Sieg hält Panther-Hoffnung am Leben

5. September 2021
Sportstadt Düsseldorf

Football-Zweit­ligist gewinnt letztes Saisonspiel

Düsseldorf, 5. September 2021 – Die Düsseldorf Panther haben ihr abschlie­ßendes Spiel in der German Football League 2 gewonnen. Bei den Solingen Paladins hieß es in einer von vielen Strafen geprägten Partie nach 48 Minuten 30:28 (3:7, 10:0, 10:7, 7:14). Damit beendet die Mannschaft von Head Coach Douglas Fryer das Jahr mit acht Siegen, einem Unent­schieden, einer Niederlage und somit 17:3‑Punkten. Doch erst wenn die Konkur­renten aus Berlin und Rostock ihre weiteren Begeg­nungen absol­viert haben, wird feststehen ob die Panther sich über den Aufstieg freuen dürfen.

„Am Ende war es noch mal richtig spannend. Das Momentum lag in der Schluss­phase nicht mehr bei uns. Aber die Defense hat gehalten“, sagte Spiel­macher Lucas Wevelsiep. „30 Punkte sind ganz okay. Ich muss unsere Running­backs loben. Aber so ganz zufrieden war ich mit einigen Dingen in unserer Offense heute nicht.“ Nach der Spiel­absage vor einer Woche seitens der Lübeck Cougars und dem daraus resul­tie­renden 20:0‑Sieg am grünen Tisch war angesichts der Ausgangslage in der Tabelle sowie der noch ausste­henden Spiele der Konkur­renten klar, dass bei den Paladins ein Erfolg her muss, um die Chance auf die Rückkehr in die GFL zu wahren.

Foto: Birgit Häfner

James Okike sorgt wieder einmal für ein Highlight

Die Panther mussten erneut auf ihren Starting-Quarterback Michael Eubank verzichten, auch Vertei­diger Flamur Simon stand aufgrund einer Verletzung nicht zur Verfügung. Solingen begann zielstrebig und setzte den Gameplan zunächst erfolg­reich um. Ein präziser Pass in die linke Ecke der Panther-Endzone mündete in den ersten Touchdown des Nachmittags. Bei den Düssel­dorfern mangelte es zunächst noch ein wenig an der Feinab­stimmung. Quarterback Wevelsiep warf eine Inter­ception und auch mit dem Laufspiel konnten die Panther zu Beginn kaum Yards gutmachen. Dann aber brach Jason Jarron-Spears erstmals durch. Sein 50-Yards-Lauf bereitete die ersten Punkte durch ein Field Goal von Dean Severin vor. Mit 3:7 aus Panther-Sicht ging es in den zweiten Spielabschnitt.

In diesem traten Wevelsiep und Co. das Gaspedal nun weiter durch. Der Spiel­macher bediente Wide Receiver James Okike. Der US-Ameri­kaner erzielte seinen neunten Touchdown der Saison und Severins Extra­punkt brachte die Panther mit 10:7 in Führung. Nach einem weiteren Field Goal im letzten Spielzug der ersten Hälfte ging es mit einem 13:7 aus Düssel­dorfer Sicht in die Pause.

Viele Strafen und vermeidbare Fehler halten die Paladins lange im Spiel

Mit einem Screen-Pass auf Silvan Barelds glückte Wevelsiep im dritten Quarter sein zweiter Touchdown-Pass und die Panther bauten ihre Führung auf 20:7 aus. Die Defense beendete die folgende Angriffs­serie der Paladins umgehend. Durch einen schlechten Solinger Snap vor dem Punt kamen die Düssel­dorfer in hervor­ra­gende Feldpo­sition. Mehr als ein weiteres Field Goal sprang in den folgenden Spiel­zügen aber nicht heraus. Dafür fanden die Paladins anschließend zum zweiten Mal den Weg in die Endzone. Dreieinhalb Minuten vor dem Ende des dritten Viertels hieß es nur noch 23:14 für die Panther.

Auch im Schluss­viertel flogen zahlreiche Flaggen der Schieds­richter aufs Feld. Die Panther kassierten eine Vielzahl an Strafen und begingen viele kleine Fehler. So blieb Solingen bis zum Schluss im Spiel. Auch nach dem Touchdown-Lauf von Jason Jarron-Spears zum 30:14 gaben sich die Paladins nicht auf und verkürzten erst auf 30:20 und dreieinhalb Minuten vor dem Ende auf 30:28. Solingen bekam noch einmal den Ball, doch die Panther-Defense ließ nichts weiter zu und so zitterten sich die Düssel­dorfer letztlich zum Erfolg.

Mit freund­licher Geneh­migung der Sport­stadt Düsseldorf.

Panther Ticket Shop

Sponsor

Be a Panther!

Du hast Interesse an American Football und möchtest aktiver Spieler werden?


You are interested in Football and want to be a player?