Gut gespielt und doch ver­lo­ren – Düs­sel­dorf Pan­ther U10 been­det Sai­son 2019 als NRW-Vize­meis­ter

14. Juli 2019
Peter Roettsches

Am Sonn­tag, den 7. Juli 2019 fand im Sport­park Düs­sel­dorf-Nie­der­heid das dritte und letzte Tur­nier der dies­jäh­ri­gen U10 NRW-Regio­nal­liga Sai­son statt. Dafür hat­ten sich die Gast­ge­ber Eini­ges vor­ge­nom­men, galt es doch den Titel aus der Vor­sai­son zu ver­tei­di­gen. Doch vor dem gro­ßen Finale des Tages, in dem sich die rhei­ni­schen Riva­len aus Düs­sel­dorf und Köln ein abschlie­ßen­des Duell um Platz 1 lie­fern woll­ten, stan­den sich die Düs­sel­dorf Pan­ther und die SG Assin­dia Cardinals/Mülheim Sham­rocks gegen­über.

Und die Spiel­ge­mein­schaft aus dem Ruhr­ge­biet war dazu nicht als Auf­wärm­part­ner ange­reist, was sie gleich zu Beginn in die­sem Spiel unter Beweis stellte. Die Foot­bal­ler aus dem Ruhr­ge­biet zeig­ten in den ers­ten Dri­ves, dass sie ihre Haus­auf­ga­ben gemacht hat­ten und führ­ten sogar zur Halb­zeit mit 14:06. Erst nach einer emo­tio­na­len Pau­sen­an­spra­che durch Head­coach Alex­an­der Krüll schie­nen die Kleins­ten ihre Ner­vo­si­tät abge­legt zu haben und star­te­ten rich­tig in die Par­tie. End­lich punk­te­ten, ange­führt durch Quar­ter­back Tim Diehl, Run­ning­back Ziad Hit­zer und Wide­re­cei­ver Maxi­mi­lian Schä­fer. Auch die Defen­sive mit ihrem Kapi­tän Con­stan­tin Rabe und Line­backer Catinca Bialas fand end­lich ein Mit­tel, die immer wie­der gefähr­li­chen Angriffe der Cardinals/Shamrocks zu stop­pen. Am Ende setz­ten beide Teams auch ihre jüngs­ten Spie­le­rIn­nen ein und es ent­wi­ckelte sich ein schö­nes Foot­ball­spiel, das die Düs­sel­dorf Pan­ther mit 30:20 für sich ent­schie­den.

„Das war ein ordent­li­ches Stück Arbeit, aber mein Team hat am Ende toll gekämpft und den Rück­stand auf­ge­holt. Die Esse­ner und Mül­hei­mer haben uns sehr gefor­dert und unsere anfäng­li­che Ner­vo­si­tät eis­kalt aus­ge­nutzt. Da ent­wi­ckelt sich ein tol­les Team. Des­halb hoffe ich, dass die Ver­ant­wort­li­chen bei­der Ver­eine die Spie­le­rIn­nen wei­ter­hin for­dern und för­dern und wir sie nächs­tes Jahr wie­der­se­hen”, sagte Head­coach Alex­an­der Krüll nach dem Spiel erleich­tert.

Doch die Mann­schaft aus dem Ruhr­ge­biet hatte kaum Zeit das inten­sive Spiel zuvor zu ver­ar­bei­ten, denn direkt anschlie­ßend muss­ten sie gegen die Cro­co­di­les aus der Dom­stadt antre­ten. Doch auch hier star­tete die SG ohne jeg­li­che Angst und ging wie­derum in Füh­rung. Auch die Köl­ner muss­ten lange kämp­fen, am Ende schwan­den die Kräfte und der Favo­rit aus der rhei­ni­schen Metro­pole setzte sich mit 22:12 durch.

Ein span­nen­des Finale um den Titel zwi­schen Kro­ko­di­len und Pan­thern
Nach einer kur­zen Pause, in der die jüngs­ten Tackle Foot­bal­le­rIn­nen der Düs­sel­dorf Pan­ther noch von den GFL-Spie­lern Eric Kemp­kes, Vojis­lav Hahn, David Beh­rens und Nico Neuen in der Kabine besucht wur­den, kam es dann zum fina­len Spiel zwi­schen den bei­den rhei­ni­schen Tra­di­ti­ons-Teams und es wurde das erwar­tete Top­spiel. Beide Mann­schaf­ten schenk­ten sich nichts und spiel­ten ihren bes­ten Foot­ball. Doch zur Pause führ­ten die Cro­co­di­les mit 20:14 und die Coa­ches der Pan­ther hat­ten alle Hände voll zu tun, um die Ner­ven der klei­nen Akti­ven zu beru­hi­gen.

Defen­sive Coor­di­na­tor Den­nis Rabe und Offen­sive Coor­di­na­to­rin Jas­min Awan muss­ten einige Umstel­lun­gen vor­neh­men und ihre Units noch­mal auf die ent­schei­den­den letz­ten zwan­zig Minu­ten vor­be­rei­ten. Die von den bei­den getrof­fe­nen Maß­nah­men schie­nen zu grei­fen, denn das Spiel blieb knapp und bis zur letz­ten Sekunde span­nend. Aber lei­der jub­le­ten am Ende die Dom­städ­ter und ihre zahl­reich mit­ge­reiste Anhän­ger­schaft. Head­coach Alex­an­der Krüll musste dage­gen die ent­täusch­ten Spie­le­rIn­nen der Düs­sel­dorf Pan­ther trös­ten: „Ihr habt alles gege­ben und kei­ner von euch hat auf­ge­ge­ben. Ihr könnt mit erho­be­nem Haupt eurem Geg­ner gra­tu­lie­ren. Ihr seid abso­lute Gewin­ner, denn ihr habt eine tolle Sai­son gespielt!”, sagte der sicht­lich stolze Übungs­lei­ter direkt im Anschluss an das Spiel. „Gra­tu­la­tion an die Cro­co­di­les, die in die­sem Jahr ein­fach einen Touch­down mehr gemacht haben als wir. Aber beide Teams waren gleich­stark und wirk­lich gut vor­be­rei­tet. Nächs­tes Jahr wer­den die Kar­ten neu gemischt und wir wer­den alles ver­su­chen den Titel zurück nach Düs­sel­dorf zu holen“, gab sich der Head­coach nach der Nie­der­lage kämp­fe­risch.

„Diese Jungs und Mädels waren als Ein­heit etwas Beson­de­res und ich bin auf jeden von denen unheim­lich stolz“, fügte Defen­sive Coor­di­na­to­rin Jas­min Awan noch hinzu. Die Sai­son der U10 wird Anfang Okto­ber noch wei­ter gehen, wenn die jüngs­ten Raub­kat­zen zum Sai­son­ab­schluss rhein­auf­wärts in Köln am „Dom­stadt Cup“ teil­neh­men. Bis dahin wird das Team nach der Som­mer­pause wei­ter flei­ßig trai­nie­ren.

Wenn wei­tere Kin­der Inter­esse an unse­rem tol­len Sport haben, kon­tak­tiert ein­fach das Team-Manage­ment über unser Kon­takt­for­mu­lar.

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?