der Regio­naliga fand für die jüngsten Panther in der U10 auf heimi­schen Rasen im Arena-Sportpark statt. Wie schon am ersten Spieltag starteten die Panther vor etwa 300 Zuschauern furios. Erster Spielzug – erster Touchdown durch einen Lauf von Ziad Hitzer über 35 Yards zum 6:0 im Spiel gegen die Bonn Gamecocks. Im Anschluss agierte die Defense stark, denn im Verlauf des Spiels gelangen Eli Chapman, Cedric Lempertz und Constatin Rabe diverse Quarterback-Sacks.

Foto: Manfred Kühne

Weniger souverän und trotz Führung nervös spielte der Angriff der Panther. Dies nutzten die Bonner zu einer Inter­ception, die ihre Nummer 44 zum Touchdown und Ausgleich brachte. Eli Chapman konnte vor der Halbzeit die alte Führung zum 12:6 durch einen erneuten 35-Yards-Lauf wieder herstellen. Nach der Halbzeit spielte die Vertei­digung weiter konzen­triert und auch der Angriff konnte die Anfangs­ner­vo­sität ablegen. Fullback Eli Chapman gelang per Laufspiel sein zweiter Touchdown zum 18:6. In der Defense schaffte es Ziad Hitzer einen Fumble der Bonner zu erobern. Die eigene Offense konnte davon leider nicht profitieren. 

Als die Defense wieder auf dem Platz stand, gelang Eli Chapman eine Inter­ception und sorgte direkt auch selbst für die nächsten Punkte, indem er über zwölf Yards in die Endzone der Gamecocks lief. Nun funktio­nierten auch die Extra­punkte, die bis dahin allesamt misslangen. Benjamin Kersting brach den Bann mit einer erfolg­reichen Two-Point-Coversion für den Zwischen­stand von 26:6.

Im direkten Anschluss setzte Eli Chapman den Quarterback der Gamecocks derart unter Druck, dass daraus ein Safety und zwei weitere Punkte für die Panther resul­tierten. Die eigene Offense um Quarterback Connor Rabe wollte dem nicht nachstehen. So konnte Ziad Hizter seinen zweiten Touchdown im Spiel über 35 Yards zum 34:6 erlaufen. Quarterback Conner Rabe lief bei der nachfol­genden Two-Point-Conversion selbst für zwei weitere Punkte in Richtung Grundlinie.

Kurz vor Ende des Spiels konnte ein Bonner Spieler (# 40) in die Endzone der Panther laufen und den zweiten Touchdown der Gamcocks feiern. Somit endete das rheinische Derby mit 36:12-Sieg für die Panther U10. Insgesamt sahen die Zuschauer ein Spiel, in dem sich die Panther in der zweiten Halbzeit deutlich steigerten und alle 16 Spiele­rinnen und Spieler, zum Teil erstmalig, auf dem Feld standen.

Das zweite Spiel des Tages, dieses Mal gegen die Cologne Croco­diles, ähnelte zu Beginn der vorhe­rigen Partie. Recht nervös verlor die Offense der Panther nach einem Fumble den Ball. Diesen holte die Defense zwar nach einem Fumble der Crococs direkt wieder zurück. Aber anschließend waren beide Teams aufgrund starker Defense-Leistungen mit ihren Offense-Einheiten nicht in der Lage Punkte zu erzielen. 

Mitte der ersten Hälfte brach der Bann und die Panther konnten nach einem Pass von Connor Rabe über 17 Yards auf Ziad Hitzer in Führung gehen. Die anschlie­ßende erfolg­reiche Two-Point-Conversion durch Pass (zwölf Yards) von Rabe auf Ole Janning brachte die 8:0‑Führung. Diese wurde durch den Punkte­sammler Ziad Hitzer noch vor der Pause nach dem Fangen eines Passes über 35 Yards auf 14:0 gesteigert. Aber das sollte es in der ersten Spiel­hälfte noch nicht gewesen sein, denn die Defense der Panther eroberte durch Ole Janning einen von Cedric Lempertz freige­schla­genen Ball. Anschließend war es eben jener Ole Janning, der nach einem kurzen Pass die Führung auf 20:0 ausbaute. 

Direkt nach der Pause war es wiederum Ziad Hitzer, der den Kölner Quarterback stark unter Druck setzte und für einen Safety in der Kölner Endzone sorgte. Die Offense der Panther hatten sich nun stabi­li­siert Ole Janning fing einen Touchdown-Pass über vier Yards zum 28:0. Ziad Hizter krönte seine Leistung an diesem Tag in Offense wie Defense durch einen weiteren erzwun­genen Safety im dritten Versuch der Croco­diles, 30:0.

Anschließend gelang es Eli Chapman sich zweimal unter Bedrängnis der Kölner Defense zu befreien und den Ball über 35 Yards selbst in die Endzone zu tragen. Für die nachfol­genden Extra­punkte fing Benjamin Kersting einen kurzen Pass von fünf Yards. Nachdem die Defense den Kölner Angriff schnell wieder vom Feld schickte, war es an der Offense der Panther, den Schluss­punkt zu setzen. Eli Chapman, der von der Position des Fullbacks auf die des Quarter­backs gewechselt war, fand keine Anspiel­station und entschied sich, selbst zu laufen. Nach einer Distanz von 19 Yards schaffte er den letzten Touchdown des Spiels – und da auch die Two-Point-Conversion von Ole Janning gut war, endete das Spiel mit 45:0.

Nach dem Schluss­pfiff zeigten sich die Panther allesamt rundum zufrieden mit dem Spieltag und bedankten sich für die Unter­stützung durch den Cheer­leader Nachwuchs der PeeWees unter Trainerin Natascha Erkelenz. Unter Berück­sich­tigung dieser beiden Resultate führten die Panther zwischen­zeitlich bis zum nächsten Spieltag in Bonn souverän mit 8:0 Punkten und einem Score von 152:18 vor der SG Cardinals/Legions die Tabelle der Regio­nalliga an.

Die Ergeb­nisse der anderen Spiele
Cologne Croco­diles : SG Cardinals/Legions       20:20
Bonn Gamecocks : SG Cardinals/Legions         12:20

Sponsor

Be a Panther!

Du hast Interesse an American Football und möchtest aktiver Spieler werden?


You are interested in Football and want to be a player?