Pan­ther ver­lie­ren in Pots­dam

19. Mai 2019
Marco Block

Auch im drit­ten Spiel der neuen GFL Sai­son muss­ten die Düs­sel­dorf Pan­ther das Feld als Ver­lie­rer ver­las­sen. Bei der 17:34 (3:14, 7:10, 0:10, 7:0) Nie­der­lage bei der Pots­dam Royals waren die O‑Line und D‑Line der Gast­ge­ber in der Nähe von Ber­lin das ent­schei­dende Ele­ment. Und liest man zwi­schen den Zei­len beim Pan­ther Head­coach John Leij­ten hört man eine gewis­sen Unzu­frie­den­heit hin­aus. „Wir haben uns gegen­über der letz­ten Woche defi­ni­tiv nicht ver­bes­sert. Zeit­weise hat­ten wir Spie­ler in der Posi­tion, um Plays zu machen, aber das haben wir dann nicht gemacht“, resü­mierte der ent­täuschte Head­coach der Raub­kat­zen am Mor­gen nach dem Spiel.

John Leij­ten
Foto: Bir­git Häf­ner

Schon früh gerie­ten die Pan­ther in Rück­stand als Gen­na­diy Adams die Pots­dam Royals nach einem kur­zen Lauf in die End­zone die Gast­ge­ber auf das Scoreboard brachte. Die Gäste aus der Lan­des­haupt­stadt kamen im nächs­ten Drive gut über das Feld. Doch nach drei ver­geb­li­chen Ver­su­chen von Strong unter Druck der geg­ne­ri­schen D‑Line, seine Ball­emp­fän­ger zu errei­chen, setzte Pan­ther-Kicker Daniel Schuh­ma­cher ein wei­tes Fiel­dgoal aus 45 Yards neben die Stan­gen und die Royals hat­ten wie­der den Foot­ball in den Hän­den. Royals Spiel­ma­cher Jacob Tucker lies sich diese Ein­la­dung der Pan­ther nicht ent­ge­hen und sorgte mit einem zehn Yards auf WR Fre­de­rik Myrup Niel­sen für die 14:0 Füh­rung der Pots­da­mer. Die Pan­ther lie­ßen sich aber dadurch nicht unter­krie­gen und kamen durch einen klasse Return von RB Khris Fran­cis tief in die Royals-Hälfte. Aber auch dies­mal wurde es nichts mit einem Touch­down, son­dern man musste das Fiel­dgoal von Daniel Schuh­ma­cher neh­men. Nach einem wei­te­ren Fiel­dgoal von Royals-Kicker Han­nes Wer­ner waren dann end­lich mal die Pan­ther am Zuge. Nach einem lan­gen Pass von Strong auf Robin Oster­meier stan­den die Pan­ther an der 12-Yards-Line, dies­mal klappte es: Feli Manoka pflügte den nächs­ten Pass von Chris­tian Strong in der End­zone der Royals hin­un­ter und die Pan­ther waren auf ein­mal auf 10:17 her­an­ge­kom­men. Dann war Schluss mit lus­tig. Hat­ten die Pan­ther mal den Ball, musste Strong den Foot­ball immer schnell wer­fen oder er war auf der Flucht. Leij­ten musste mit anse­hen, wie die D‑Line der Gast­ge­ber das Spiel zu Guns­ten des Heim­teams ent­schied. „Die Defense-Line der Royals hat uns dau­ernd unter Druck gesetzt, die beste Line, gegen die wir bis­her gespielt haben“, musste er nach dem Spiel ein­ge­ste­hen. Kurz vor Schluss war es dann noch ein­mal RB Ser­gej Ken­dus, der mit einem 30-Yards-Lauf einen Touch­down für die Pan­ther zum 17:34 End­stand für die Royals erzielte.

Nächste Woche geht es für die Pan­ther nach Kiel, zu den Bal­tic Hur­ri­ca­nes. „Wie schon so oft gesagt, müs­sen wir unsere Feh­ler abstel­len und uns wei­ter ver­bes­sern“, so Leij­ten.

Pots­dam Royals – Düs­sel­dorf Pan­ther 34:17 (14:3, 10:7, 10:0, 0:7)

6:0 Gen­na­diy Adams (1‑Y­ard-Lauf)
7:0 Han­nes Wer­ner (Extra­punkt)
14:0 Fre­de­rik Myrup Niel­sen (10-Yards-Pass von Jacob Tucker)
14:3 Daniel Schuh­ma­cher (32-Yards-Fiel­dgoal)
17:3 Han­nes Wer­ner (31-Yards-Fiel­dgoal)
17:9 Feli Manoka (12-Yards-Pass von Chris­tian Strong)
17:10 Daniel Schuh­ma­cher (Extra­punkt)
23:10 Kee­van Lucas (6‑Y­ards-Pass von Jacob Tucker)
24:10 Han­nes Wer­ner (Extra­punkt)
30:10 Jacob Tucker (3‑Y­ards-Lauf)
31:10 Han­nes Wer­ner (Extra­punkt)
34:10 Han­nes Wer­ner (27-Yards-Fiel­dgoal)
34:16 Ser­gej Ken­dus (30-Yards-Lauf)
34:17 Daniel Schuh­ma­cher (Extra­punkt)

Pan­ther Ticket Shop

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?