Spannender hätte das Spiel, das für beide beteiligten Teams über den Einzug in die Play-offs entscheiden sollte, nicht sein können: die Düsseldorf Panther zu Gast bei den Cologne Crocodiles. Von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe, doch am Ende sind es fünf Punkte, die für Düsseldorf entscheiden: Play-offs. 20:15 gewinnen die Panther in der Domstadt – Headcoach Allan Verbraeken nach dem Spiel zu seinem Team: „Bitte tut mir einen Gefallen – macht es nie wieder so spannend!“

Sonntag, der 17. Juni 2018 – auf der Bezirkssportanlage Köln-Chorweiler findet ein Spiel statt, das für beide beteiligte Teams darüber entscheidet, ob es nach der Gruppenphase weitergeht und sie um den Meistertitel kämpfen dürfen. Diesen Druck spürt man direkt seit dem Kick-off durch die Panther. Wenn auch beide Teams ihren jeweils ersten Angriffsversuch mit einem Punt beenden müssen, kommen die Gastgeber aus Köln doch etwas besser ins Spiel. Nach einem erfolglosen Fieldgoal-Versuch folgt kurze Zeit später ein neuer Versuch, der dieses Mal gelingt. Die Kölner gehen in Führung und den Panthern wird klar, dass sie da schnell nachlegen müssen. Noch vor Ablauf des ersten Quarters können sie ihren Raumgewinn steigern, kommen der Crocodiles-Endzone näher und versuchen ebenfalls aus etwa 30 Yards Entfernung, ein Fieldgoal zu erzielen. Doch auch dieser erste Versuch der Düsseldorfer geht schief.

40 Prozent der Panther-Punkte gehen auf sein Konto – Kicker Marius Rieks (#24) im Zusammenspiel mit Tarek Bhikh (#2).

Zweites Quarter – neues Glück. Die Panther versuchen weiterhin, den Rückstand aufzuholen und zum 03:03 auszugleichen. Nach einer starken Darbietung der Offense gelingt das auch und Kicker Marius Rieks (#24) schießt den Football zielsicher durch die Torstangen. Somit bietet sich für beide Teams wieder eine ausgeglichene Ausgangssituation, die aber auf beiden Seiten keinen dauerhaften Gefallen findet. Wieder sind es die Kölner, die ihre Chancen zunächst etwas besser verwerten können. So folgt kurz darauf das zweite Fieldgoal und der Punktestand erhöht sich auf 06:03 für die Crocodiles. Wie auch schon der erste Kölner Treffer, scheint auch der zweite die Panther zu pushen. Die Düsseldorfer Defense hält die Crocodiles zurück und die Offense kommt unter Anführung von QB Lucas Wevelsiep (#8) weiter nach vorne. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte sehen sich die Panther erneut in einer sicheren Position, um ein Fieldgoal zu versuchen – und dieser Versuch gelingt. Marius Rieks (#24) gelingt noch vor der Halbzeitpause der Ausgleich zum 06:06.

Letzter Schritt zum ersten Touchdown für die Panther – RB Nafiu Banjoko (#22)

Zweite Hälfte – und der Kampf um den Einzug in die Play-offs geht weiter. Beide Teams stehen sich weiterhin auf Augenhöhe gegenüber und verstehen es, den Gegner kaum Raumgewinn erzielen zu lassen. Durch einen Moment Unachtsamkeit auf Seiten der Panther gelingt den Kölnern ein Safety – zwei Punkte aufs Scoreboard für die Gastgeber. Sieben weitere kommen kurze Zeit später durch den ersten Touchdown des Tages dazu – neuer Spielstand 15:06 aus Sicht der Kölner. Den Düsseldorfern wird bewusst, dass sie ganz dringend aufholen müssen, um diesen Spielstand noch zu drehen. Auf der Tribüne werden die Rufe der Fans immer lauter, und diese zusätzliche Energie scheint sich auch auf die Spieler zu übertragen. Die Offense zeigt sich dominanter und schafft mit einem schnellen Wechsel aus Lauf- und Passspielzügen immer mehr und größeren Raumgewinn. Und noch vor Ende des dritten Viertels ist es RB Nafiu Banjoko (#22), der den ersten Touchdown für die Panther erzielt. Sechs Punkte aufs Konto der Düsseldorfer und einen weiteren für den Extrapunkt durch Marius Rieks (#24).

Starke Leistung gegen die Kölner – die Panther-Defense

Viertes Quarter – mit 15:13 aus Sicht der Gastgeber werden ein letztes Mal die Seiten gewechselt. Die letzten Minuten gestalten sich als äußerst spannend. Die Düsseldorfer geben alles, um die zwei Punkte Rückstand aufzuholen, und die Kölner versuchen, ihren Vorsprung noch weiter auszubauen. Doch ein Fieldgoal-Versuch der Crocodiles scheitert durch einen ausgezeichneten Block der Panther. Und wieder scheinen sie durch den Fehlversuch noch einmal motivierter, das Ergebnis zu kippen. Sie schaffen es immer näher an die Kölner Endzone, bringen die Pässe kontrolliert an den Mann und sorgen mit unvorhergesehenen Läufen für noch mehr Raumgewinn. Letztendlich ist es genau einer dieser Läufe, mit dem RB Nafiu Banjoko (#22) den zweiten und alles entscheidenden Touchdown für die Panther erzielt. Nach dem Extrapunkt von Marius Rieks (#24) steht es somit 20:15 für die Düsseldorfer – und das Spiel ist beendet.

Mit diesem Sieg sicherten die Panther sich nicht nur weiterhin den ersten Platz in der Gruppe West, sondern gleichzeitig auch den Einzug in die Play-offs. Headcoach Allan Verbraeken zeigt sich nach dem Spiel extrem glücklich: „Das war ein echter Thriller heute. Zuerst einmal Respekt an Köln, die haben wirklich stark gespielt und somit überhaupt auch erst ein spannendes Spiel ermöglicht. Mit unserer Leistung bin ich zufrieden. In der ersten Halbzeit hat unsere Defense die Crocodiles gut im Griff gehabt, aber die Offense konnte nicht so wirklich etwas reißen. In der zweiten Spielhälfte waren wir dann mutig, haben auch ein paar Änderungen vorgenommen und damit für Überraschungen gesorgt. Der schnelle Wechsel aus kurzen Pässen und Läufen war nicht vorherzusehen und deshalb unsere Stärke. Und somit haben wir dann auch zum Schluss den entscheidenden Touchdown geschafft.“

Nun nach dem Einzug in die Play-offs steht in der Gruppenphase noch ein Spiel an – das Rückspiel bei den Paderborn Dolphins. Verbraken weiter: „Natürlich haben wir wieder Punkte, an denen wir noch arbeiten müssen. Aber genau das werden wir jetzt auch tun bis zum Paderborn-Spiel. Dass die Entscheidung, wer in die Play-offs einzieht, erst so spät kam, zeigt einfach, wie stark die Gruppe West ist. Und jetzt geht es für uns darum, in dieser Gruppe als Erstplatzierter hervorzugehen.“

An dieser Stelle möchten wir auch darüber informieren, dass die beiden verletzten Spieler Kaan Özcan und Simon Schulze Greiving, die noch während der Halbzeitpause ins Krankenhaus verbracht werden müssen, von Anfang an durch unsere medizinischen und physiotherapeutischen Fachkräfte in besten Händen waren. Mittlerweile befinden sie sich auf dem Weg der Besserung und können es genauso wenig wie wir erwarten, dass sie wieder mit dem Rest des Teams auf dem Platz stehen. Für die exzellente Betreuung ein großes Dankeschön an die Teamärzte und Physiotherapeuten!

Die Scores in der Übersicht:
03:00 – Max Steffen, FG
03:03 – Marius Rieks (#24), FG
06:03 – Max Steffen, FG
06:06 – Marius Rieks (#24), FG
08:06 – Darren Okoeguale, Severin Behrens & Cemil Konak, SAF
14:06 – Fredo Hofmann, TD
15:06 – Max Steffen, PAT
15:12 – Nafiu Banjoko (#22), TD
15:13 – Marius Rieks (#24), PAT
15:19 – Nafiu Banjoko (#22), TD
15:20 – Marius Rieks (#24), PAT

Fotos: © Patrick Herms