Tim Haver Droeze: „Wollen jeden Spieler individuell besser machen.“

3. Dezember 2019
Alexander Krüll

Der neue Sport­ma­na­ger spricht über sei­ne Plä­ne mit den Düs­sel­dorf Pan­thern

Der Herbst ist auch immer eine Zeit des Umbruchs im Deut­schen Ame­ri­can Foot­ball und auch bei den Düs­sel­dorf Pan­thern pas­siert im Hin­ter­grund viel. So wur­de im Zuge der Pro­fes­sio­na­li­sie­rung des ältes­ten, noch exis­tie­ren­den Ame­ri­can Foot­ball Clubs in Euro­pa der lang­jäh­ri­ge Wide Recei­ver und nie­der­län­di­sche Natio­nal­spie­ler Tim Haver Dro­e­ze als Sport­ma­na­ger der ers­ten Mann­schaft ver­pflich­tet. Tim kann auf eine lang­jäh­ri­ge Kar­rie­re als Sport­ler zurück­bli­cken und ist in der deut­schen und inter­na­tio­na­len Ame­ri­can Foot­ball Sze­ne bes­tens ver­netzt.

Tim Haver Droeze

Tim Haver Dro­e­ze — Sport­ma­na­ger der Düs­sel­dorf Pan­ther

Tim, die meis­ten ken­nen dich, aber stell dich doch kurz ein­mal vor. Was hast du bis­her gemacht? Was ist dei­ne neue Posi­ti­on bei den Düs­sel­dorf Pan­thern?

Tim Haver Dro­e­ze: Ger­ne, es ist mir ein Ver­gnü­gen. Mein Name ist Tim Haver Dro­e­ze, ich bin 33 Jah­re alt. Ich spie­le seit 2005 Ame­ri­can Foot­ball. Ich habe in den Nie­der­lan­den bei den Alphen Eagles ange­fan­gen. 2014 wech­sel­te ich zu den Colo­gne Fal­cons und zog nach Deutsch­land. Seit 2017 bin ich nun bei den Düs­sel­dorf Pan­thern. Mei­ne neue Posi­ti­on im Ver­ein ist die des Sport­ma­na­gers, also Sport­li­cher Lei­ter der ers­ten Mann­schaft. Das bedeu­tet unter ande­rem, den Trai­nern und Spie­lern die bes­ten Res­sour­cen bereit­zu­stel­len, damit sie sich auf die sport­li­chen Auf­ga­ben kon­zen­trie­ren und dadurch die bes­ten Ergeb­nis­se erzie­len kön­nen.

Der Wech­sel vom Feld ins Büro und an die Side­li­ne ist dir sicher nicht leicht gefal­len. Was waren dei­ne Grün­de, die­sen Schritt bei den Düs­sel­dorf Pan­thern zu machen und wie fühlt sich die­ser Wech­sel nach ein paar Wochen an?

Haver Dro­e­ze: Ich habe aus beruf­li­chen Grün­den auf­ge­hört zu spie­len, mei­ne Arbeit nahm immer mehr Zeit in Anspruch und dies war mit dem Spie­len nicht mehr opti­mal zu kom­bi­nie­ren. Im Moment ver­mis­se ich das Feld nicht so sehr, weil die Sai­son noch nicht begon­nen hat. Aber ich den­ke, sobald die Spie­ler wie­der ins Trai­ning ein­stei­gen, wer­de ich es den­noch ver­mis­sen. Der Grund, war­um ich den Job des Sport­ma­na­gers über­nom­men habe, ist ein­fach: Ich habe mein Herz an die Düs­sel­dorf Pan­ther ver­lo­ren. Auch wenn mei­ne akti­ve Kar­rie­re vor­bei ist, möch­te ich noch hel­fen, den Ver­ein wei­ter­hin zu unter­stüt­zen. Dabei hat die Auf­ga­be als Sport­ma­na­ger Ähn­lich­kei­ten mit mei­ner Arbeit, daher war es eine leich­te Ent­schei­dung.

Was ist dein Kon­zept für die nächs­te Zeit, was ist dei­ne Phi­lo­so­phie?

Haver Dro­e­ze: Wir haben eine kla­re Vor­stel­lung, wohin wir als Orga­ni­sa­ti­on wol­len. Wir möch­ten eine Situa­ti­on schaf­fen, in der jeder, der sich uns anschließt, sein per­sön­li­ches Ziel erreicht. Wir ent­wi­ckeln ein Pro­gramm, mit dem die Spie­ler auf die Res­sour­cen zurück­grei­fen kön­nen, die sie benö­ti­gen, um ihre bes­ten Leis­tun­gen zu erbrin­gen. Dies beinhal­tet die Beschaf­fung der rich­ti­gen Trai­ner, Trai­nings­ein­rich­tun­gen, Aus­rüs­tung usw. Wir wer­den die Düs­sel­dorf Pan­ther wei­ter­ent­wi­ckeln und pro­fes­sio­na­li­sie­ren, um die­se Visi­on zu ver­wirk­li­chen.

Mit Head­coach Dou­glas Frey­er und Defen­si­ve Coor­di­na­tor Ser­gej Schmidt haben sich die Düs­sel­dorf Pan­ther für zwei ver­gleichs­wei­se jun­ge Coa­ches ent­schie­den. Was waren die aus­schlag­ge­ben­den Grün­de für die­sen doch sehr muti­gen Schritt und wie ist die Zusam­men­ar­beit mit den neu­en Coa­ches?

Haver Dro­e­ze: Es ist nicht so, dass wir expli­zit nach „jun­gen“ Trai­nern gesucht haben. Die bei­den waren ein­fach die bes­ten Trai­ner, mit dem bes­ten Kon­zept. Coach Frey­er und Coach Schmidt haben die glei­chen Vor­stel­lun­gen für die Zukunft der Düs­sel­dorf Pan­ther wie wir. Ich arbei­te sehr ger­ne mit ihnen, bei­de Trai­ner sind moti­viert, die­ses Pro­gramm zu ent­wi­ckeln und wei­ter nach vor­ne zu brin­gen.

Neben den bei­den haupt­ver­ant­wort­li­chen Coa­ches bist du auch noch mit wei­te­ren Coa­ches in Kon­takt. Wie ist der Stand der Gesprä­che, kannst du uns da schon neue­re Infos geben?

Haver Dro­e­ze: Wir haben neue Trai­ner, jedoch kann ich im Moment noch kei­ne Namen nen­nen. Aber wir wer­den sie so schnell wie mög­lich bekannt geben. Coach Frey­er und ich kon­zen­trie­ren uns gera­de dar­auf, ein Trai­ner­team zu haben, was auf allen Posi­tio­nen opti­mal besetzt ist.

Pan­ther: Auch das Team wird sein Gesicht ver­än­dern, Gesprä­che mit Spie­lern aus der Vor­sai­son, aber auch mit neu­en Spie­lern auf den ver­schie­dens­ten Posi­tio­nen sind in die­ser Pha­se der Off­sea­son nor­mal. Hats Du da schon aktu­el­le Infos für uns?

Haver Dro­e­ze: Wir haben mit meh­re­ren Spie­lern aus der letz­ten Sai­son, aber auch mit neu­en Spie­lern gespro­chen und wer­den auch wei­te­re Gesprä­che füh­ren. Im Moment erstel­len wir das Gesamt­pro­gramm, um die Spie­ler zu über­zeu­gen, sich uns anzu­schlie­ßen. Zum Bei­spiel haben wir ein Off­sea­son-Pro­gramm, in dem die Spie­ler mit zwei pro­fes­sio­nel­len Kraft- und Kon­di­ti­ons­trai­nern agie­ren kön­nen. Dies ist eine Kom­bi­na­ti­on aus Trai­ning in unse­rem Team-Fit­ness­stu­dio und auf dem Feld, damit alle Spie­ler zu Beginn der Sai­son in Best­form sind.

Was wür­dest du Spie­lern sagen, um sie zu den Düs­sel­dorf Pan­ther zu holen und müs­sen die Spie­ler zwin­gend über Erfah­rung in der GFL2 oder GFL ver­fü­gen?

Haver Dro­e­ze: Wir hei­ßen jeden Spie­ler will­kom­men, der ein Teil der Düs­sel­dorf Pan­ther sein möch­te. Wenn er ein moti­vier­ter und arbeits­wil­li­ger Spie­ler ist, ist er herz­lich ein­ge­la­den, sich uns anzu­schlie­ßen. Wir ent­wi­ckeln ein Pro­gramm, mit dem die Spie­ler bes­ser wer­den. Es macht also kei­nen Unter­schied, ob der Spie­ler bereits GFL gespielt hat oder ob er Anfän­ger ist. Es ist wich­ti­ger, wie groß der Wil­le ist, sich zu ver­bes­sern und wie moti­viert der Spie­ler ist.

Bei wem sol­len sich inter­es­sier­te Spie­ler mel­den, wenn sie für die Pan­ther auf­lau­fen möch­ten?

Haver Dro­e­ze: Wer es am ver­gan­ge­nen Sams­tag nicht zu unse­rem Com­bi­ne im Are­na-Sport­park geschafft hat, aber den­noch als Spie­ler ein Teil des GFL2 Teams 2020 wer­den möch­te, setzt sich am bes­ten mit mir oder Head­coach Dou­glas Frey­er in Ver­bin­dung. Ein­fach eine kur­ze E‑Mail an oder schi­cken.

Sponsor

Be a Panther!

Du hast Inter­es­se an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a play­er?