Pan­ther U19 sichert Play-offs-Ein­zug in Köln

19. Juni 2018
Patrick Herms

Span­nen­der hätte das Spiel, das für beide betei­lig­ten Teams über den Ein­zug in die Play-offs ent­schei­den sollte, nicht sein kön­nen: die Düs­sel­dorf Pan­ther zu Gast bei den Colo­gne Cro­co­di­les. Von Anfang an ein Spiel auf Augen­höhe, doch am Ende sind es fünf Punkte, die für Düs­sel­dorf ent­schei­den: Play-offs. 20:15 gewin­nen die Pan­ther in der Dom­stadt – Head­coach Allan Ver­brae­ken nach dem Spiel zu sei­nem Team: „Bitte tut mir einen Gefal­len – macht es nie wie­der so span­nend!“

Sonn­tag, der 17. Juni 2018 – auf der Bezirks­sport­an­lage Köln-Chor­wei­ler fin­det ein Spiel statt, das für beide betei­ligte Teams dar­über ent­schei­det, ob es nach der Grup­pen­phase wei­ter­geht und sie um den Meis­ter­ti­tel kämp­fen dür­fen. Die­sen Druck spürt man direkt seit dem Kick-off durch die Pan­ther. Wenn auch beide Teams ihren jeweils ers­ten Angriffs­ver­such mit einem Punt been­den müs­sen, kom­men die Gast­ge­ber aus Köln doch etwas bes­ser ins Spiel. Nach einem erfolg­lo­sen Fiel­dgoal-Ver­such folgt kurze Zeit spä­ter ein neuer Ver­such, der die­ses Mal gelingt. Die Köl­ner gehen in Füh­rung und den Pan­thern wird klar, dass sie da schnell nach­le­gen müs­sen. Noch vor Ablauf des ers­ten Quar­ters kön­nen sie ihren Raum­ge­winn stei­gern, kom­men der Cro­co­di­les-End­zone näher und ver­su­chen eben­falls aus etwa 30 Yards Ent­fer­nung, ein Fiel­dgoal zu erzie­len. Doch auch die­ser erste Ver­such der Düs­sel­dor­fer geht schief.

40 Pro­zent der Pan­ther-Punkte gehen auf sein Konto – Kicker Marius Rieks (#24) im Zusam­men­spiel mit Tarek Bhikh (#2).

Zwei­tes Quar­ter – neues Glück. Die Pan­ther ver­su­chen wei­ter­hin, den Rück­stand auf­zu­ho­len und zum 03:03 aus­zu­glei­chen. Nach einer star­ken Dar­bie­tung der Offense gelingt das auch und Kicker Marius Rieks (#24) schießt den Foot­ball ziel­si­cher durch die Tor­stan­gen. Somit bie­tet sich für beide Teams wie­der eine aus­ge­gli­chene Aus­gangs­si­tua­tion, die aber auf bei­den Sei­ten kei­nen dau­er­haf­ten Gefal­len fin­det. Wie­der sind es die Köl­ner, die ihre Chan­cen zunächst etwas bes­ser ver­wer­ten kön­nen. So folgt kurz dar­auf das zweite Fiel­dgoal und der Punk­te­stand erhöht sich auf 06:03 für die Cro­co­di­les. Wie auch schon der erste Köl­ner Tref­fer, scheint auch der zweite die Pan­ther zu pushen. Die Düs­sel­dor­fer Defense hält die Cro­co­di­les zurück und die Offense kommt unter Anfüh­rung von QB Lucas Wevel­siep (#8) wei­ter nach vorne. Kurz vor Ende der ers­ten Spiel­hälfte sehen sich die Pan­ther erneut in einer siche­ren Posi­tion, um ein Fiel­dgoal zu ver­su­chen – und die­ser Ver­such gelingt. Marius Rieks (#24) gelingt noch vor der Halb­zeit­pause der Aus­gleich zum 06:06.

Letz­ter Schritt zum ers­ten Touch­down für die Pan­ther – RB Nafiu Ban­joko (#22)

Zweite Hälfte – und der Kampf um den Ein­zug in die Play-offs geht wei­ter. Beide Teams ste­hen sich wei­ter­hin auf Augen­höhe gegen­über und ver­ste­hen es, den Geg­ner kaum Raum­ge­winn erzie­len zu las­sen. Durch einen Moment Unacht­sam­keit auf Sei­ten der Pan­ther gelingt den Köl­nern ein Safety – zwei Punkte aufs Scoreboard für die Gast­ge­ber. Sie­ben wei­tere kom­men kurze Zeit spä­ter durch den ers­ten Touch­down des Tages dazu – neuer Spiel­stand 15:06 aus Sicht der Köl­ner. Den Düs­sel­dor­fern wird bewusst, dass sie ganz drin­gend auf­ho­len müs­sen, um die­sen Spiel­stand noch zu dre­hen. Auf der Tri­büne wer­den die Rufe der Fans immer lau­ter, und diese zusätz­li­che Ener­gie scheint sich auch auf die Spie­ler zu über­tra­gen. Die Offense zeigt sich domi­nan­ter und schafft mit einem schnel­len Wech­sel aus Lauf- und Pass­spiel­zü­gen immer mehr und grö­ße­ren Raum­ge­winn. Und noch vor Ende des drit­ten Vier­tels ist es RB Nafiu Ban­joko (#22), der den ers­ten Touch­down für die Pan­ther erzielt. Sechs Punkte aufs Konto der Düs­sel­dor­fer und einen wei­te­ren für den Extra­punkt durch Marius Rieks (#24).

Starke Leis­tung gegen die Köl­ner – die Pan­ther-Defense

Vier­tes Quar­ter – mit 15:13 aus Sicht der Gast­ge­ber wer­den ein letz­tes Mal die Sei­ten gewech­selt. Die letz­ten Minu­ten gestal­ten sich als äußerst span­nend. Die Düs­sel­dor­fer geben alles, um die zwei Punkte Rück­stand auf­zu­ho­len, und die Köl­ner ver­su­chen, ihren Vor­sprung noch wei­ter aus­zu­bauen. Doch ein Fiel­dgoal-Ver­such der Cro­co­di­les schei­tert durch einen aus­ge­zeich­ne­ten Block der Pan­ther. Und wie­der schei­nen sie durch den Fehl­ver­such noch ein­mal moti­vier­ter, das Ergeb­nis zu kip­pen. Sie schaf­fen es immer näher an die Köl­ner End­zone, brin­gen die Pässe kon­trol­liert an den Mann und sor­gen mit unvor­her­ge­se­he­nen Läu­fen für noch mehr Raum­ge­winn. Letzt­end­lich ist es genau einer die­ser Läufe, mit dem RB Nafiu Ban­joko (#22) den zwei­ten und alles ent­schei­den­den Touch­down für die Pan­ther erzielt. Nach dem Extra­punkt von Marius Rieks (#24) steht es somit 20:15 für die Düs­sel­dor­fer – und das Spiel ist been­det.

Mit die­sem Sieg sicher­ten die Pan­ther sich nicht nur wei­ter­hin den ers­ten Platz in der Gruppe West, son­dern gleich­zei­tig auch den Ein­zug in die Play-offs. Head­coach Allan Ver­brae­ken zeigt sich nach dem Spiel extrem glück­lich: „Das war ein ech­ter Thril­ler heute. Zuerst ein­mal Respekt an Köln, die haben wirk­lich stark gespielt und somit über­haupt auch erst ein span­nen­des Spiel ermög­licht. Mit unse­rer Leis­tung bin ich zufrie­den. In der ers­ten Halb­zeit hat unsere Defense die Cro­co­di­les gut im Griff gehabt, aber die Offense konnte nicht so wirk­lich etwas rei­ßen. In der zwei­ten Spiel­hälfte waren wir dann mutig, haben auch ein paar Ände­run­gen vor­ge­nom­men und damit für Über­ra­schun­gen gesorgt. Der schnelle Wech­sel aus kur­zen Päs­sen und Läu­fen war nicht vor­her­zu­se­hen und des­halb unsere Stärke. Und somit haben wir dann auch zum Schluss den ent­schei­den­den Touch­down geschafft.“

Nun nach dem Ein­zug in die Play-offs steht in der Grup­pen­phase noch ein Spiel an – das Rück­spiel bei den Pader­born Dol­phins. Ver­bra­ken wei­ter: „Natür­lich haben wir wie­der Punkte, an denen wir noch arbei­ten müs­sen. Aber genau das wer­den wir jetzt auch tun bis zum Pader­born-Spiel. Dass die Ent­schei­dung, wer in die Play-offs ein­zieht, erst so spät kam, zeigt ein­fach, wie stark die Gruppe West ist. Und jetzt geht es für uns darum, in die­ser Gruppe als Erst­plat­zier­ter her­vor­zu­ge­hen.“

An die­ser Stelle möch­ten wir auch dar­über infor­mie­ren, dass die bei­den ver­letz­ten Spie­ler Kaan Özcan und Simon Schulze Grei­ving, die noch wäh­rend der Halb­zeit­pause ins Kran­ken­haus ver­bracht wer­den müs­sen, von Anfang an durch unsere medi­zi­ni­schen und phy­sio­the­ra­peu­ti­schen Fach­kräfte in bes­ten Hän­den waren. Mitt­ler­weile befin­den sie sich auf dem Weg der Bes­se­rung und kön­nen es genauso wenig wie wir erwar­ten, dass sie wie­der mit dem Rest des Teams auf dem Platz ste­hen. Für die exzel­lente Betreu­ung ein gro­ßes Dan­ke­schön an die Tea­m­ärzte und Phy­sio­the­ra­peu­ten!

Die Scores in der Über­sicht:
03:00 – Max Stef­fen, FG
03:03 – Marius Rieks (#24), FG
06:03 – Max Stef­fen, FG
06:06 – Marius Rieks (#24), FG
08:06 – Dar­ren Oko­eguale, Seve­rin Beh­rens & Cemil Konak, SAF
14:06 – Fredo Hof­mann, TD
15:06 – Max Stef­fen, PAT
15:12 – Nafiu Ban­joko (#22), TD
15:13 – Marius Rieks (#24), PAT
15:19 – Nafiu Ban­joko (#22), TD
15:20 – Marius Rieks (#24), PAT

Fotos: © Patrick Herms

Pan­ther Ticket Shop

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?