Seattle Seahawks verpflichten Ex-Panther Aaron Donkor

17. Mai 2021
Carsten van Zanten

Der 26-jährige Linebacker kann sich im Training Camp für den NFL-Kader empfehlen

Düsseldorf, 17. Mai 2021 – Der Traum geht weiter: Die Seattle Seahawks verpflich­teten in der vergan­genen Woche Aaron Donkor aus dem Inter­na­tional Pathway Program für ihr in der vergan­genen Woche gestar­tetes Rookie Minicamp. Der 26-jährige Linebacker kommt somit seinem Traum einer NFL-Karriere einen großen Schritt näher – nicht zuletzt, weil er in der ersten Camp-Phase bereits einen sehr guten Eindruck hinterließ. Der ehemalige Düsseldorf Panther wurde Anfang des Jahres als einer von nur wenigen Europäern in das Inter­na­tional Player Pathway Program, dem offizi­ellen Nachwuchs­pro­gramm der National Football League aufge­nommen. In diesem Jahr dürfen die vier Teams der NFC West über das Programm jeweils einen Spieler zusätzlich in ihre Trainings­gruppe aufnehmen. Die Seahawks entschieden sich dabei für Donkor. Donkor bekam die Nachricht persönlich von Head Coach Pete Carroll via Videocall überbracht.

Foto: Christian Mohr

Ein ebenso schöner wie unver­gess­licher Moment: „Ich war überrascht“, gab Aaron Donkor am vergan­genen Wochenende im Interview mit Christoph „Icke“ Dommisch in der Sport­sendung „ran“ unumwunden zu. „Ich wusste nicht, dass es die Seahawks sind, die anrufen. Und dann direkt auch noch Pete Caroll! Dass er und sein gesamter Coaching Staff sich die Zeit genommen haben, um mich persönlich zu begrüßen, das hat schon eine ganz besondere Energie.“ Mit diesem Anruf des Head Coaches der Hawks öffnet sich für Donkor die nächste Tür auf seinem Weg in Richtung der besten Liga der Welt. Auf einen Einsatz im Team kann er zumindest in der bevor­ste­henden Saison noch nicht hoffen. Das unter­sagen die Regeln, damit die Teams, die einen zusätz­lichen Spieler in ihre Trainings­gruppe aufnehmen, keinen zusätz­lichen Vorteil in der Kader­stärke haben. Sollten Donkor aber im Training dauerhaft überzeugen, sind die Seahawks sicherlich der erste Ansprech­partner für einen festen Vertrag in der darauf­fol­genden Spielzeit. Unmöglich ist das keines­falls – Jakob Johnson, einst bei den Stuttgart Scorpions und jetzt fester Bestandteil der New England Patriots, durchlief ebenfalls das NFL Pathway Programm und ist somit das beste Beispiel.

Und Donkors erste Schritte auf der großen NFL-Bühne können als durchaus gelungen bezeichnet werden: Auf der Vereins­seite der Seattle Seahawks äußert sich Head Coach Pete Carroll durchweg positiv über den Trainingsgast aus Deutschland, lobt nicht zuletzt die Energie, die er auf den Platz bringe. „Er fügte sich direkt bestens ein“, wird die Hawks-Trainer­le­gende zitiert. „Er macht nicht den Eindruck, als wäre das hier eine Nummer zu groß für ihn. Er hatte einen guten ersten Tag und wir werden noch viel über ihn lernen.“

Foto: ROD MAR / SEATTLE SEAHAWKS

Große Freude löste die Nachricht über die Verpflichtung Donkors auch in Aachen bei Christian Mohr aus. Der ehemalige Footballer (in der GFL aktiv für die Düsseldorf Panther, die Kiel Baltic Hurri­canes und die Mönchen­gladbach Mavericks) und jetzige Personal Trainer hatte Donkor in die richtige Form für das Engagement in der NFL gebracht. „Ich habe Mitte 2020 meinen Bachelor in den USA abgeschlossen, bin dann nach Deutschland gekommen und habe mich in der Corona-Hochphase im Gym einge­schlosse und trainiert“, blickt Donkor im „ran“-Interview zurück. „Und ich hatte dabei mit Christian Mohr einen Trainer, der wirklich das Beste aus mir rausgeholt hat. Durch ihn bin ich nochmal zu einem völlig anderen Athleten geworden. Früher als D‑Liner musste ich sehr viel mehr Gewicht mit mir rumtragen. Jetzt als Linebacker fühle ich mich deutlich wohler und kann auch die Athletik, die Gott mir geschenkt hat, auf den Rasen bringen.“

Foto: Christian Mohr

Kurios übrigens: Mohr wurde in seiner Zeit in der NFL Europe bei Rhein Fire ebenfalls von den Seahawks ins Practice Squad aufge­nommen. Mohr: „Aaron ist ein Steal für die Seahawks. Athle­tisch ist Aaron mit den abgelie­ferten Werten in einem elitären Club. Er hat Spiel­erfahrung im DIV1 College Football, also alles, was ein regulärer Rookie in der NFL mitbringt. Von daher ist sein Potenzial enorm, und die Seahawks werden das Beste daraus machen können.“

Dass die Seahawks überhaupt die Chance haben, von dem Football-Talent Aaron Donkors profi­tieren zu können, haben sie übrigens nicht zuletzt den Düsseldorf Panthern zu verdanken. Bei den Raubkatzen aus der NRW-Landes­haupt­stadt entdeckte der damalige Basket­baller Donkor seine Liebe für das Spiel mit dem Ei. „Es war kurz nach meinem 21. Geburtstag, ich hatte schon mal den Super Bowl gesehen und wie Leute ‚Madden‘ gespielt haben. Und ich dachte mir ‚Wow, das Spiel sieht eigentlich ganz cool aus‘“, so Donkor bei „ran“. „Ich bin dann bei den Düsseldorf Panthern ein wenig auf dem Platz rumge­rannt, das hat Spaß gemacht, es fiel mir sehr leicht. Und dann dachte ich mir: ‚Hey, wenn das so einfach für mich ist – wer weiß, wo dann die Decke ist …‘“ Wie es scheint: auf NFL-Niveau!

mit Material von Tom Aust, Direktor Presse und Kommu­ni­kation AFVD


Sponsor

Be a Panther!

Du hast Interesse an American Football und möchtest aktiver Spieler werden?


You are interested in Football and want to be a player?