Panther verlieren 10:27, erhalten aber bereits Samstag Gelegenheit zur Revanche

Düsseldorf, 12. Mai 2015 – Spannenderer Spielverlauf als das Ergebnis auf den ersten Blick vermuten lässt: Mit 27:10 gewannen die Hamburg Huskies am vergangenen Samstag bei den Düsseldorf Panthern. Es war der erste GFL-Sieg überhaupt in der Vereinsgeschichte des Aufsteigers aus dem Norden – entsprechend groß die Freude im Lager der Hanseaten. 1.078 Zuschauer hatten zuvor ein hoch unterhaltsames Spiel zwischen zwei Teams auf Augenhöhe erlebt, in dem sich die Gäste schließlich vor allem dank einer überlegen geführten Anfangsphase und einer nicht minder eindrucksvollen Schlussoffensive durchsetzten. Bereits am kommenden Wochenende führt der GFL-Spielplan Huskies und Panther wieder zusammen, denn im Hamburger Stadion „Hammer Park“ kommt es am Samstag, 16. Mai (Kick-off: 17 Uhr) zum Rückspiel zwischen beiden Mannschaften.

Foto: Birgit Häfner
Foto: Birgit Häfner

Düsseldorf Panther trotz Niederlage mit erhobenen Köpfen: Die Partie gegen die Hamburg Huskies war auf Seiten der Raubkatzen mit großer Spannung erwartet worden. Das Spiel gegen den Aufsteiger sollte Fans und Verantwortlichen des ältesten Footballvereins Europas endlich verlässlichen Aufschluss über die wahre Leistungsstärke des eigenen Teams geben. Denn weder der deutliche Auftaktsieg gegen verunsicherte Berlin Adler (30:0) noch die deutlich Niederlage gegen die hoch überlegenen Monarchs in Dresden (0:70) konnten bislang als aussagekräftige Gradmesser dienen.

Zwar ging das Heimspiel gegen die Hamburger mit 10:27 verloren, dennoch herrschte auf Düsseldorfer Seite Zuversicht, denn das scheinbar deutliche Ergebnis spiegelt den tatsächlichen Spielverlauf etwas verzerrt wieder. „Am vergangenen Samstag konnten wir sehen, dass wir die Huskies schlagen können, wenn uns unsere Unerfahrenheit nicht in der ein oder anderen Szene entscheidend in die Quere kommt“, fasst Panther-Headcoach Marc Ellgering das Geschehen zusammen. „Aber das darf uns nicht überraschen, es war angesichts unseres aktuellen Entwicklungsstand zu erwarten. Auch weise ich darauf hin, dass wir einigen Spielern recht viel Spielzeit gegeben haben, obwohl die Stammspieler auf ihren Positionen wieder zur Verfügung standen. Gleiches gilt für die erst kürzlich zu uns gestoßenen Spieler, die wir so langsam unter Wettkampfbedingungen ins Team integrieren wollen. Zusätzlich haben Spieler ihre Chance genutzt, welche sie durch die Verhinderung anderer bekommen haben. Dadurch werden wir in der Zukunft einen größeren wettkampffähigen Kader haben, wie die eingesetzten Spieler beweisen konnten.“

Die Huskies begannen druckvoll und bestimmten das Geschehen in der Anfangsphase des Spiels teilweise nach Belieben. Nach etwas mehr als fünf Minuten im ersten Viertel lief Running Back Tyson Giza aus sieben Yards erstmals in die Panther-Endzone, der folgende Extrapunkt fiel dem böigen Wind zum Opfer. Nach rund fünf Minuten im zweiten Drittel sorgte Hamburgs Quarterback Reggie Langford für den zweiten Touchdown der Gäste. Der 13:0-Rückstand wirkte wie ein Weckruf für die Gastgeber, die von jetzt auf gleich das Kommando übernahmen – nicht zuletzt weil Panther-Quarterback Manuel Engelmann und seine Angreifer vermehrt aufs Laufspiel setzten.

Dreieinhalb Minuten vor der Halbzeitpause dann der verdiente Lohn: Die Hausherren verkürzten durch den Touchdown von Running Back Aaron Price und dem verwandelten Extrapunkt auf 7:13. Auch nach dem Wiederbeginn blieben die Panther am Drücker, weitere Punkte sprangen aber erst zu Beginn des Schlussviertels wieder heraus: Danny Lange verwandelte einen Field Goal-Versuch.

Dann jedoch endete die Aufholjagd, die Huskies ihrerseits bekamen wieder Oberwasser und stellten mit zwei weiteren Touchdowns – den ersten davon ausgerechnet durch den ehemaligen Düsseldorfer Dominic Hanselmann – auf den Endstand von 27:10 aus ihrer Sicht. „„Es ist nicht alles gut gelaufen, doch ein Sieg ist ein Sieg“, so Huskies-Headcoach André Schleemann. „Ich bin super happy.“

Sein Gegenüber Marc Ellgering richtete den Blick schon auf das bevorstehende Rückspiel in Hamburg am kommenden Samstag: „Wie bereits in den ersten beiden Saisonspielen sammelten wir auch dieses Mal natürlich wieder wichtige Erfahrungen, die wir in Zukunft benötigen, um solche Partien für uns entscheiden zu können – vielleicht ja schon am kommenden Samstag. Beide Mannschaften werden jetzt die Aufzeichnung des Spiels analysieren und Veränderungen vornehmen, sofern ihnen dies unter den vorherrschenden Bedingungen möglich ist. Ich rechne fest mit einem weiteren spannenden Spiel.“

Fans, die das bevorstehende Christi Himmelfahrt-Wochenende nicht für einen Ausflug nach Hamburg nutzen können oder wollen, sei die Live-Übertragung des Panther-Fanradios über www.wunschklang.com ans Herz gelegt. Sendungsbeginn ist am Samstag um 16.45 Uhr, also eine Viertelstunde vor dem Kick-off.

9. Mai 2015: Düsseldorf Panther vs. Hamburg Huskies
Stadion: VfL Benrath
Zuschauer: 1.078

Scoring:

1. Viertel:
0:6 Touchdown Huskies – Tyson Giza (Run, 57 Yards; 5.28 Min.), PAT failed

2. Viertel:
0:13 Touchdown Huskies – Reggie Langford (Run, 7 Yards; 4.27 Min. ), PAT good
7:13 Touchdown Panther – Aaron Price (Run, 1 Yard; 8.24 Min.), PAT good

4. Viertel:
10:13 Field Goal Panther – Danny Lange (40 Yards; 0.12 Min.)
10:20 Touchdown Huskies – Dominic Hanselmann (Pass von Reggie Langford, 23 Yards; 5.37 Min.), PAT good
10:27 Touchdown – Tyson Giza (Run, 7 Yards; 8.05 Min.), PAT good