Im Sport kann man nicht jedes Spiel gewinnen und nun hat es auch die Düsseldorf Panther in der GFL-2 erwischt. In Elmshorn, bei den Fighting Pirates, kassierten die bisher ungeschlagenen Panther vor 1.113 Zuschauern im Krückaustadion eine knappe 21:28 (7:14, 7:0, 0:7, 7:7) Niederlage. „Ich bin sehr enttäuscht. Unser Fehler nach dem ersten Touchdown der Pirates und dass wir Dickson in der zweiten Halbzeit nicht mehr stoppen konnten, war wohl entscheidend für die Niederlage,“ resümierte Panther-Headcoach Pepijn Mendonca nach Spielschluss in Elmshorn. Der Elmshorner US-Boy Khairi Dickson erzielte drei Touchdowns gegen die Defense der Düsseldorfer und war sicherlich, zum Leidwesen der Düsseldorfer, der Mann des Spiels am gestrigen Nachmittag.

Kein Durchkommen für Michael Madkins.
zelter.media Service

Dabei fing es in Elmshorn bei sommerlichen Temperaturen doch so gut für die Gäste aus der Landeshauptstadt an. Früh gestoppt bekamen die Panther von den Elmshornern den Football und wenig später stand es auch schon 7:0 für die Rheinländer, als Spielmacher Kyle Graves seinen Receiver Tim Haver-Droeze in der Endzone der Gastgeber fand. Doch dann war „Dickson-Zeit“ bei den Piraten. Erst tankte sich der US-Boy über 24-Yards in die Endzone der Panther durch, und als die Benrather beim Elmshorner Kick-off den Football verloren, verwandelte Dickson erneut zur Elmshorner Führung. „Wir hatten als Defense einen überragenden Spieler auf der anderen Seite, den es auszuschalten galt. Und wie es für so einen Spieler mit so einem Kaliber üblich ist, schafft man es nicht immer ihn zu stoppen“, erinnerte sich Defense-Captain Till Janssen, der das Spiel wegen einer Verletzung von der Seitenlinie sah, an diese One-Man-Show. Mit einer tollen Moral kämpften sich die Raubkatzen zurück, erzielten den Ausgleich durch Michael Madkins noch vor der Pause und verzichteten einmal sogar auf ein mögliches Fieldgoal aus kurzer Distanz, um mit einem vierten Versuch noch einen Touchdown nachzulegen. Doch das gelang nicht. Die heimischen Piraten nutzten den Moment nach dem Pausentee zu zwei Touchdowns, die die Panther beinahe sogar noch aufholten: Nach einem zweiten Touchdown von Tim Haver-Droeze standen die Gäste kurz vor Schluss an der Elmshorner 15-Yards-Line. Doch ein Pass von Graves verfehlte das Ziel und die vielen Zuschauer in Elmshorn jubelten über den Elmshorner Erfolg und die erste Niederlage der Düsseldorf Panther.

Diese erste Niederlage der Panther hat die Situation in der GFL-2 wieder spannend gemacht. Mit 16:2 Punkten thronen die Panther zwar auf dem ersten Tabellenplatz, aber direkt dahinter warten auch schon die Elmshorn Fighting Pirates (14:6), die Rostock Griffins (12:4) und die Solingen Paladins (12:6) auf ein nochmaliges Stolpern der Panther. Nach der Sommerpause müssen die Panther nach Solingen, wo ein Sieg der Raubkatzen eigentlich schon Pflicht ist, möchte man sich vor den Spielen gegen die Rostock Griffins nicht selber unter Druck setzen. Für Janssen, der nach seiner Verletzung in Solingen wieder spielen wird, ist ohnehin klar, dass jedes Spiel gewonnen werden muss. „Für uns gilt nach wie vor, dass jedes Spiel gewonnen werden muss, dann besteht auch keine Gefahr. Wir gehen jedes Spiel so an, als sei es das Aufstiegsspiel.“

Elmshorn Fighting Pirates – Düsseldorf Panther 28:21 (14:7, 0:7, 7:0, 7:7)
1.113 Zuschauer

0:6 Tim Haver-Droeze 24-Yards-Pass von Kyle Graves
0:7 Daniel Schuhmacher Extrapunkt
6:7 Khairi Dickson 27-Yards-Lauf
7:7 Sören Becker Extrapunkt
13:7 Khairi Dickson 1-Yard-Lauf
14:7 Sören Becker Extrapunkt
14:13 Michael Madkins 1-Yard-Lauf
14:14 Daniel Schuhmacher Extrapunkt
20:14 Christoffer Jensen 36-Yards-Pass von Justin Alo
21:14 Sören Becker Extrapunkt
27:14 Khairi Dickson 2-Yards-Lauf
28:14 Sören Becker Extrapunkt
28:20 Tim Haver-Droeze 15-Yards-Pass von Kyle Graves
28:21 Daniel Schuhmacher Extrapunkt

Vielen Dank an zelter.media Service für die Fotos.