Sensa­tio­neller Start in U19-Rückrunde

29. Mai 2018
Patrick Herms

Am vergan­genen Samstag begann für die Düsseldorf Panther U19 die Rückrunde der Gruppen­phase in der GFL‑J. Vor heimi­scher Kulisse im Arena-Sportpark traf das Team von Headcoach Allan Verbraeken auf die Troisdorf Jets. In etwas mehr als zwei Stunden wurde das deutliche Ergebnis besiegelt – 48:00.

Samstag, 26. Mai 2018 – bei bestem, fast schon zu gutem Football-Wetter mit strahlend blauem Himmel und rund 30 Grad findet man sich zum Rückrun­den­start für die Düsseldorf Panther im Arena-Sportpark ein. Gleich­zeitig ist es aber auch das letzte Heimspiel der Gruppen­phase, somit das Senior Game und für die Seniors mögli­cher­weise auch das letzte Heimspiel ihrer Jugend­kar­riere. Aus diesem Grund begrüßen Zuschauer, Cheer­leader, Coaches und Staff nach dem Einlauf des Teams jeden der 26 Seniors mit ihrem einzelnen Einlauf in die Kleine Kampfbahn.

Er erläuft den ersten Touchdown des Spiels für die Panther – RB Hendrik Geis (#3)

13:00 Uhr – Kick-off durch die Panther. Der Ball wird von den Trois­dorfern aufge­nommen, die ihren ersten Angriffs­versuch beginnen. Doch weit kommen sie damit nicht, werden direkt von der Düssel­dorfer Defense am Raumgewinn gehindert. Zeit für die Panther-Offense, für die der erste Angriff deutlich besser verläuft. Sie schaffen schnell einen neuen ersten Versuch, kommen der Trois­dorfer Endzone immer näher. Nicht lange dauert es, bis sie die ersten Punkte auf das Scoreboard bringen können. Das Zusam­men­spiel von QB Lucas Wevelsiep (#8) und RB Hendrik Geis (#3) sorgt für den ersten Touchdown des Tages. Kicker Marius Rieks (#24) sorgt treff­sicher für den Extra­punkt und legt somit den neuen Spiel­stand fest – 07:00.

Sensa­tio­neller Catch in der Endzone – WR Ramon van Bentum (#86) sorgt für weiteren Punktegewinn.

Zweites Quarter – doch die Gäste aus Troisdorf kommen einfach nicht gut ins Spiel. Weder der Offense gelingen große Meister­werke in Sachen Raumgewinn und Voran­gehen, noch kann die Defense dem Düssel­dorfer Angriff stand­halten. So schaffen es die Panthern kurz nach Beginn des zweiten Viertels, den Ball zum zweiten Mal in die gegne­rische Endzone zu tragen. RB Nafiu Banjoko (#22) sorgt für die nächsten sechs Punkte – Marius Rieks (#24) für den Extra­punkt.  Weiterhin preschen die Düssel­dorfer nach vorne. Nach einem langen Punt der Gastgeber starten die Trois­dorfer nicht weit entfernt von ihrer eigenen Null-Yard-Linie. Auch die folgenden Angriffs­ver­suche weiß die Panther Defense zu unter­drücken und zwingt die Gäste somit zum Punt. Doch genau dieser Punt geht wortwörtlich nach hinten los und die Panther-Spieler stürmen auf den Ball. Wenige Sekunden später steht fest – Touchdown Düsseldorf. Defense-Liner Marius Gottschling (#59) ist es gelungen, den Ball in der Trois­dorfer Endzone zu sichern und erhöht so den Spiel­stand auf 20:00. Das wäre durchaus ein Ergebnis, mit dem man in die Halbzeit gehen kann. Aber das tun die Panther nicht – und erhöhen kurz vor Ende der ersten Hälfte mit einem Pass direkt in die Endzone auf WR Ramon van Bentum (#86) und dem anschlie­ßenden Extra­punkt durch Marius Rieks (#24) auf 27:00.

Kein Durch­kommen für die Gäste aus Troisdorf – starker Job der Panther-Defense.

Zweite Halbzeit – mit frischer Kraft und Motivation zurück ins Spiel. Auf Seiten der Düssel­dorfer wechselt man nun viele Positionen durch, gibt auch Spielern mit bisher wenig bis gar keiner Spielzeit die Möglichkeit, sich auf dem Feld zu beweisen. Dieses Vorhaben gelingt auch, die Defense bleibt weiter standhaft gegenüber den Trois­dorfern und die Offense begibt sich wieder in Richtung Jets-Endzone. Kurz vor Ende des dritten Quarters scheint die Gelegenheit für weitere Punkte gut zu sein, und diese nutzen der neu einge­wech­selte Quarterback Jan Leuker (#7) und Wide Receiver Niklas Fengler (#81) im perfekten Zusam­men­spiel. Touchdown Düsseldorf – und mit dem Extra­punkt durch Marius Rieks (#24) erhöhen die Panther auf 34:00. Doch noch ist das Spiel lange nicht entschieden.

Ab durch die freie Mitte – QB Jan Leuker (#7) sorgt in Eigen­regie für den letzten Touchdown.

Viertes und letztes Quarter – und für die Düssel­dorfer noch einmal ein Grund, ihren Vorsprung weiter auszu­bauen. Damit beginnen sie direkt nach Viertel­beginn mit einer Art Déjà-vu für die Zuschauer in der Kleinen Kampfbahn. Selbe Situation wie noch kurz vorher – die Panther sind in unmit­tel­barer Nähe zur Trois­dorfer Endzone, keine zehn Yards mehr entfernt. Wieder ist Jan Leuker (#7) am Ball. Und wieder wirft er seinen Pass auf Niklas Fengler (#81) – und der erläuft seinen zweiten Touchdown und für die Panther den sechsten. Dieses Déjà-vu perfekt macht dann Marius Rieks (#24), der auch diesen Extra­punkt zielsicher zwischen den Torstangen versenkt. Kurz vor Ende des Spiels, bietet sich den Zuschauern bereits die Gelegenheit, zu resümieren, was man an diesem Gameday alles geboten bekommen hat. Touch­downs über Running­backs, Touch­downs über Wide Receiver, einen spekta­ku­lären Touchdown der Defense Line – fehlt prinzi­piell nur noch einer vom Quarterback selbst. Und den liefert Jan Leuker (#7) kurz vor Spielende. Nachdem weder über Pass- noch Laufspiel ein weiterer Touchdown zustande kommt, hält der Quarterback den Ball fest und trägt ihn souverän in die Endzone. Touchdown Düsseldorf, anschlie­ßender Extra­punkt – und Spielende.

Nach dem Spiel zeigt sich Headcoach Allan Verbraeken sehr zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis: „Wir hatten einen sehr einfachen Gameplan, und den haben wir sehr gut umgesetzt. Da das gleich­zeitig auch das Senior Game war, haben wir sehr viel durch­ge­wechselt, und wirklich jedem Spielzeit gegeben. Trotzdem war das Ergebnis sehr ähnlich zu dem des ersten Spiels, in dem wir viel mehr auf Big Plays fokus­siert waren.“

Zufrieden und stolz nach dem Spiel – RB, Team Captain und Senior Kaan Özcan (#15).

Auch Runningback, Team Captain und Senior Kaan Özcan (#15) ist zufrieden und stolz auf die Teamleistung: „Wir haben super gespielt und gezeigt, dass wir es können. Und so müssen wir jetzt in den nächsten Spielen weiter­machen und vielleicht auch noch ein bisschen mehr oben drauf­legen.“ Für Kaan war das Spiel aus Sicht eines Seniors besonders emotional: „Es war ein komisches Gefühl, zu wissen, dass das eventuell mein letztes Heimspiel in der Jugend­kar­riere ist. Aber wir haben es noch in der Hand und können dafür sorgen, dass es nicht so ist. Und so oder so – ich freue mich auf das, was noch kommt.“

Das nächste Spiel für die Düsseldorf Panther findet am 9. Juni statt – das weiteste Auswärts­spiel der Saison überhaupt. Bei den Nachbarn im Düssel­dorfer Osten, den TFG Typhoons, ist um 11:00 Uhr Kick-off im Rather Waldstadion.

Die Scores in der Übersicht:
06:00 – Hendrik Geis (#3), TD
07:00 – Marius Rieks (#24), PAT
13:00 – Nafiu Banjoko (#22), TD
14:00 – Marius Rieks (#24), PAT
20:00 – Marius Gottschling (#59), TD
26:00 – Ramon van Bentum (#86), TD
27:00 – Marius Rieks (#24), PAT
33:00 – Niklas Fengler (#81), TD
34:00 – Marius Rieks (#24), PAT
40:00 – Niklas Fengler (#81), TD
41:00 – Marius Rieks (#24), PAT
47:00 – Jan Leuker (#7), TD
48:00 – Marius Rieks (#24), PAT

Fotos: © Patrick Herms

Sponsor

Be a Panther!

Du hast Interesse an American Football und möchtest aktiver Spieler werden?


You are interested in Football and want to be a player?