Dass die U16 der Düsseldorf Panther die Saison 2016 in der Westgruppe der NRW-Regionalliga auf dem ersten Tabellenplatz beenden würde, stand schon seit dem erfolgreichen Rückspiel gegen die Cologne Crocodiles (36 : 18) fest. Nun wurde am vergangenen Samstag auf dem aufgeweichten Untergrund der Mehrzweckfläche neben der Leichtathletik-Halle im Arena-Sportpark auch die Frage „Perfect Season – ja oder nein?“ zu Gunsten der Schützlinge des Trainerstabs rund um Headcoach Michael Wevelsiep beantwortet. Mit einem 51 : 0-Sieg (19 : 0, 12 : 0, 12 : 0, 8 : 0) gegen das Team der Neuss Legions wurde fast eine Kopie des Resultats vom Hinspiel fünf Wochen zuvor erreicht.

Von 19 seiner Schützlinge musste sich Headcoach Michael Wevelspiep an diesem Tag aus Altersgründen verabschieden. (Foto: Manfred Kühne)
Von 19 seiner Schützlinge musste sich Headcoach Michael Wevelsiep an diesem Tag aus Altersgründen verabschieden. (Foto: Manfred Kühne)

Die Basis dazu wurde bereits kurz nach dem Kick-off der Düsseldorf Panther im ersten Neusser Drive gelegt. Bedingt durch einen Fumble an der 25-Yards-Linie war nach zwei Läufen Felix Hartung mit dem Ball unterm Arm in der Neusser Endzone angekommen. Als Kicker Marvin Schmidt den nachfolgenden PAT verwandeln konnte, stand zunächst ein 7 : 0 auf der Anzeigetafel. Im zweiten Drive konnten die Gäste zwar zunächst einige Yards Raumgewinn erzielen. Aber als dann an der 32-Yards-Linie der vierte Versuch anstand, entschied man sich in der Teamzone zunächst für eine Auszeit und dann für einen Punt.

Eine Strafe von 15 Yards gegen die Panther führte dazu, dass der nächste Drive an der Mittellinie gestartet werden musste. Diese ungewollte „Spielraum-Erweiterung“ nutzte Lucas Wevelsiep, der Quarterback der Raubkatzen, für einen langen Pass auf seinen Mitspieler Nick Kühne, der sich diese Chance für weitere sechs Punkte nicht nehmen ließ. Der zusätzlich mögliche Punkt wurde vergeben, weil das „Ei“ links an den Goal Posts vorbeiflog. So stand es es 13 : 0 und die Neusser schickten ihre Offense aufs Spielfeld. Allerdings hatte Felix Hartung einige Zeit später das Angriffsrecht schon wieder für seine Farben gesichert, weil er den zweiten Versuch der rheinischen Nachbarn per Inteception beendete.

Ein Fumble, der recovered werden konnte und ein First Down der Panther waren danach die Zwischenschritte zum 19 : 0, das Tim Schulz für sich verbuchen durfte. Der Versuch eines PAT wurde von den Neussern geblockt. Vielleicht war dieses Erfolgserlebnis der Anlass im anschließenden Drive den vierten Versuch auszuspielen – dies aber ohne das gewünschte Resultat. Nun wechselte das Angriffsrecht zügig hin und her. Konnte zunächst ein Neusser Spieler den Ball nach einem Pass nicht richtig festhalten, so dass er aus seiner Armbeuge dem hier zuständigen Neusser Verteidiger in die Hände sprang, so gab es nach dessen Lauf bis zur eigenen 39-Yards-Linie kurz vor Ende des Quarters wieder eine Interception.

Nun wurde es spannend, weil die Düsseldorfer Offense in drei Versuchen keinen Raumgewinn erzielen konnte. Als daher jeder der Zuschauer schon von einem FG-Versuch ausgegangen war, kam doch noch der Pass für Nick Kühne, den er knapp ein Yard vor der Endzone fangen konnte. Ein kurzer Schritt in die richtige Richtung – und es stand 25 : 0. Dabei blieb es auch, weil die Chance auf einen PAT wieder vergeben wurde. Als anschließend nach einigen First Downs des Gegners der Ball aus dem Backfield gepuntet wurde, trug ihn Maurice Hahn zum vermeintlichen fünften Touchdown über den Platz. Eine gelbe Flagge nach einem „Block in the back“ verhinderte aber dessen Wertung. Nach mehreren Auszeiten auf beiden Seiten war es dann erneut Maurice Hahn, der für den Halbzeitstand von 31 : 0 sorgte. Eine erfolgreich gespielte Two-Point-Conversion hätte ihn auf 33 : 0 erhöht – aber wie gesagt: hätte.

Nach der Halbzeitpause war es erneut Nick Kühne, der mit seinem dritten Touchdown an diesem Tag für den Zwischenstand von 37 : 0 sorgte. Mit der angestrebten Two-Point-Conversion scheiterten die Gastgeber erneut – aber da nun die Voraussetzungen für die Anwendung der „Mercy Rule“ gegeben waren, lief den Neussern für ein eigenes Scoring sprichwörtlich die Zeit davon. Hinzu kam, dass die Phasen mit eigenem Ballbesitz zum wiederholten Male durch eine Düsseldorfer Interception verkürzt wurden. Erfolgreich abgeschlossen wurde dieser Ballbesitz der Raubkatzen schon wieder durch Nick Kühne. Da anschließend der Ball mit einer Two-Point-Conversion durch Maurice Hahn erneut in die Endzone getragen werden konnte, wurden bei einem Spielstand von 45 : 0 zum letzten Mal in dieser Saison die Seiten getauscht.

Aber auch das vierte Quarter sollte nicht ohne weitere Punkte für die Panther beendet werden. Die vierte Interception, von Ari Can in Höhe der 50-Yards-Linie gefangen, war der Ausgangspunkt für den letzten Düsseldorfer Touchdown der Saison 2016. Diese Ehre wurde Maurice Hahn zuteil, der damit gleichzeitig die U16-Phase seiner Football-Karriere abschloss.

Touchdowns ja, aber Zusatzpunkte? Damit hatten die Junior Rookies an diesem Tag so ihre Probleme. Auch innerhalb der Two-Minute-Warning blieben wieder zwei zusätzlich mögliche Punkte ungenutzt, weil eine auf den ersten Blick erfolgreiche Two-Point-Conversion auf Grund einer Strafe wiederholt werden musste, im zweiten Versuch dann aber von den Neussern gestoppt werden konnte. So beendete ein Pass auf Neusser Seite beim Spielstand von 51 : 0 die Saison 2016 in der NRW-Regionalliga.

Vom Junior Rookie zum Rookie
Nach Spielende mussten sich 19 Spieler von ihren Teamkollegen der U16 verabschieden, weil sie – altersbedingt – im kommenden Jahr an den Spieltagen mit der U19 in der GFL-J auflaufen werden.

Aykan Dündar, Can Ari, Daniel Bohnen, Felix Hartung, Hendrik Geis, Ilias Sauer, Jan Pirkhammer, Jan-Alexander Haberscheidt, Jeroen van Ingen, Jonathan Gothe, Lucas Wevelsiep, Maurice Hahn, Maximilian van Baal, Moritz Pohl, Nick Kühne, Nicolai Könings, Tim Schulz, Tim Hönings und Tobias Kaspar.

Wir bedanken uns für ihr Engagement und wünschen den Jungs in der neuen Altersklasse eine ebenso erfolgreiche Saison wie in diesem Jahr.

TEILEN