Unfassbar, sensationell, phänomenal – nur drei Worte, die die Ereignisse am vergangenen Sonntag im Panther-Gehege in Benrath zusammenfassen. Die Düsseldorf Panther U19 besiegte die TFG Typhoons im Lokalderby der Rückrunde mit einem klaren 67:0. Headcoach Lars Trömel: „Auf beiden Seiten des Balls haben wir unser Potential unter Beweis gestellt.“

Sonntag, 02. Juli 2017 – im Panther-Gehege in Benrath steht das letzte reguläre Heimspiel für die Düsseldorf Panther Rookies an. Der heutige Gegner sind die TFG Typhoons, es ist das Lokalderby der Rückrunde, Düsseldorf gegen Düsseldorf. Doch schon vor Spielbeginn ereignet sich das erste Highlight – die Verabschiedung der Senior Class 2017. Ein für Coaches, Staff und Spieler sehr emotionaler Moment, bei dem die Seniors des Teams einzeln einlaufen und vom Publikum ganz besonders gefeiert werden.

Erster Touchdown des Tages und das schon wenige Minuten nach Spielbeginn – RB Kaan Özcan (#15) hat es vollbracht.

15:10 Uhr – mit einer kleinen Verspätung erfolgt der Kick-off durch Panther-Kicker Cedric Simon (#17). Der erste Angriff der Typhoons beginnt, doch dank der Panther-Defense bleibt großer Raumgewinn aus und der Versuch wird mit einem Punt abgeschlossen. Nun sind die Panther dran, zeigen sich von Anfang an stark motiviert und QB Lucas Wevelsiep (#8) schafft es direkt, einen langen Pass auf WR Nick Strecker (#14) zu werfen. Der bringt den Ball bis auf ein Yard an die Endzone der Typhoons und die aufkommende Vermutung, dass man der erste Touchdown des Tages bevorsteht, bestätigt sich kurze Zeit später. RB Kaan Özcan (#15) ist es, der die ersten sechs Punkte für die Panther auf das Scoreboard bringt – und Kicker Cedric Simon (#17) versenkt den Ball zum Extrapunkt erfolgreich zwischen den Torstangen. Die Panther gehen in Führung – 7:0.

Einer reicht nicht, für ihn dürfen es auch zwei sein – WR Nick Strecker (#14) scort gleich mit zwei Touchdowns.

Dass vom ersten Quarter noch viel Spielzeit übrig ist und sich somit auch noch viel Potential für weitere Punkte bietet, nutzen die Raubkatzen direkt aus. Mit einer Interception und einem anschließenden Lauf bis etwa 30 Yards vor die Typhoons-Endzone bereitet DB Waheed Bhikh (#24) die nächste Chance für die Panther vor. Und diese nutzt WR Nick Strecker (#14) mit seinem ersten von zwei Touchdowns an diesem Gameday. Neuer Spielstand – 13:0. Doch dabei bleibt es nicht lange – Blut geleckt, erzielt Nick Strecker (#14) noch vor Ablauf des ersten Spielviertels seinen zweiten und für die Panther den dritten Touchdown. Das i-Tüpfelchen, der PAT, kommt von Kicker Cedric Simon (#17) und so steht es 20:0 nach einem Viertel der gespielten Zeit.

Verdiente Freude nach einem genialen Touchdown – WR Max Redlich (#28)

Zweites Quarter – doch auch in die andere Richtung geben die Panther Vollgas. Es dauert nicht lange, bis die Erfolgsserie aus dem ersten Viertel fortgesetzt werden kann – WR Max Redlich (#28) gelingt es, über mehrere Yards und vorbei an gleich zwei Typhoons-Defense-Men in deren Endzone zu laufen. Touchdown – und auch Cedric Simon (#17) stellt seine Kicking-Qualitäten erneut unter Beweis. Neuer Spielstand – 27:0. Doch trotz dieser jetzt schon sehr deutlichen Führung lassen die Typhoons nichts unversucht, geben sich nicht einfach so geschlagen, sondern versuchen weiter, mit dem Ball nach vorne zu kommen. Dem gegenüber steht aber die Panther-Defense, die nicht allzu viel zulässt und die Angriffe der Typhoons stoppt oder aber sie zu einem Punt zwingt. Noch vor Ende der ersten Spielhälfte gelingt es den Panthern, weitere Punkte zu erzielen. WR Felix Hartung (#84) und WR Nicki Tenwinkel (#80) erlaufen zwei zusätzliche Touchdowns für die Panther, gefolgt von präzisen Extrapunkt-Kicks von Cedric Simon (#17) mitten durch die Torstangen. Spielstand zur Halbzeit – 40:0.

Kaum ist die Halbzeitpause vorbei, fasziniert er mit einer souveränen Leistung – WR Ramon van Bentum (#86).

Mit so einem Halbzeitergebnis kann man sich durchaus zurücklehnen und einen Gang runterschalten – muss man aber nicht. Und das beweisen die Panther auch direkt im dritten Quarter. Noch ehe Zuschauer und – zugegebenermaßen – auch Fotografen richtig in der zweiten Halbzeit angekommen sind, schnappt sich WR Ramon van Bentum (#86) das ovale Leder und trägt es direkt in die Endzone der Typhoons. Durch den anschließenden PAT von Cedric Simon (#17) wird der Score erneut erhöht, auf 47:0. Schnell wird klar, dass die Gastgeber noch genauso in ihrem Element sind, wie vor der Spielpause und weiterhin alles geben, um ihre Führung auszubauen, gleichzeitig aber auch keinen Punktgewinn der Gegner zuzulassen. Ein starkes Zusammenspiel von Offense und Defense sorgt dafür, dass der Punkteregen schon bald weitergehen kann. So schafft es kurz darauf Ramon van Bentum (#86) erneut, die Endzone der Typhoons zu erreichen und kann seinen zweiten Touchdown des Tages verbuchen. Cedric Simon (#17) verwandelt auch den nachfolgenden Extrapunkt-Versuch zu einem Erfolg und sorgt so für den neuen Spielstand, 54:0.

Für den richtigen Kick tut er alles – Kicker Cedric Simon (#17) sorgt mit seinen sieben PAT für rund zehn Prozent der Punkte.

Viertes und letztes Quarter – und auch wenn sich Spiel und gutes Wetter dem Ende zuneigen, so gilt das nicht für die Scores der Panther. Die Offense gibt noch einmal Vollgas und behauptet sich weiterhin gegen die Typhoons-Defense. Und so gelingt es RB Nafiu Banjoko (#22), einen weiteren Touchdown für die Panther zum 60:0 zu erzielen. Als würde das dem Wettergott reichen und als wolle er weitere Punkte verhindern, bricht kurz darauf über dem Panther-Stadion ein Schauer ein. Was für die Spieler nicht unbedingt hilfreich ist, beschert den Zuschauern noch auf die letzten Minuten spektakuläre Bilder eines langsam endenden Kampfes um den Sieg im Lokalderby. Und diese Bilder bekommen einen krönenden Abschluss als DB René Hanßen (#21) im strömenden Regen den letzten Touchdown des Tages liefert – und als Cedric Simon (#17) auch noch den letzten Extrapunkt beisteuert. Das Ergebnis, mit dem das letzte Heimspiel der Panther zu Ende geht – 67:0.

Nach dem Spiel resümiert Headcoach Lars Trömel: „Wir waren vor dem Spiel etwas angespannt, denn die Typhoons sind ein guter Gegner. Und außerdem kann in so einem Lokalderby vieles passieren. Das hat man auch auf dem Feld gemerkt, denn wir haben viele Flaggen und Strafen für unnötigen Trash-Talk bekommen.“ Der Antwort auf die Frage, wie zufrieden er mit der Leistung seines Teams ist, schiebt er ein Grinsen voran: „Über den Spielverlauf bin ich wirklich sehr froh, denn wir konnten unser Potential auf beiden Seiten des Balls gut abrufen. Jetzt bereiten wir uns auf unser letztes Saisonspiel vor, denn wir wollen da anknüpfen und weitermachen, wo wir heute aufgehört haben.“

Das nächste und letzte Spiel der Gruppenphase steht für die Düsseldorf Panther U19 am kommenden Sonntag bei den Münster Mammuts an. Kick-off ist um 11:00 Uhr in der Sportanlage im Wangeroogeweg, 48159 Münster. Im Hinspiel konnten die Münsteraner 49:7 besiegt werden. Die Panther freuen sich über jeden Fan, der das Team vor Ort unterstützt. Selbstverständlich werden wir auch wieder am kompletten Gameday einen Live-Ticker in unserer Instagram-Story anbieten.

Die Scores in der Zusammenfassung:
6:0 – Kaan Özcan, #15 (TD)
7:0 – Cedric Simon, #17 (PAT)
13:0 – Nick Strecker, #14 (TD)
19:0 – Nick Strecker, #14 (TD)
20:0 – Cedric Simon, #17 (PAT)
26:0 – Max Redlich, #28 (TD)
27:0 – Cedric Simon, #17 (PAT)
33:0 – Felix Hartung, #84 (TD)
34:0 – Cedric Simon, #17 (PAT)
40:0 – Nicki Tenwinkel, #80 (TD)
46:0 – Ramon van Bentum, #86 (TD)
47:0 – Cedric Simon, #17 (PAT)
53:0 – Ramon van Bentum, #86 (TD)
54:0 – Cedric Simon, #17 (PAT)
60:0 – Nafiu Banjoko, #22 (TD)
66:0 – René Hanßen, #21 (TD)
67:0 – Cedric Simon, #17 (PAT)

Fotos: © Patrick Herms

TEILEN