Am Sonntag, den 7. Juli 2019 fand im Sportpark Düsseldorf-Niederheid das dritte und letzte Turnier der diesjährigen U10 NRW-Regionalliga Saison statt. Dafür hatten sich die Gastgeber Einiges vorgenommen, galt es doch den Titel aus der Vorsaison zu verteidigen. Doch vor dem großen Finale des Tages, in dem sich die rheinischen Rivalen aus Düsseldorf und Köln ein abschließendes Duell um Platz 1 liefern wollten, standen sich die Düsseldorf Panther und die SG Assindia Cardinals/Mülheim Shamrocks gegenüber.

Und die Spielgemeinschaft aus dem Ruhrgebiet war dazu nicht als Aufwärmpartner angereist, was sie gleich zu Beginn in diesem Spiel unter Beweis stellte. Die Footballer aus dem Ruhrgebiet zeigten in den ersten Drives, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht hatten und führten sogar zur Halbzeit mit 14:06. Erst nach einer emotionalen Pausenansprache durch Headcoach Alexander Krüll schienen die Kleinsten ihre Nervosität abgelegt zu haben und starteten richtig in die Partie. Endlich punkteten, angeführt durch Quarterback Tim Diehl, Runningback Ziad Hitzer und Widereceiver Maximilian Schäfer. Auch die Defensive mit ihrem Kapitän Constantin Rabe und Linebacker Catinca Bialas fand endlich ein Mittel, die immer wieder gefährlichen Angriffe der Cardinals/Shamrocks zu stoppen. Am Ende setzten beide Teams auch ihre jüngsten SpielerInnen ein und es entwickelte sich ein schönes Footballspiel, das die Düsseldorf Panther mit 30:20 für sich entschieden.

„Das war ein ordentliches Stück Arbeit, aber mein Team hat am Ende toll gekämpft und den Rückstand aufgeholt. Die Essener und Mülheimer haben uns sehr gefordert und unsere anfängliche Nervosität eiskalt ausgenutzt. Da entwickelt sich ein tolles Team. Deshalb hoffe ich, dass die Verantwortlichen beider Vereine die SpielerInnen weiterhin fordern und fördern und wir sie nächstes Jahr wiedersehen“, sagte Headcoach Alexander Krüll nach dem Spiel erleichtert.

Doch die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet hatte kaum Zeit das intensive Spiel zuvor zu verarbeiten, denn direkt anschließend mussten sie gegen die Crocodiles aus der Domstadt antreten. Doch auch hier startete die SG ohne jegliche Angst und ging wiederum in Führung. Auch die Kölner mussten lange kämpfen, am Ende schwanden die Kräfte und der Favorit aus der rheinischen Metropole setzte sich mit 22:12 durch.

Ein spannendes Finale um den Titel zwischen Krokodilen und Panthern
Nach einer kurzen Pause, in der die jüngsten Tackle FootballerInnen der Düsseldorf Panther noch von den GFL-Spielern Eric Kempkes, Vojislav Hahn, David Behrens und Nico Neuen in der Kabine besucht wurden, kam es dann zum finalen Spiel zwischen den beiden rheinischen Traditions-Teams und es wurde das erwartete Topspiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und spielten ihren besten Football. Doch zur Pause führten die Crocodiles mit 20:14 und die Coaches der Panther hatten alle Hände voll zu tun, um die Nerven der kleinen Aktiven zu beruhigen.

Defensive Coordinator Dennis Rabe und Offensive Coordinatorin Jasmin Awan mussten einige Umstellungen vornehmen und ihre Units nochmal auf die entscheidenden letzten zwanzig Minuten vorbereiten. Die von den beiden getroffenen Maßnahmen schienen zu greifen, denn das Spiel blieb knapp und bis zur letzten Sekunde spannend. Aber leider jubleten am Ende die Domstädter und ihre zahlreich mitgereiste Anhängerschaft. Headcoach Alexander Krüll musste dagegen die enttäuschten SpielerInnen der Düsseldorf Panther trösten: „Ihr habt alles gegeben und keiner von euch hat aufgegeben. Ihr könnt mit erhobenem Haupt eurem Gegner gratulieren. Ihr seid absolute Gewinner, denn ihr habt eine tolle Saison gespielt!“, sagte der sichtlich stolze Übungsleiter direkt im Anschluss an das Spiel. „Gratulation an die Crocodiles, die in diesem Jahr einfach einen Touchdown mehr gemacht haben als wir. Aber beide Teams waren gleichstark und wirklich gut vorbereitet. Nächstes Jahr werden die Karten neu gemischt und wir werden alles versuchen den Titel zurück nach Düsseldorf zu holen“, gab sich der Headcoach nach der Niederlage kämpferisch.

„Diese Jungs und Mädels waren als Einheit etwas Besonderes und ich bin auf jeden von denen unheimlich stolz“, fügte Defensive Coordinatorin Jasmin Awan noch hinzu. Die Saison der U10 wird Anfang Oktober noch weiter gehen, wenn die jüngsten Raubkatzen zum Saisonabschluss rheinaufwärts in Köln am „Domstadt Cup“ teilnehmen. Bis dahin wird das Team nach der Sommerpause weiter fleißig trainieren.

Wenn weitere Kinder Interesse an unserem tollen Sport haben, kontaktiert einfach das Team-Management über unser Kontaktformular.