Nicht einmal 20 Sekunden lang durften die Panther von einer Sensation träumen: Gleich im ersten Spielzug machten die Dresden Monarchs klar, dass sie bei ihrem GFL-Gastspiel in Düsseldorf ihrer Favoritenrolle gerecht werden wollten: Mit einem spektakulären 79-Yards Lauf von US-Runningback Donald Russell übernahmen die Gäste im Benrather Panther-Gehege die Führung, die sie auch bis zum 69:16 (21:6, 21:3, 13:7, 14:0)-Endstand nicht mehr abgaben.

„Wir haben den Anfang total verschlafen. Das sah so aus, als wenn wir sieben Stunden im Bus gesessen hätten und nicht die Monarchs“, kritisierte Düsseldorfs Headcoach Michael Wevelsiep seine Schützlinge. Allerdings hatte er trotz der überdeutlichen Niederlage auch Positives gesehen: „Wir werden Schrittchen für Schrittchen besser, das war auch im Training diese Woche zu erkennen.“ Was sicherlich damit zusammenhängt, dass – wie berichtet – mit Jörg Mackenthun und Anthony Doghmi zwei erfahrene Coaches den Trainerstab ergänzen.

Wobei der neue Defense Coordinator Mackenthun zugab, vom hohen Score enttäuscht zu sein: „Ich war vorher sicher, dass wir sie unter 40 Punkte halten würden.“ Dass daraus nicht wurde, lag zum einen daran, dass die Sachsen – anders als die anderen Topteams Kiel und Braunschweig in den Wochen zuvor – auch nach der deutlichen Führung zur Pause noch weiter Gas gaben und lediglich in den beiden letzten Angriffsserien ihre amerikanischen Stars schonten. Zum anderen machte sich die erneute Umstellung des Abwehrsystems unter dem bereits dritten verantwortlichen Trainer in dieser Saison bemerkbar. „Das ist aber ganz normal, dass die Jungs das alles nach nur zwei gemeinsamen Trainingseinheiten noch nicht verinnerlicht haben“, erklärte Mackenthun. „Das war oft genug deutlich zu sehen, dass der ein oder andere Spieler eben einen Moment zu lange nachdenken muss und das nutzt so ein cleverer Gegner natürlich aus.“

Wenigstens hatte die Düsseldorfer Deckung gegen die übermächtigen Gäste durchaus einige starke Momente: So ‚klaute‘ Till Janssen seinem Dresdener Gegenspieler im ersten Viertel den Ball. Safety Mike Wallace schnappte sich zwei gegnerische Pässe und Jalali Shayan fügte eine dritte Interception hinzu, die leider wegen eines Fouls aber nicht zum erhofften Touchdown führte. Zudem zeigte Linebacker Marius Kensy, gerade erst aus der U19 hochgerückt, sein Talent bei einem krachenden Sack von Dresdens Spielmacher Brandon Connette.

Auf der anderen Seite tat sich die Düsseldorfer Offense ohne ihre beiden angeschlagenen Importspieler Clark Evans und Jeremiaha Gates gegen die druckvolle Dresdener Abwehr sehr schwer. Die Highlights: Quarterback Manuel Engelmann bediente Martin Emos mit einem tollen 39-Yards-Pass zum ersten Panther-Touchdown des Tages. Auch nach der Pause verpasste Engelmann, der insgesamt aber allzu oft keine Zeit hatte, sein Spiel zu entwickeln, den Dresdenern ein Big Play, als Aziz Rebai dem ‚königlichen‘ Backfield davon sprintete. Wie prekär die personelle Situation der Hausherren ist, zeigte sich im Schlussviertel. Als Engelmann kurzzeitig mit einer Fußblessur vom Feld musste, übernahm kurzentschlossen Tyrone Alexander, der bisherige Runningback der U19, die Quarterback-Position.

Deshalb dürfte Ex-Rhein-Fire-Profi David Odenthal, der als Offense Coordinator der Cologne Crocodiles für den wahrscheinlichen Relegationsgegner der Panther spionierte, wohl kaum wertvolle Erkenntnisse gewonnen haben.

German Football League, Gruppe Nord:
Düsseldorf Panther – Dresden Monarchs 16:69 (6:21, 3:21, 7:13, 0:14)
0:7      Donald Russell, 79-Yards-Lauf, PAT Franz Kammel; 0:20 Minuten gespielt
6:7      Martin Emos, 39-Yards-Pass von Manuel Engelmann, PAT Franz Kammel; 4:03
6:14    Donald Russell, 2-Yards-Lauf, PAT Franz Kammel; 7:34
6:21    Hendrik Hinrichs, 11-Yards-Pass von Brandon Connette, PAT Franz Kammel; 11:21
9:21    Daniel Schumacher, 40-Yards-Fieldgoal; 14:24
9:28    Donald Russell, 2-Yards-Lauf, PAT Franz Kammel; 18:52
9:35    Hendrik Hinrichs, 6-Yards-Pass von Brandon Connette, PAT Franz Kammel; 20:12
9:42    Brandon Connette, 16-Yards-Lauf, PAT Franz Kammel; 22:48
9:49    Micky Kyei, Fumble Recovery in der Endzone nach geblocktem Punt, PAT Franz Kammel; 26:57
16:49  Aziz Rebai, 37-Yards-Pass von Manuel Engelmann, PAT Daniel Schumacher, 32:08
16:55  Donald Russell, 19-Yards-Lauf; 34:15
16:62  Mike Schallo, 23-Yards-Pass von Brandon Connette, PAT Franz Kammel, 37:03
16:69  Karl Diesel, 15-Yards-Pass von Ferras El-Hendi, PAT Franz Kammel; 40:45