Keine Über­ra­schung gegen die König­li­chen – Pan­ther ver­lie­ren 7:38

28. Juli 2019
Marco Block

Nur die kühns­ten Opti­mis­ten hat­ten an einen Erfolg der Pan­ther gegen die Dres­den Mon­archs geglaubt und natür­lich wur­den ihre Hoff­nun­gen nicht bestä­tigt. Mit dem 7:38 (0:14, 0:14, 0:10, 7:0) waren die tap­fe­ren Pan­ther noch gut bedient, lie­ßen doch die Mon­archs, die in die­ser Form sicher zu den Kan­di­da­ten für die deut­sche Meis­ter­schaft zäh­len, in der zwei­ten Halb­zeit ihre Back­ups ran. „Wir ändern im Moment sehr viel und das dau­ert eben Zeit“, sagte der neue Head­coach der Düs­sel­dorf Pan­ther, Tim John­son, nach der Begeg­nung vor 900 Zuschau­ern in Ben­rath.

Foto Peter Koch

Für die Pan­ther, auf­ge­frischt mit eini­gen neuen Spie­lern, begann die Par­tie gut. Die Mon­archs wur­den früh im ers­ten Drive gestoppt, die ganz in schwarz geklei­de­ten Haus­her­ren beka­men das erste Mal den Ball und genau die­sen ers­ten Ball warf Pan­ther-Spiel­ma­cher Chris­tian Strong dann direkt in die Arme eines Dres­de­ners, die sich diese Chance, tief in der Pan­ther-Hälfte gestar­tet, nicht ent­ge­hen lie­ßen. KeVonn Mabon eröff­nete das Scoreboard für die Mon­archs, die sich dann auch nicht mehr davon abbrin­gen lie­ßen den Foot­ball in die End­zone der Pan­ther zu tra­gen. Auch weil die Pan­ther-Offense in der gan­zen ers­ten Halb­zeit nur durch einen lan­gen Pass von Chris­tian Strong auf Tre­vor Vasey auf­fiel. Egal, was die Defense von Defense-Chef Jochen Peters auch ver­suchte, die Mon­archs hat­ten immer eine pas­sende Ant­wort und gin­gen völ­lig ver­dient mit 28 Punk­ten in die Kabine. Nach dem Sei­ten­wech­sel wurde es etwas bes­ser, auch weil die Pan­ther nach dem drit­ten Fehl­wurf von Chris­tian Strong ein Ein­se­hen hat­ten, den unglück­lich spie­len­den Strong durch WR Tre­vor Vasey ersetz­ten und die Mon­archs nun auch die zweite Garde auf das Feld schick­ten. Nach­dem der erste Drive von Vasey unglück­lich mit einer Inter­cep­tion kurz vor der End­zone der Mon­archs endete, erzielte der lange, neue Spiel­ma­cher der Düs­sel­dor­fer, Mitte des vier­ten Quar­ters den ver­dien­ten Touch­down für die Pan­ther, den sie sich durch eine gute kämp­fe­ri­sche Leis­tung durch­aus ver­dient hat­ten. Tim John­son rich­tete sein Wort anschlie­ßend noch an die Pan­ther-Fans. „Ich möchte mich bei den Pan­ther-Fans bedan­ken, die uns wäh­rend des Spiels unter­stützt haben.“

Düs­sel­dorf Pan­ther – Dres­den Mon­archs 7:38 (0:14, 0:14, 0:10, 7:0)
900 Zuschauer

0:6 KeVonn Mabon (16-Yards-Pass von Zack Green­lee)
0:7 Flo­rian Finke (Extra­punkt)
0:13 KeVonn Mabon (50-Yards-Pass von Zack Green­lee)
0:14 Flo­rian Finke (Extra­punkt)
0:20 Cheik­hou Sow (15-Yards-Pass von Zack Green­lee)
0:21 Flo­rian Finke (Extra­punkt)
0:27 Mike Shal­low (20-Yards-Pass von Mike Shal­low)
0:28 Flo­rian Finke (Extra­punkt)
0:31 Flo­rian Finke (27-Yards-Fiel­dgoal)
0:37 KeVonn Mabon (50-Yards-Pass von Zack Green­lee)
0:38 Flo­rian Finke (Extra­punkt)
6:38 Tre­vor Vasey (3‑Y­ards-Lauf)
7:38 Daniel Schuh­ma­cher (Extra­punkt)

Pan­ther Ticket Shop

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?