Am vergangenen Samstag begann für das neu formierte Prospect-Team der Düsseldorf Panther und dessen Coaching Crew mit dem Auswärtsspiel bei den Duisburg Thunderbirds die Saison 2016 in der Westgruppe der NRW Verbandsliga.

Das über 90 Jahre alte Schwelgernstadion im Stadtteil Marxloh ist die Heimat der Duisburg Thunderbirds.
Das über 90 Jahre alte Schwelgernstadion im Stadtteil Marxloh ist die Heimat der Duisburg Thunderbirds.

Direkt nach dem Kick-off entbrannte im Schwelgernstadion im Stadtteil Marxloh zwischen beiden Mannschaften ein hitziges, jedoch recht ausgeglichenes Spiel. Weil die Offense der Duisburger etwas schneller ins Rollen kam als die der Gäste aus der Landeshauptstadt konnte sie bereits im ersten Quarter sechs Punkte per Touchdown erzielen. Der nachfolgende Versuch eines Extrapunkts wurde hingegen auf Düsseldorfer Seite geblockt.

Im zweiten Quarter setzten die Gastgeber die Prospects immer wieder durch Läufe in Nähe der Sidelines unter Druck, was zu weiteren 14 Punkten führte. Die Defense der Prospects spielte dabei zwar hart und hielt gut dagegen, leistete sich aber auch den ein oder anderen Fehler bei einer möglichen Ballkontrolle.

Jedoch verlief dieses Quarter auch für die Offense der Düsseldorfer endlich erfolgreich: Quarterback Niklas Kiehl fand Tightend Niels Putzke, der dessen gelungenen Pass prompt in einen Touchdown verwandelte. Die anschließende Chance zu einem PAT wurde aber nicht genutzt. Trotz einer starken Offense-Leistung war es den Panthern danach nicht mehr möglich, vor der Pause erneut zu punkten.

Nach der Halbzeitpause gingen beide Teams gestärkt wieder ans Werk. Obwohl die Defense der Prospects verbissen agierte, gelang den Thunderbirds in diese Spielphase erneut ein Touchdown, jedoch wieder mit geblocktem Extrapunkt.

Leider blieb die Düsseldorfer Offense bis zum letzten Quarter ohne erneuten Score. Diesen erzielte dann aber Niklas Kiehl, indem er den Ball mit einem grandiosen Lauf in die Endzone trug – und dieses Mal kam auch der zusätzliche Extrapunkt aufs Scoreboard, so dass die Gäste den Rückstand verkürzen konnten. Durch die harte, unnachgiebige Spielart der Prospects-Defense war es den Thunderbirds unmöglich weiter zu punkten. So kniete der Duisburger Quarterback ab und beendete damit beim Stand von 26 : 13 die Partie zugunsten der Gastgeber.

Die Zuschauer sahen ein hartes Aufeinandertreffen, bei dem keine Mannschaft der anderen etwas geschenkt hat. So fand der Düsseldorfer Headcoach Winfried Khamkaew abschließend klare Worte: „Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Die Mannschaft, die am wenigsten Fehler gemacht hat, hat dann auch verdient gewonnen. Aber es geht weiter! Das war erst das erste Spiel der Saison!“

AbklatschenTrotz der Niederlage ziehen die Panther Prospects ein klares Fazit aus dem vergangenen Spieltag: Training, Training, Training und harte Arbeit, um die Fehler auf beiden Seiten des Balls abzustellen. Besonders hervorzuheben sind zum Schluss ein famoser Kick-off Return durch Middle Linebacker und Defense Captain Florian Hoesen sowie die souveräne Leistung der Schiedsrichter-Crew. 

TEILEN