Pan­ther U19 siegt knapp nach span­nen­dem Vier­tel­fi­nale

19. Juli 2018
Patrick Herms

Vier­tel­fi­nale in Düs­sel­dorf – die Düs­sel­dorf Pan­ther gegen die Schwä­bisch Hall Uni­corns war von Anfang an ein Spiel auf höchs­tem Niveau mit zwei sie­ges­wil­li­gen Teams. Bis zur letz­ten Sekunde hält die Span­nung an, ehe erst mit dem Abpfiff das Ergeb­nis besie­gelt wird: 16:12 für die Pan­ther und der Ein­zug ins Halb­fi­nale.

Bereit für den nächs­ten Angriff – die O‑Line der Pan­ther.

Sams­tag, 14. Juli 2018, 17 Uhr – Kick-off im Vier­tel­fi­nal­spiel im Pan­ther-Sta­dion in Düs­sel­dorf Ben­rath. Der Erste der Gruppe West emp­fängt den Zwei­ten der Gruppe Süd – die Düs­sel­dorf Pan­ther gegen die Schwä­bisch Hall Uni­corns. Die Gäste eröff­nen das Spiel mit dem Kick-off und spie­len den Pan­thern den Ball zu. Die ver­su­chen direkt von Anfang an, Voll­gas zu geben und mög­lichst schnell einen gewis­sen Vor­sprung auf­zu­bauen. Etwa zur Halb­zeit des ers­ten Vier­tels wol­len die Pan­ther mit einem Fiel­dgoal in Füh­rung zu gehen – Kicker Marius Rieks (#24) setzt an, schießt, ver­fehlt aber lei­der die Tor­stan­gen. Die Schwä­bisch Hal­ler sind am Ball und zei­gen eben­falls ihren Sie­ges­wil­len, kön­nen anfangs aber auch keine Punkte aufs Scoreboard brin­gen. Statt­des­sen bie­tet sich in den fol­gen­den Minu­ten eine Dar­bie­tung von Punts auf bei­den Sei­ten, da bei bei­den Mann­schaf­ten starke Defen­ses  Raum­ge­winn ver­hin­dern.

Nur noch wenige Meter bis zum ers­ten Touch­down – WR Mau­rice Hahn (#87) auf dem Weg in die End­zone.

Zwei­tes Quar­ter – neue Chan­cen für beide Teams. Und diese Chan­cen schei­nen zunächst die Düs­sel­dor­fer zu nut­zen. Zunächst ist es QB Lucas Wevel­siep (#8), der mit einem Lauf für ein neues First Down sorgt und sein Team somit in eine gute Aus­gangs­lage bringt. Kurz dar­auf ist es dann WR Mau­rice Hahn (#87), der einen sen­sa­tio­nel­len Pass fängt und den Ball sicher in die End­zone trägt. Touch­down Düs­sel­dorf, und Marius Rieks (#24) ver­senkt den anschlie­ßen­den Extra­punkt sicher zwi­schen den Tor­stan­gen. Neuer Spiel­stand: 07:00. Doch der wird knapp danach durch die Uni­corns ver­kürzt – den Schwä­bisch Hal­lern gelingt der Anschluss­touch­down. Der Extra­punkt­ver­such geht aller­dings schief und so geht das Spiel fast wie­der in eine aus­ge­gli­chene Situa­tion. Auf Sei­ten der Pan­ther ist man sich einig, dass man zumin­dest mit einem Touch­down Vor­sprung in die Halb­zeit gehen möchte und ver­sucht ent­spre­chend, in den ver­blei­ben­den Sekun­den des zwei­ten Quar­ters zu scoren. Und kurz vor Ablauf der zwei­ten zwölf Minu­ten gelingt das DB Har­lan Kwo­fie (#23) durch eine Inter­cep­tion – gefolgt von einem sou­ve­rä­nen Lauf in die End­zone. Der Extra­punkt­ver­such geht schief, aber der Vor­sprung ist gesi­chert – 13:06.

Zweite Halb­zeit – drit­tes Vier­tel. Die Uni­corns begin­nen mit einem star­ken Kick-off Return, aller­dings steht dem gegen­über wie­der die Defense der Pan­ther, die wei­te­ren gro­ßen Raum­ge­winn zu ver­hin­dern weiß. Doch auch die Schwä­bisch Hal­ler Defense bie­tet den Düs­sel­dor­fern einen star­ken Gegen­part. So müs­sen auch in die­sem Quar­ter einige Angriffs­ver­su­che mit Punts abge­schlos­sen wer­den. Den­noch sind beide Teams sicht­lich noch nicht am Ende ihrer Kräfte und die Pan­ther ver­su­chen, ihren Vor­sprung aus­zu­bauen, die Uni­corns, die­sen Vor­sprung auf­zu­ho­len. Doch das Vier­tel bleibt auf bei­den Sei­ten ohne Punkt­ge­winn.

Für die Gäste aus Schwä­bisch Hall gab es nur sel­ten ein Durch­kom­men – die starke Defense der Pan­ther.

Vier­tes Quar­ter – die letz­ten zwölf Minu­ten. Kurz nach Beginn eine Schreck­se­kunde auf Sei­ten der Düs­sel­dor­fer: ein Punt geht schief und ver­schafft den Gäs­ten aus Schwä­bisch Hall eine gute Aus­gangs­po­si­tion. Diese nut­zen sie auch und schaf­fen den Anschluss­touch­down zum 13:12 – doch die ver­suchte Two-Point-Con­ver­sion kann erfolg­reich geblockt wer­den und die Pan­ther blei­ben zumin­dest einen Punkt im Vor­sprung. Doch gerade die­ser Moment scheint den Pan­thern einen zusätz­li­chen Anstoß zu geben, in den letz­ten Minu­ten noch ein­mal alles zu geben. Sie kom­men der Uni­corns-End­zone immer näher und als sie sich in einer siche­ren Ent­fer­nung befin­den, pro­bie­ren sie erneut ihr Glück mit einem Fiel­dgoal. Kicker Marius Rieks (#24) setzt an, schießt und trifft mit­ten zwi­schen die Tor­stan­gen; 16:12 der neue Spiel­stand. Die letz­ten Sekun­den ste­hen auf der Spiel­uhr, doch noch immer besteht die Gefahr, dass die Uni­corns mit nur einem wei­te­ren Touch­down das Spiel gewin­nen. Die Pan­ther Defense ist ein letz­tes Mal gefragt und ver­hin­dert unter tosen­der Anfeue­rung der Fans im Rücken nur wenige Yards vor der eige­nen End­zone die letz­ten zwei Angriff­ver­su­che der Uni­corns. Abpfiff – die Düs­sel­dorf Pan­ther gewin­nen in einem hoch­span­nen­den und oft­mals ner­ven­auf­rei­ben­den Spiel 16:12 gegen die Schwä­bisch Hall Uni­corns und zie­hen somit ins Halb­fi­nale ein.

Head­coach Allan Ver­brae­ken zeigt sich nach dem Spiel und einer kur­zen Pause für den Puls zufrie­den: „Es war defi­ni­tiv span­nend, zu span­nend. Wir hat­ten ein paar Momente, in denen wir ein­fach zu inkon­sis­tent und zu undis­zi­pli­niert waren. Es gab wie­der ein paar unnö­tige Stra­fen, aus denen Schwä­bisch Hall dann Vor­teile zie­hen konnte. Dazu kommt jetzt auch noch, dass wir vier Wochen lang kein Spiel hat­ten und es wirk­lich nicht ein­fach war, alle Spie­ler über die­sen Zeit­raum moti­viert zu hal­ten – das hat sich auch heute in der Par­tie gezeigt. Aber es war auf jeden Fall ein Play-off-wür­di­ges Spiel mit zwei sehr guten Teams, und des­halb an die­ser Stelle auch Respekt an Schwä­bisch Hall für diese Leis­tung. Letzt­end­lich hat­ten wir ein­fach das biss­chen mehr Glück.“

Am kom­men­den Sams­tag geht es für die Düs­sel­dor­fer im Halb­fi­nale zu den Wies­ba­den Phan­toms. Die konn­ten am ver­gan­ge­nen Wochen­ende die Dres­den Mon­archs 19:00 besie­gen. Ver­brae­ken wei­ter: „Das Spiel wird auch wie­der auf höchs­tem Niveau sein. Es sind Play-offs – da gibt es schlicht­weg keine ein­fa­chen Spiele. Wir wer­den jetzt in den drei Trai­nings aus unse­ren Feh­lern von Sams­tag ler­nen, die für Wies­ba­den behe­ben und dann alles geben.“

GFLJ Halb­fi­nale: Wies­ba­den Phan­toms vs. Düs­sel­dorf Pan­ther
Sams­tag, 21. Juli 2018 – 15:00 Uhr
Hel­mut-Schön-Sport­park
Wet­ti­ner­str. 4, 65189 Wies­ba­den

Die Scores in der Über­sicht:
06:00 – Mau­rice Hahn (#87), TD
07:00 – Marius Rieks (#24), PAT
07:06 – Joshua Babatunde, TD
13:06 – Har­lan Kwo­fie (#23), TD
13:12 – Louis Wald­mann, TD
16:12 – Marius Rieks (#24), FG

Fotos: © Patrick Herms

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?