Panther Rookies stürmen ins Traumfinale

6. August 2017
Jürgen Nitsch

 

Die U19-Mannschaft der Düsseldorf Panther ist ins Endspiel der deutschen Jugend­meis­ter­schaft gestürmt. In der Neuauflage des letzt­jäh­rigen Halbfi­nales ließen die Rookies der Raubkatzen dem Titel­ver­tei­diger Schwä­bisch Hall Unicorns beim 36:0 (3:0, 14:0, 6:0, 13:0) nicht den Hauch einer Chance. Im Endspiel um Junior Bowl XXXVI warten nun am 26. August in Paderborn die gastge­benden Dolphins, die ihr Vorschluss­run­den­spiel bei den Wiesbaden Phantoms mit 42:7 gewannen. In Paderborn hatten die Jung-Panther mit dem 0:6 die einzige Saison-Niederlage kassiert. Im Hinspiel hatten die Raubkatzen die ‚Delfine‘ 17:7 geschlagen.

An der Stelle des letzt­jäh­rigen Ausscheidens im Halbfinale (mit 13:21) nahmen die Schütz­linge von Cheftrainer Lars Trömel vor allem dank der erneut überragend starken Defense gründlich Revanche. Die Unicorns, die saison­über­greifend 24 Spiele in Folge gewonnen hatten, kamen im gesamten Spiel nur dreimal über die Mittel­linie und blieben am Ende zum ersten Mal überhaupt in den zehn Jahren seit Bestehen der GFL Juniors ohne einen einzigen Punkt!

Die Panther Defense ihrer­seits ließ im vierten Meister­schafts­spiel in Folge keinen Zähler zu, erzwang durch einen Safety selbst zwei Punkte und erkämpfte vier Haller Ballver­luste (Turnovers). Neben der dominie­renden Vorstellung der Düssel­dorfer Deckung trug diesmal aber nach anfäng­lichen Schwie­rig­keiten die Offense ihren Teil zum hoch verdienten Erfolg bei. Mit einer guten Mischung aus Laufspiel über Kaan Özcan, der zwei Touch­downs erlief, und Nafiu Banjoko und kurzen Pässen dirigierte Quarterback Lucas Wevelsiep den Angriff gegen die starke Abwehr der Unicorns übers Feld.

So nutzte Wide Receiver Nick Strecker kurz vor und nach der Pause zweimal kurze Zuspiele seines Spiel­ma­chers, um sich über fünf bzw. 45 Yards bis in die Endzone der ‚Einhörner‘ durch­zu­tanken. Beim Zwischen­stand von 23:0 war da schon (fast) alles klar und Cheftrainer Trömel gönnte auch seinen ‚Back-ups‘ die Chance, Halbfinal-Luft zu schnuppern.

In seiner Freude über den Final­einzug betonte ‚Panther-Bändiger‘ Trömel, dass die akribische Arbeit der Coaching Crew gegen die Unicorns, die immerhin im Schntt fast 40 Punkte pro Spiel erzielt hatten, erfolg­reich war. „Ich bin extrem zufrieden mit dem Spiel. Die Vorbe­rei­tungen der letzten Wochen aufs Halbfinale speziell und die ganze Saison über haben sich gelohnt und ausge­zahlt. Es ist bekannt, dass Schwä­bisch Hall statis­tisch gesehen die beste Offense Deutsch­lands hat. Aber unsere Defense konnte dem stand­halten und so jeglichen Punkte­gewinn verhindern.“

Zudem unter­strich Trömel, dass das ‚eigent­liche‘ Saisonziel erst in drei Wochen im Hermann-Löns-Stadion zu erreichen sei. „Die nächsten Wochen sind schon durch­ge­plant und werden entspre­chend auf das Finale und Paderborn als Gegner angepasst. Wir werden die Dolphins ganz genau analy­sieren, unsere eigenen Schwächen finden und ausbessern und dann am 26. August in Paderborn zum letzten Schritt antreten.“

Halbfinale um die deutsche Jugendmeisterschaft
Schwä­bisch Hall Unicorns U19 – Düsseldorf Panther Rookies 0:36 (0:3, 0:14, 0:6, 0:13)
700 Zuschauer im Optima-Sportpark, Schwä­bisch Hall

0:3       Cedric Simon, 37-Yards-Fieldgoal
0:9       Kaan Özcan, 15-Yards-Lauf
0:11     Safety, Snap der Unicorns über die eigene Endzone
0:17     Nick Strecker, 3‑Yards-Pass von Lucas Wevelsiep
0:23     Nick Strecker, 37-Yards-Pass von Lucas Wevelsiep
0:29     Kaan Özcan, 2‑Yards-Lauf, PAT Cedric Simon
0:36     Max Redlich, 83-Yards-Pass von Lucas Wevelsiep

Sponsor

Be a Panther!

Du hast Interesse an American Football und möchtest aktiver Spieler werden?


You are interested in Football and want to be a player?