Pan­ther U19 siegt im Rhein­derby gegen Köln

30. April 2018
Patrick Herms

Three in a row – drei Siege in drei Spie­len. So der vor­zei­tige Rück­blick auf die Sai­son 2018 für die Pan­ther U19. Mög­lich gemacht hat das der Sieg am ver­gan­ge­nen Sonn­tag im Rhein­derby gegen die Colo­gne Cro­co­di­les – 14:8 für unsere Düs­sel­dor­fer.

Kein Durch­kom­men für die Cro­co­di­les – DB Har­lan Kwo­fie (#23) mit vol­lem Kör­per­ein­satz

29. April 2018, 14:00 Uhr – Kick-off im Rhein­derby der Hin­runde in der GFLJ. Im Arena-Sport­park sind die Colo­gne Cro­co­di­les zu Gast bei den Düs­sel­dorf Pan­thern. Letz­tere brin­gen mit Aus­füh­rung des Kick-offs den Ball ins Spiel und las­sen die Köl­ner Gäste ihren ers­ten Angriff ver­su­chen. Schnell wird klar, dass in die­sem Spiel beson­ders die Defen­sive Lines auf bei­den Sei­ten gefor­dert wer­den sol­len, denn hier ste­hen sich zwei Teams mit extrem hohem Poten­tial gegen­über. So ver­schen­ken auch beide Teams keine Zeit daran, den Angrif­fen des Geg­ners Stand zu hal­ten und grö­ßere Raum­ge­winne zu unter­bin­den. Und genauso gelin­gen sowohl auf Köl­ner als auch auf Düs­sel­dor­fer Seite zu Beginn des Spiels Inter­cep­ti­ons, die das Blatt schnell wen­den. Zuerst sind es die Cro­co­di­les, die solch eine Inter­cep­tion kurz vor der Pan­ther-End­zone nut­zen wol­len und einen Field Goal Ver­such star­ten. Doch der Ball geht knapp außer­halb der Tor­stan­gen vor­bei und so sehen die Düs­sel­dor­fer ihre nächs­ten Chan­cen. Von dem Punk­te­ver­such der Gäste ange­trie­ben, zeigt die Düs­sel­dor­fer Offense sich domi­nan­ter als zuvor, ver­sucht, weit nach vorne zu pre­schen. Pässe auf Mau­rice Hahn (#87) und Maxi­mi­lian Red­lich (#28) sor­gen somit für gro­ßen Raum­ge­winn, doch am Ende ist man noch zu weit vom Ziel ent­fernt, um eben­falls den ers­ten Punk­te­ver­such zu star­ten.

Den Ball fest im Griff – RB Nafiu Ban­joko (#22) sorgt für Raum­ge­winn

Zwei­tes Quar­ter – Sei­ten­wech­sel für die Teams der Rhein­städte. Wei­ter­hin zei­gen beide Mann­schaf­ten deut­lich ihr Poten­tial und ihren Sie­ges­wil­len. Doch oft­mals enden die Ver­su­che sowohl auf Köl­ner als auch auf Düs­sel­dor­fer Seite in Punts, erzwun­gen durch die starke Arbeit der Defen­ses. Kurz nach Beginn dann Schreck­se­kunde bei den Pan­thern – die Cro­co­di­les schaf­fen es mit einem Run in die Düs­sel­dor­fer End­zone. Doch der Touch­down wird auf­grund einer Strafe nicht gewer­tet – somit kein Punk­te­ge­winn und noch immer das 0:0 auf dem Scoreboard. Für die Pan­ther scheint das der aus­schlag­ge­bende Anreiz gewe­sen sein, die 100%-Leistung noch ein­mal zu stei­gern, um selbst das Team zu sein, dass in die­sem Spiel in Füh­rung geht. Und kurz dar­auf gelingt es den Düs­sel­dor­fern. Ange­feu­ert unter dem Jubel der Fans schafft es Mau­rice Hahn (#87) in die Köl­ner End­zone – TOUCH­DOWN Düs­sel­dorf! Kicker Marius Rieks (#24) setzt die­sem Punk­te­ge­winn dann die Krone auf und ver­senkt den Ball zwi­schen den Tor­stan­gen. Mit dem neuen Spiel­stand 7:0 geht es in die Halb­zeit­pause.

Selbst ist der Mann – QB Lucas Wevel­siep (#8) ver­sucht sein Glück gegen die Köl­ner

Zweite Halb­zeit – mit fri­scher Ener­gie und Moti­va­tion ste­hen sich beide Teams wie­der gegen­über. Und noch bevor die Zuschauer und auch ver­ein­zelte Staff­mit­glie­der an der Side­line in der zwei­ten Hälfte ange­kom­men sind, knüp­fen die Pan­ther an ihre Leis­tung aus dem vor­he­ri­gen Quar­ter an. Maxi­mi­lian Red­lich (#28) erläuft im ers­ten (!) Angriff völ­lig über­ra­schend einen Touch­down – plus sechs Punkte auf Sei­ten der Pan­ther, und für den sieb­ten Punkt sorgt wie­der Marius Rieks (#24) mit dem Point After Touch­down. Doch trotz aus­ge­bau­ter Füh­rung machen die Düs­sel­dor­fer nicht schlapp oder schal­ten gar einen Gang zurück. Sie ver­su­chen wei­ter, Raum­ge­winn zu erzie­len und die Cro­co­di­les an deren eigene End­zone zu spie­len. Aber auch für die ist das Spiel noch lange nicht zu Ende.

Vier­tes Quar­ter – End­spurt auf der Klei­nen Kampf­bahn. Sollte man mei­nen, dass die Kräfte lang­sam auf­ge­braucht sind, hat man sich geirrt. Nach wie vor zei­gen beide Teams, dass das Spiel noch nicht ent­schie­den ist. So gelingt es auch den Köl­ner Gäs­ten, im letz­ten Spiel­vier­tel auf­zu­ho­len – Alex­an­der Frisch (#15) erzielt den Touch­down, dar­auf folgt die Two-Point Con­ver­sion von Phil­lip Krü­ger (#14). Neuer Spiel­stand – 14:8. Doch die­ses Ergeb­nis ist kurz vor Ende noch nicht zufrie­den­stel­lend, für beide Sei­ten nicht. Die Cro­co­di­les ver­su­chen, wei­ter­hin auf­zu­ho­len und den Spiel­stand noch zu dre­hen, die Pan­ther kämp­fen wei­ter­hin um ihre Füh­rung und ver­su­chen, diese aus­zu­bauen. Weite Pässe und gute Lauf­spiele schei­nen die Düs­sel­dor­fer dafür auch in eine gute Aus­gangs­po­si­tion zu brin­gen, doch ein Field Goal-Ver­such schei­tert – der Ball geht knapp an den Tor­stan­gen vor­bei. Dar­auf­hin ver­su­chen auch die Köl­ner noch ein letz­tes Mal ihr Glück und kom­men der Pan­ther-End­zone gefähr­lich nah. Mit nur noch weni­gen Sekun­den auf der Spiel­uhr set­zen die Gäste alles auf eine Karte und ver­su­chen sich an einem wei­ten Pass direkt in die Pan­ther-End­zone. Doch der kommt nicht bei einem Recei­ver der Cro­co­di­les an, son­dern bei Pan­ther Defen­sive Back Dion Bren­ner-Tor­res (#13). Der letzte Angriff wurde somit erfolg­reich abge­wehrt – und das Rhein­derby endet mit einem 14:8‑Sieg für unsere Düs­sel­dorf Pan­ther.

Ver­diente Freude nach dem Spiel bei den Zweien mit den Touch­downs – Max Red­lich (#28) und Mau­rice Hahn (#87)

Nach dem Spiel zeigt sich Head­coach Allan Ver­brae­ken zufrie­den mit der Leis­tung sei­nes Teams: „Es war wirk­lich ein sehr enges Spiel. Klar, wir haben man­che Sachen nicht ganz so gut gemacht – zum Bei­spiel waren wir zu inkon­sis­tent im Lauf­spiel. Dafür lief aber unser Pass­spiel gut.“ Spe­zi­ell über die Stärke der Defense freut er sich: „Auch wenn in der Defense Line einige Star­ter fehl­ten, hat die Defense einen echt guten Job gemacht. Auch wenn wir zu Ende hin den Köl­nern zu viel Raum gelas­sen haben, konn­ten wir mit der Inter­cep­tion am Ende unse­ren Sieg sichern. Wir haben in den letz­ten Wochen an uns gear­bei­tet und so schon eini­ges an Feh­lern aus den letz­ten Spie­len abstel­len kön­nen und waren dis­zi­pli­nier­ter.“

Auch Run­ning Back und Team Cap­tain Kaan Özcan (#15) ist zufrie­den mit der Team­leis­tung: „Ja, wir haben viel­leicht ein paar Chan­cen lie­gen las­sen. Aber wir konn­ten unsere Schwach­stel­len aus den letz­ten Spie­len auf wei­ten Stre­cken behe­ben und haben das auch gezeigt.“ Doch etwas kri­tisch fügt er hinzu: „Mit mei­ner per­sön­li­chen Leis­tung bin ich nicht so ganz zufrie­den. Aber letzt­end­lich zählt die Leis­tung des kom­plet­ten Teams. Wir haben gut abge­lie­fert und ver­dient gewon­nen!“

Das sehen mit Sicher­heit auch die rund 250 Zuschauer so, die sich im Arena-Sport­park ein­ge­fun­den haben und die Pan­ther das kom­plette Spiel über unter­stütz­ten und schluss­end­lich mit ihnen den Sieg fei­er­ten. An die­ser Stelle ein gro­ßes Dan­ke­schön für den Sup­port unse­rer Fans.

Das nächste Spiel fin­det am 12. Mai statt, Kick-off ist 14:00 Uhr. Erwar­tet wer­den dann die Pader­born Dol­phins zu einem Spiel, das die Erwar­tun­gen noch ein­mal ein Stück höher­schrau­ben dürfte. Denn in der letz­ten Sai­son waren es Pan­ther und Dol­phins, die drei­mal auf­ein­an­der­tra­fen, zunächst im Kampf um den Grup­pen­sieg und schließ­lich um den Deut­schen Meis­ter­schafts­ti­tel.

Die Scores in der Über­sicht:
6:0 – Mau­rice Hahn (#87), TD
7:0 – Marius Rieks (#24), PAT
13:0 – Maxi­mi­lian Red­lich (#28), TD
14:0 – Marius Rieks (#24), PAT
14:6 – Alex­an­der Frisch (#15), TD
14:8 – Phil­lip Krü­ger (#14), TPC

Fotos: © Patrick Herms

Pan­ther Ticket Shop

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?