Pan­ther schla­gen sich gegen die Ham­burg Hus­kies zum Teil selbst

6. Juni 2016
Carsten van Zanten

Doch Chance zur Revan­che bereits am kom­men­den Sams­tag in der Han­se­stadt

Düs­sel­dorf, 6. Juni 2016 – Wei­ter war­ten auf den ers­ten Sieg: Am ver­gan­ge­nen Sams­tag gin­gen die Düs­sel­dorf Pan­ther auch in ihrem drit­ten Auf­tritt in der dies­jäh­ri­gen GFL-Sai­son als Ver­lie­rer vom Platz. Gegen die bis dahin eben­falls sieg­lo­sen Ham­burg Hus­kies setzte es im hei­mi­schen Sta­dion des VfL Ben­rath eine 20:31-Niederlage (14:14/0:3/6:7/0:7). So groß die Ent­täu­schung auf Sei­ten des ein­zi­gen GFL-Teams aus Nord­rhein-West­fa­len auch ist – bereits am kom­men­den Sams­tag bie­tet sich im Rück­spiel gegen die Schlit­ten­hunde in der Han­se­stadt die Mög­lich­keit zur Wie­der­gut­ma­chung.

Foto: Jürgen Kirchenbauer

Foto: Jür­gen Kir­chen­bauer

Star­ker Beginn, der letzt­lich nicht reichte: Als die Düs­sel­dorf Pan­ther am ver­gan­ge­nen Sams­tag direkt mit dem ers­ten Drive punk­te­ten, schien noch alles nach Plan zu lau­fen. Nach zwei sehens­wer­ten Päs­sen auf Aziz Rebai und Flo­rian Eich­horn konnte Quar­ter­back Manuel Engel­mann den aller­ers­ten Angriffs­zug des Spiels mit einem Touch­down-Lauf zur frü­hen Füh­rung für die Haus­her­ren abschlie­ßen. Zwar kon­ter­ten die Gäste wenig spä­ter und gin­gen so 7:6 in Front. Doch davon lie­ßen sich die die Haus­her­ren nicht aus dem Kon­zept brin­gen, und stell­ten nur kurz dar­auf mit ihrem zwei­ten Touch­down und erfolg­rei­cher Two Point Con­ver­sion auf 14:7. Aller­dings konn­ten auch die Hus­kies noch im ers­ten Vier­tel zum zwei­ten Mal die geg­ne­ri­sche End­zone errei­chen, sodass mit einem 14:14-Unentschieden erst­mals die Sei­ten gewech­selt wur­den. Im zwei­ten Vier­tel beru­higte sich das Gesche­hen etwas, die ein­zi­gen Punkte ver­buch­ten die Ham­bur­ger in Form eines Field Goals. Pau­sen­stand damit: 14:17.

Prak­tisch mit dem Pau­sen­pfiff ergoss sich ein hef­ti­ger Regen­schauer über den Düs­sel­dor­fer Süden, der die Platz­ver­hält­nisse zwar nicht über­mä­ßig ver­schlech­terte, die Bedin­gun­gen für eine Wende des Spiels aus Sicht der Pan­ther gleich­zei­tig aber auch nicht ver­bes­serte. Die rund 1500 Fans vor Ort sahen somit statt der erhoff­ten Wende zwei knapp ver­lo­rene Vier­tel, die in Summe zu einer 20:31-Heimniederlage führ­ten. „In den ent­schei­den­den Sze­nen haben die Ham­bur­ger weni­ger Feh­ler gemacht“, so Pan­ther-Head Coach Marc Ell­ge­ring in sei­ner Ana­lyse des Spiels „Wir haben auf­grund von ein­zel­nen indi­vi­du­el­len Feh­lern uns in aus­sichts­rei­chen Situa­tio­nen manch­mal selbst ein Bein gestellt. Und dann fiel es uns schwer, das Zep­ter wie­der an uns zu rei­ßen.“

Der Blick in die Gesich­ter der Pan­ther-Spie­ler nach dem Ende der Par­tie sprach Bände, die Ent­täu­schung war förm­lich mit Hän­den greif­bar. Bis zum kom­men­den Wochen­ende steht somit auch viel mora­li­sche Auf­bau­ar­beit an, um die Köpfe wie­der frei­zu­be­kom­men. Immer­hin bie­tet sich bereits am kom­men­den Sams­tag (11.6., Kick-off: 17 Uhr) beim Rück­spiel in Ham­burg die Gele­gen­heit zur Revan­che. „Natür­lich sind wir alle ent­täuscht, wir haben unsere Leis­tung gestei­gert und kön­nen uns auch nicht über feh­lende Moti­va­tion unse­rer Spie­ler beschwe­ren“, so Ell­ge­ring. „Jetzt haben wir eine Woche Zeit, das Spiel aus­zu­wer­ten und die rich­ti­gen Kor­rek­tu­ren vor­zu­neh­men, um in Ham­burg den Spieß umzu­dre­hen.“

Dabei kann dann wahr­schein­lich auch wie­der Clark Evans in sei­nen Rol­len als Quar­ter­back und Tight End hel­fen. Eine Fuß­ver­let­zung ver­hin­derte sei­nen Ein­satz am ver­gan­ge­nen Sams­tag. „Clark ist in Behand­lung und wird hof­fent­lich am kom­men­den Wochen­ende ein­satz­fä­hig sein“, wünscht sich Ell­ge­ring. „Genauer wer­den wir es aber erst im Ver­lauf der Woche wis­sen.“

Auch die Par­tie in Ham­burg wird selbst­ver­ständ­lich wie­der live vom Pan­ther Radio über­tra­gen. Das Team geht am kom­men­den Sams­tag ab ca. 16.45 Uhr auf Sen­dung.

4. Juni 2016: Düs­sel­dorf Pan­ther vs Ham­burg Hus­kies
Sta­dion: VfL Ben­rath
Zuschauer: ca. 1.500

Sco­ring:
1. Vier­tel:
6:0          TD Pan­ther – M. Engel­mann (1‑Y­ard-Lauf), PAT fai­led
6:7          TD Hus­kies – J. Love­lo­cke (3‑Y­ards-Lauf), PAT good (M. Amank­wah)
14:7        TD Pan­ther – M. Koss (3‑Y­ards-Pass von M. Engel­mann), TPC good (F. Manoka)
14:14     TD Hus­kies – J. Love­lo­cke (47-Yards-Lauf), PAT good (M. Amank­wah
2.Vier­tel:
14:17     FG Hus­kies – M. Amank­wah (28-Yards-Field Goal)
3.Viertel:
14:24     TD Hus­kies – D.A. San­chez (22-Yards-Pass von J. Love­lo­cke), PAT good (M. Amank­wah)
20:24     TD Pan­ther – J. Gates (63-Yards-Lauf), PAT fai­led
4. Vier­tel:
20:31     TD Hus­kies – M. Amank­wah (23-Yards-Pass von J. Love­lo­cke), PAT good (M. Amank­wah)

 

Pan­ther Ticket Shop

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?