Nach fünf­tem Sieg in Folge blei­ben Pan­ther Roo­kies nach der Hin­runde ver­lust­punkt­frei Tabel­len­füh­rer

23. Mai 2017
Peter Roettsches

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag waren zum Abschluss der Hin­runde die Müns­ter Mam­muts bin­nen Wochen­frist der zweite Auf­stei­ger in die GFLJ, gegen den die Roo­kies der Düs­sel­dorf Pan­ther beim Heim­spiel auf der Klei­nen Kampf­bahn im Schat­ten der ESPRIT arena anzu­tre­ten hat­ten. Zwar konn­ten dort die Gäste zunächst mit 7 : 0 in Füh­rung gehen, aber am Ende stand ein deut­li­ches 49 : 7 auf der klei­nen roten Anzei­ge­ta­fel.

DB Waheed Bhikh brachte mit sei­nen Kick-off Return TD die ers­ten sechs Punkte für seine Far­ben aufs Scoreboard. (Foto: Man­fred Kühne)

Nach dem Kick-off durch die Mann­schaft aus der west­fä­li­schen Metro­pole spielte sich das Gesche­hen im ers­ten Quar­ter zunächst über­wie­gend zwi­schen den bei­den Red­zo­nes ab. Um so über­ra­schen­der stand es dann auf ein­mal 0 : 6, weil der Düs­sel­dor­fer Punt-Retur­ner einen Punt der Mam­muts falsch ein­ge­schätzt hatte, so dass das ovale Leder neben ihm auf den Rasen fiel. Ein Spie­ler der Gäste reagierte am schnells­tens und trug den Ball unge­hin­dert in die End­zone der Pan­ther. Da auch der nach­fol­gende PAT genutzt wer­den konnte, stand es zunächst ein­mal 0 : 7.

Über diese uner­war­tete Füh­rung konn­ten sich die Müns­te­ra­ner Jungs aber nur sehr kurz freuen, denn nach einem tol­len Lauf über fast das gesamte Spiel­feld brachte DB Waheed Bhikh mit sei­nen Kick-off Return TD die ers­ten sechs Punkte für seine Far­ben aufs Scoreboard. Um mit einer Füh­rung das erste Quar­ter zu been­den, ent­schied man sich an der Side­line für den Ver­such einer Two-Point-Con­ver­sion, die die Pan­ther dann auch mit einem Punkt in Front brachte.

Wenige Minu­ten nach dem Sei­ten­wech­sel wäre WR Joseph Mihi auf Grund eines geblock­ten Punts mit dem Ball auch fast bis in die End­zone gelau­fen, wurde aber noch in der Red­zone gestoppt. Konn­ten die Mam­muts zu die­sem Zeit­punkt noch wei­tere Punkte der Pan­ther ver­hin­dern, so sorg­ten zwei wei­tere Touch­downs, eine erneute TPC sowie ein Safety für einen Halb­zeit­stand von 24 : 7.

In der zwei­ten Hälfte über­nahm dann Quar­ter­back Jason Pee­ters erfolg­reich die Füh­rung der Pan­ther Offense. So brachte ein lan­ger Pass von ihm auf RB Tim Schulz das Spiel­ge­rät bis an die 28-Yards-Linie der Müns­te­ra­ner. Für ein neues First Down spielte man an die­ser Posi­tion den vier­ten Ver­such aus und schaffte es damit wei­tere 20 Yards nach vorne. Die geringe Distanz bis in die End­zone legte dann WR Mar­vin Zan­der zurück. Weil der ange­strebte Ver­such einer TPC miss­lang, blieb es beim 30 : 7. Vor dem letzt­ma­li­gen Sei­ten­wech­sel schaffte DB Kwo­fie Har­lan nach einer Inter­cep­tion auf kür­zes­tem Wege das 36 : 7. Lei­der war auch hier die TPC nicht vom Erfolg gekrönt.

Unge­ach­tet die­ser deut­li­chen Füh­rung woll­ten die Düs­sel­dor­fer Roo­kies im Schluss­ab­schnitt wei­ter ihr Punk­te­pols­ter aus­bauen. Daran betei­ligt war zunächst QB Pee­ters, der mit dem Ball unterm Arm in die End­zone lief (42 : 7, TPC fai­led). Weil den Mam­muts im wei­te­ren Spiel­ver­lauf nach einem schlech­ten Snap an der eige­nen 15-Yards-Linie das Ei ver­sprang, konnte es dort von den Pan­thern gesi­chert wer­den. LB Mar­lon Cla­es­sens ließ sich diese Chance zum 48 : 7 nicht ent­ge­hen. Aus der Erfah­rung klug gewor­den, begnügte man sich sei­tens der Coa­ches die­ses Mal aber mit der Per­spek­tive auf nur einen Zusatz­punkt – und siehe da: Kicker Ced­ric Simon sorgte für den End­stand von 49 : 7.

Nach die­sem Erfolg kön­nen sich die Jungs von Head­coach Lars Trö­mel über eine sehr erfolg­rei­che Hin­runde freuen, die sie ohne Punkt­ver­lust auf dem ers­ten Tabel­len­platz been­det haben. Bedingt durch das über Pfings­ten in den Nie­der­lan­den statt­fin­dende Qua­li­fi­ka­ti­ons­tur­nier zur dies­jäh­ri­gen U19 Euro­pa­meis­ter­schaft pau­siert der Ligen­be­trieb jetzt erst ein­mal für drei Wochen.

Rück­run­den­start in Pader­born
Zu Beginn der Rück­runde am 10. Juni 2017 müs­sen die Roo­kies in Pader­born bei den Dol­phins, dem direk­ten Tabel­len­nach­barn, antre­ten. Wenn man dort mit einem wei­te­ren Sieg das halbe Dut­zend voll machen kann, dann wird es für die ande­ren Teams sehr schwer wer­den, die Pan­ther Roo­kies bis zu den Play-offs noch vom „Platz an der Sonne“ zu ver­drän­gen.

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?