Junior Roo­kies der Düs­sel­dorf Pan­ther behal­ten wei­ter­hin ihre weiße Weste

15. Juni 2016
Peter Roettsches

Wer am ver­gan­ge­nen Sonn­tag erst nach 13.00 Uhr die Ein­gangs­tore zur Klei­nen Kampf­bahn im Arena-Sport­park pas­siert hatte, der rieb sich bestimmt ver­wun­dert die Augen. Eigent­lich sollte zu die­sem Zeit­punkt schon der Kick-off des U16-Spiels der Düs­sel­dorf Pan­ther gegen die Trois­dorf Jets statt­ge­fun­den haben. Aber anstatt zwei Teams in schwar­zen bzw. bor­deau­x­ro­ten Tri­kots sah man auf dem Rasen zunächst nur die Gäste, die sich mit locke­ren Trai­nings­ein­hei­ten in Bewe­gung hiel­ten. Aber wo waren die Young Roo­kies der Pan­ther und wo hielt sich die sie­ben­köp­fige Schieds­rich­ter-Crew auf?

Warten_auf_den_Einlauf

Wo blei­ben nur die Refe­rees? Das war an die­sem Tag eine der häu­fig gestell­ten Fra­gen.

Auf Nach­frage erfuhr man dann, dass sich das U16-Team der Gast­ge­ber nach dem Auf­wär­men auf Ver­an­las­sung von HC Michael Wevel­siep wie­der in die Kabine bzw. auf das Trai­nings­ge­lände zurück­ge­zo­gen hat­ten, weil das Spiel nicht wie geplant star­ten konnte. Dafür fehl­ten näm­lich noch die Refe­rees, die gemein­sam zuvor ab 11.00 Uhr in Mön­chen­glad­bach ein ande­res Jugend­spiel die­ser Alters­klasse lei­ten muss­ten.

Ein Zeit­fens­ter von nur zwei Stun­den war hier sehr knapp kal­ku­liert wor­den – zumal die bei­den Spiel­orte auch noch etwa 35 Kilo­me­ter aus­ein­an­der lie­gen. Rück­bli­ckend wäre daher – sofern ver­füg­bar – die Ein­pla­nung einer zwei­ten Schieds­rich­ter-Crew oder alter­na­tiv die Ver­le­gung des Kicks-offs auf 15.00 Uhr die bes­sere Lösung gewe­sen. Aber nun zum Spiel­ge­sche­hen, das dann end­lich um 14.30 Uhr star­tete.

In einer für die Zuschauer sehr unter­halt­sa­men Par­tie konnte die Offense der hei­mi­schen Junior Roo­kies die Gäste aus Trois­dorf mit einer Mischung aus Lauf- und Pass­spiel von Beginn an immer wie­der unter Druck set­zen. Aber auch die Defense der Pan­ther hatte durch Inter­cep­ti­ons, Quar­ter­back Sacks und auf­ge­nom­mene Fum­bles, die des öfte­ren durch zu hoch ange­setzte Snaps des Trois­dor­fer Cen­ters ver­ur­sacht wur­den, ihren Anteil am unge­fähr­de­ten Halb­zeit­stand von 36 : 00.

Weil damit nach fünf Touch­downs und drei erfolg­rei­chen Two-Point-Con­ver­si­ons wenige Sekun­den vor dem Halb­zeit­pfiff der Punk­te­vor­sprung grö­ßer als 35 war, kam mit Beginn der zwei­ten Spiel­hälfte direkt die schon vor dem Pau­sen­tee von den Refe­rees ange­kün­digte „Mercy Rule“ zur Anwen­dung.

Ob es nun die nahezu ohne Unter­bre­chun­gen lau­fende Spiel­uhr war, die die Jets unter Zug­zwang setzte, sei mal dahin­ge­stellt. Jeden­falls schaff­ten sie es im drit­ten und vier­ten Quar­ter den ange­streb­ten „Shout-out“ der Pan­ther Defense zu ver­hin­dern. Ein an der gegen­über­lie­gen­den Side­line hör­bar umju­bel­ter Touch­down mit einer danach erfolg­rei­chen Two-Point-Con­ver­sion im drit­ten Quar­ter sowie ein wei­te­rer Touch­down kurz vor Spie­lende gestal­te­ten das Ergeb­nis aus deren Sicht letzt­end­lich doch noch etwas freund­li­cher.

An_der_30erÜber­schat­tet wurde die­ser Sieg zum gefühl­ten Abschluss der Hin­runde – wann das noch aus­ste­hende erste Spiel gegen die Neus­ser Legio­näre statt­fin­det, ver­mag der­zeit nie­mand zu sagen – durch einen Platz­ver­weis von Jeremy Rivas Schie­be­ler, Tri­kot­num­mer 92, nach einem aus Sicht des Whit­eheads über­har­ten Foul an sei­nem Gegen­spie­ler. Ob es hier zu einer Sperre für die nach­fol­gen­den Spiele durch den zustän­di­gen Lan­des­ver­band kom­men wird, ist der­zeit noch offen. Bemer­kens­wert ist auf jeden Fall die sport­li­che Fair­ness auf Sei­ten der Trois­dorf Jets, die direkt nach Spiel­schluss der Sicht­weise des Whit­eheads münd­lich – und spä­ter auch ganz offi­zi­ell schrift­lich – wider­spro­chen haben.

Derby-Time auf der KKB – die „Kro­ko­dile“ schwim­men den Rhein hinab
Nun freuen sich Coa­ches und Spie­ler schon auf das Rück­spiel gegen die Colo­gne Cro­co­di­les, die man zum Sai­son­auf­takt Ende April in der Dom­stadt mit 12 : 5 besiegt hat. Da Der­bys zwi­schen den rhei­ni­schen Nach­barn in jeder Sport­art immer ihren ganz beson­de­ren Reiz haben, hof­fen die Pan­ther am Sonn­tag, den 26. Juni 2016 ab 13.00 Uhr auf tat­kräf­tige Unter­stüt­zung von der Tri­büne der Klei­nen Kampf­bahn (KKB) neben der ESPRIT arena. Schließ­lich geht es dann nicht nur ums Pres­tige, son­dern auch um die Bei­be­hal­tung der Tabel­len­füh­rung, die man mit einem Sieg noch wei­ter aus­bauen könnte.

1. Quar­ter:
06:00 – TD #18 Can Ari
08:00 – TPC #31 Tim Schulz
14:00 – TD #87 Mau­rice Hahn, Pass von #8 Lucas Wevel­siep
16:00 – TPC #31 Tim Schulz

2. Quar­ter:
22:00 – TD #4 Nick Kühne, Pass von #8 Lucas Wevel­siep
22:00 – TPC fai­led
28:00 – TD #87 Mau­rice Hahn, Pass von #8 Lucas Wevel­siep
28:00 – TPC fai­led
34:00 – TD #8 Lucas Wevel­siep
36:00 – TPC #22 Aykan Dündar

3. Quar­ter:
42:00 – TD #22 Aykan Dündar
44:00 – TPC #54 Aaron Vil­la­verde-Zim­mer­mann
44:06 – TD #99 Trois­dorf Jets
44:08 – TPC #7 Trois­dorf Jets

4. Quar­ter:
44:14 ‑TD #99 Trois­dorf Jets
44:14 – TPC fai­led

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?