Junior Roo­kies schaf­fen mit zwei­tem Sieg gegen Neus­ser Legio­näre die ange­strebte „Per­fect Sea­son“

8. November 2016
Peter Roettsches

Dass die U16 der Düs­sel­dorf Pan­ther die Sai­son 2016 in der West­gruppe der NRW-Regio­nal­liga auf dem ers­ten Tabel­len­platz been­den würde, stand schon seit dem erfolg­rei­chen Rück­spiel gegen die Colo­gne Cro­co­di­les (36 : 18) fest. Nun wurde am ver­gan­ge­nen Sams­tag auf dem auf­ge­weich­ten Unter­grund der Mehr­zweck­flä­che neben der Leicht­ath­le­tik-Halle im Arena-Sport­park auch die Frage „Per­fect Sea­son – ja oder nein?“ zu Guns­ten der Schütz­linge des Trai­ner­stabs rund um Head­coach Michael Wevel­siep beant­wor­tet. Mit einem 51 : 0‑Sieg (19 : 0, 12 : 0, 12 : 0, 8 : 0) gegen das Team der Neuss Legi­ons wurde fast eine Kopie des Resul­tats vom Hin­spiel fünf Wochen zuvor erreicht.

Von 19 seiner Schützlinge musste sich Headcoach Michael Wevelspiep an diesem Tag aus Altersgründen verabschieden. (Foto: Manfred Kühne)

Von 19 sei­ner Schütz­linge musste sich Head­coach Michael Wevel­siep an die­sem Tag aus Alters­grün­den ver­ab­schie­den. (Foto: Man­fred Kühne)

Die Basis dazu wurde bereits kurz nach dem Kick-off der Düs­sel­dorf Pan­ther im ers­ten Neus­ser Drive gelegt. Bedingt durch einen Fum­ble an der 25-Yards-Linie war nach zwei Läu­fen Felix Har­tung mit dem Ball unterm Arm in der Neus­ser End­zone ange­kom­men. Als Kicker Mar­vin Schmidt den nach­fol­gen­den PAT ver­wan­deln konnte, stand zunächst ein 7 : 0 auf der Anzei­ge­ta­fel. Im zwei­ten Drive konn­ten die Gäste zwar zunächst einige Yards Raum­ge­winn erzie­len. Aber als dann an der 32-Yards-Linie der vierte Ver­such anstand, ent­schied man sich in der Team­zone zunächst für eine Aus­zeit und dann für einen Punt.

Eine Strafe von 15 Yards gegen die Pan­ther führte dazu, dass der nächste Drive an der Mit­tel­li­nie gestar­tet wer­den musste. Diese unge­wollte „Spiel­raum-Erwei­te­rung“ nutzte Lucas Wevel­siep, der Quar­ter­back der Raub­kat­zen, für einen lan­gen Pass auf sei­nen Mit­spie­ler Nick Kühne, der sich diese Chance für wei­tere sechs Punkte nicht neh­men ließ. Der zusätz­lich mög­li­che Punkt wurde ver­ge­ben, weil das „Ei“ links an den Goal Posts vor­bei­flog. So stand es es 13 : 0 und die Neus­ser schick­ten ihre Offense aufs Spiel­feld. Aller­dings hatte Felix Har­tung einige Zeit spä­ter das Angriffs­recht schon wie­der für seine Far­ben gesi­chert, weil er den zwei­ten Ver­such der rhei­ni­schen Nach­barn per Inte­cep­tion been­dete.

Ein Fum­ble, der reco­ve­red wer­den konnte und ein First Down der Pan­ther waren danach die Zwi­schen­schritte zum 19 : 0, das Tim Schulz für sich ver­bu­chen durfte. Der Ver­such eines PAT wurde von den Neus­sern geblockt. Viel­leicht war die­ses Erfolgs­er­leb­nis der Anlass im anschlie­ßen­den Drive den vier­ten Ver­such aus­zu­spie­len – dies aber ohne das gewünschte Resul­tat. Nun wech­selte das Angriffs­recht zügig hin und her. Konnte zunächst ein Neus­ser Spie­ler den Ball nach einem Pass nicht rich­tig fest­hal­ten, so dass er aus sei­ner Arm­beuge dem hier zustän­di­gen Neus­ser Ver­tei­di­ger in die Hände sprang, so gab es nach des­sen Lauf bis zur eige­nen 39-Yards-Linie kurz vor Ende des Quar­ters wie­der eine Inter­cep­tion.

Nun wurde es span­nend, weil die Düs­sel­dor­fer Offense in drei Ver­su­chen kei­nen Raum­ge­winn erzie­len konnte. Als daher jeder der Zuschauer schon von einem FG-Ver­such aus­ge­gan­gen war, kam doch noch der Pass für Nick Kühne, den er knapp ein Yard vor der End­zone fan­gen konnte. Ein kur­zer Schritt in die rich­tige Rich­tung – und es stand 25 : 0. Dabei blieb es auch, weil die Chance auf einen PAT wie­der ver­ge­ben wurde. Als anschlie­ßend nach eini­gen First Downs des Geg­ners der Ball aus dem Back­field gep­un­tet wurde, trug ihn Mau­rice Hahn zum ver­meint­li­chen fünf­ten Touch­down über den Platz. Eine gelbe Flagge nach einem „Block in the back“ ver­hin­derte aber des­sen Wer­tung. Nach meh­re­ren Aus­zei­ten auf bei­den Sei­ten war es dann erneut Mau­rice Hahn, der für den Halb­zeit­stand von 31 : 0 sorgte. Eine erfolg­reich gespielte Two-Point-Con­ver­sion hätte ihn auf 33 : 0 erhöht – aber wie gesagt: hätte.

Nach der Halb­zeit­pause war es erneut Nick Kühne, der mit sei­nem drit­ten Touch­down an die­sem Tag für den Zwi­schen­stand von 37 : 0 sorgte. Mit der ange­streb­ten Two-Point-Con­ver­sion schei­ter­ten die Gast­ge­ber erneut – aber da nun die Vor­aus­set­zun­gen für die Anwen­dung der „Mercy Rule“ gege­ben waren, lief den Neus­sern für ein eige­nes Sco­ring sprich­wört­lich die Zeit davon. Hinzu kam, dass die Pha­sen mit eige­nem Ball­be­sitz zum wie­der­hol­ten Male durch eine Düs­sel­dor­fer Inter­cep­tion ver­kürzt wur­den. Erfolg­reich abge­schlos­sen wurde die­ser Ball­be­sitz der Raub­kat­zen schon wie­der durch Nick Kühne. Da anschlie­ßend der Ball mit einer Two-Point-Con­ver­sion durch Mau­rice Hahn erneut in die End­zone getra­gen wer­den konnte, wur­den bei einem Spiel­stand von 45 : 0 zum letz­ten Mal in die­ser Sai­son die Sei­ten getauscht.

Aber auch das vierte Quar­ter sollte nicht ohne wei­tere Punkte für die Pan­ther been­det wer­den. Die vierte Inter­cep­tion, von Ari Can in Höhe der 50-Yards-Linie gefan­gen, war der Aus­gangs­punkt für den letz­ten Düs­sel­dor­fer Touch­down der Sai­son 2016. Diese Ehre wurde Mau­rice Hahn zuteil, der damit gleich­zei­tig die U16-Phase sei­ner Foot­ball-Kar­riere abschloss.

Touch­downs ja, aber Zusatz­punkte? Damit hat­ten die Junior Roo­kies an die­sem Tag so ihre Pro­bleme. Auch inner­halb der Two-Minute-Warning blie­ben wie­der zwei zusätz­lich mög­li­che Punkte unge­nutzt, weil eine auf den ers­ten Blick erfolg­rei­che Two-Point-Con­ver­sion auf Grund einer Strafe wie­der­holt wer­den musste, im zwei­ten Ver­such dann aber von den Neus­sern gestoppt wer­den konnte. So been­dete ein Pass auf Neus­ser Seite beim Spiel­stand von 51 : 0 die Sai­son 2016 in der NRW-Regio­nal­liga.

Vom Junior Roo­kie zum Roo­kie
Nach Spie­lende muss­ten sich 19 Spie­ler von ihren Team­kol­le­gen der U16 ver­ab­schie­den, weil sie – alters­be­dingt – im kom­men­den Jahr an den Spiel­ta­gen mit der U19 in der GFL‑J auf­lau­fen wer­den.

Aykan Dündar, Can Ari, Daniel Boh­nen, Felix Har­tung, Hen­drik Geis, Ilias Sauer, Jan Pirk­ham­mer, Jan-Alex­an­der Haber­scheidt, Jeroen van Ingen, Jona­than Gothe, Lucas Wevel­siep, Mau­rice Hahn, Maxi­mi­lian van Baal, Moritz Pohl, Nick Kühne, Nico­lai Könings, Tim Schulz, Tim Hönings und Tobias Kas­par.

Wir bedan­ken uns für ihr Enga­ge­ment und wün­schen den Jungs in der neuen Alters­klasse eine ebenso erfolg­rei­che Sai­son wie in die­sem Jahr.

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?