Heftige Niederlage in Braunschweig

25. August 2019
Marco Block

Schon vor dem Spiel der Pan­ther bei den New Yor­ker Lions war eines klar. Alles ande­re als eine deut­li­che Nie­der­la­ge des Auf­stei­gers aus der Lan­des­haupt­stadt  wäre eine rie­si­ge Über­ra­schung gewe­sen. Und dazu soll­te es auch nicht kom­men, auch wenn die tap­fe­ren Pan­ther im ers­ten Vier­tel durch­aus mit­hal­ten konn­ten und sogar in Füh­rung gin­gen, muss­ten sie am Ende mit einer 14:70 (7:7, 0:28, 0:21, 7:14) Nie­der­la­ge nach Hau­se fah­ren. „Es war sicher klar, dass wir ver­lie­ren, nur nicht so hoch. Und doch hat man gese­hen, dass wir auch gegen Braun­schweig punk­ten kön­nen“, so Micha­el Wevel­siep, der für den sport­li­chen Bereich bei den Pan­thern im Vor­stand zustän­dig ist.

Foto Ste­phan Partisch

Aus die­ser Sicht­wei­se fing das Spiel im Ein­tracht-Sta­di­on völ­lig über­ra­schend an. Einen Pass von Pan­ther-Spiel­ma­cher Tre­vor Vasey fum­bel­te WR Mon­tel Pat­ter­son, gedan­ken­schnell schnapp­te sich sein Kol­le­ge Feli Mano­ka den Foot­ball und rann­te mit dem Spiel­ge­rät über 60 Yards in die End­zo­ne der Gast­ge­ber. Nach dem Extra­punkt von Dani­el Schuh­ma­cher führ­te der Under­dog auf ein­mal mit 7:0. Eine Füh­rung, die natür­lich nicht lan­ge anhielt, denn der bul­li­ge Run­ning­back Chris McClen­don zeig­te schon im ers­ten Braun­schwei­ger Ball­be­sitz sei­ne Extra­klas­se und erziel­te nach einem kur­zen Lauf in die Pan­ther-End­zo­ne den Aus­gleich für sei­ne Far­ben. Ver­tei­dig­ten die Pan­ther noch im ers­ten Vier­tel geschickt und konn­ten McClen­don eini­ge Male stop­pen, bra­chen dann bei dem jun­gen Team von Head­coach Tim John­son im zwei­ten und drit­ten Quar­ter alle Däm­me. Erst im vier­ten Spiel­ab­schnitt, als Lions-Head­coach Troy Tom­lin schon längst sei­ne Back­ups aufs Spiel­feld gebracht hat­te, glück­te den Pan­thern noch ein zwei­ter Touch­down. Spiel­ma­cher Tre­vor Vasey feu­er­te den Foot­ball zu Mano­ka in die Braun­schwei­ger End­zo­ne, der so auch den zwei­ten Touch­down für die Pan­ther erziel­te. „Wir sind ein jun­ges Team, was Feh­ler macht und das muss man uns auch zuge­ste­hen. Aber ich fin­de, dass so lang­sam was zusam­men­wächst, aber wir brau­chen eben noch Zeit“, so Wide Recei­ver Tim Haver-Dro­e­ze, der kurz vor dem Ende der Par­tie mit einer Schul­ter­ver­let­zung aus­ge­wech­selt wer­den muss­te und gleich Ent­war­nung gab. „Es ist nicht so schlimm, wie es aus­sah“. Zeit zum Ler­nen haben die Düs­sel­dor­fer direkt nächs­te Woche Sams­tag, wenn die New Yor­ker Lions zum Rück­spiel nach Ben­rath kom­men werden.

New Yor­ker Lions – Düs­sel­dorf Pan­ther 70:14 (7:7, 28:0, 21:0, 14:7)

0:6 Feli Mano­ka (60-Yards-Lauf)
0:7 Dani­el Schuh­ma­cher (Extra­punkt)
6:7 Chris McClen­don (2‑Y­ards-Lauf)
7:7 Tobi­as Goe­bel (Extra­punkt)
13:7 Bran­don Con­net­te (6‑Y­ards-Lauf)
14:7 Tobi­as Goe­bel (Extra­punkt)
20:7 Chris McClen­don (2‑Y­ards-Lauf)
21:7 Tobi­as Goe­bel (Extra­punkt)
27:7 Nico­lai Schu­mann (30-Yards-Pass von Bran­don Connette)
28:7 Tobi­as Goe­bel (Extra­punkt)
34:7 Nico­lai Schu­mann (80-Yards-Pass von Bran­don Connette)
35:7 Tobi­as Goe­bel (Extra­punkt)
41:7 Chris McClen­don (4‑Y­ards-Lauf)
42:7 Tobi­as Goe­bel (Extra­punkt)
48:7 Chris McClen­don (26-Yards-Lauf)
49:7 Tobi­as Goe­bel (Extra­punkt)
55:7 Meril Zero (1‑Y­ard-Lauf)
56:7 Tobi­as Goe­bel (Extra­punkt)
62:7 Niklas Römer (17-Yards-Pass von Son­ny Weishaupt)
63:7 Tobi­as Goe­bel (Extra­punkt)
63:13 Feli Mano­ka (30-Yards-Pass von Tre­vor Vasey)
63:14 Dani­el Schuh­ma­cher (Extra­punkt)
69:14 Patrick Pap­ke (5‑Y­ards-Lauf)
70:14 Tobi­as Goe­bel (Extra­punkt)

Sponsor

Be a Panther!

Du hast Inter­es­se an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler werden?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?