Favori­sierte Lions lassen gastge­benden Panthern keine Chance

23. August 2015
Carsten van Zanten

56:0‑Auswärtssieg wird überschattet von schwerer Verletzung eines Braunschweigers 

Düsseldorf, 23. August 2015 – Ein Spiel ohne große Überra­schungen, aber mit großem Schreck­moment: Die Düsseldorf Panther mussten sich am gestrigen Samstag den NewYorker Lions aus Braun­schweig deutlich mit 0:56 (0:7/0:28/0:14/0:7) geschlagen geben. Die Gäste aus Nieder­sachsen sicherten sich mit diesem souve­ränen Erfolg am vorletzten Spieltag endgültig die Meister­schaft in der Nordgruppe der German Football League (GFL) – zahlten mit der schweren Verletzung ihres Backup-Quarter­backs Dennis Dröge aller­dings einen hohen Preis. Etwa fünf Minuten vor dem Spielende zog sich der junge Gäste-Spiel­macher einen Unter­schen­kel­bruch zu und musste mit dem Rettungs­wagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Schieds­richter entschlossen sich in Absprache mit den Headcoaches beider Mannschaften anschließend dazu, das Spiel vorzeitig zu beenden.

Ein aus vielfacher Sicht unschönes Ergebnis: Dass die Düsseldorf Panther in ihrem vorletzten Saison­spiel gegen die NewYorker Lions eine Niederlage quittieren mussten, darf keinen Beobachter überra­schen. Auch dass die Niederlage gegen den amtie­renden Meister aus Braun­schweig mit 0:56 recht deutlich ausfiel, kann nicht wirklich verwundern. Zumal das Endergebnis vor dem Hinter­grund der schweren Verletzung des Braun­schweiger Backup-Quarter­backs Dennis Dröge rund fünf Minuten vor Spielende ohnehin in den Hinter­grund rückte. „An unserer 37-Yards-Linie entschieden sich die Braun­schweiger beim vierten Versuch und vier Yards zu gehen für einen Passspielzug“, beschreibt Panther-Headcoach Marc Ellgering die Szene. „Der Braun­schweiger Quarterback Dennis Dröge geriet in der Pocket unter Druck, trat die Flucht nach vorne an und wurde an der Line of Scrimmage von einem unserer Defense Line-Spieler getackelt. Dabei hatte er sein Bein in einem ungüns­tigen Winkel unter sich, als dieses dem einwir­kenden Gewicht nachgab und brach. Solche Verlet­zungen können leider immer wieder im Sport vorkommen. Ähnliche Situa­tionen gehen hundertfach gut, aber halt nicht immer. Wir wünschen Dennis Dröge alles Gute für seine Genesung.“

Nach der Erstver­sorgung noch auf dem Spielfeld ging es für Dröge per Rettungs­wagen ins Krankenhaus. Die Partie wurde anschließend nach Rücksprache der Schieds­richter mit den Teamver­ant­wort­lichen nicht wieder angepfiffen. Per Facebook-Nachricht wandte sich Dröge am Sonntag­morgen direkt an die Düsseldorf Panther: „Hallo liebes Düsseldorf Panther-Team. Ich wollte mich für die gestrige Versorgung nach meiner Verletzung danken. Alle Helfer waren sehr hilfs­bereit und freundlich. Vor allem euer Teamarzt stach durch gute Betreuung heraus. Vielen lieben Dank.“

Das Spiel­ge­schehen zuvor analy­siert Ellgering so: „Die Niederlage kam nicht überra­schend, obwohl wir natürlich gerne aufs Scoreboard gekommen wären. Wir hatten etwas mehr Anteil an der Spiel­ge­staltung, konnten den Ball besser nach vorne tragen und haben auch unser Passspiel mehr entfalten können – auch wenn es dann letzt­endlich nicht zu Punkten geführt hat. Wir haben zu viele vermeidbare Fehler gemacht, die den Braun­schweigern zu schnellen und einfachen Punkten verhalfen. Das nötige Selbst­ver­trauen, welches man benötigt, um Situa­tionen, die in beide Richtungen gehen könnten, für sich zu entscheiden, konnten wir uns in den voran­ge­gan­genen Spielen nachvoll­ziehbar einfach nicht erarbeiten.“

 

22. August 2015: Düsseldorf Panther vs. NewYorker Lions Braunschweig
Stadion: VfL Benrath

Scoring:
1. Viertel:
0:7 Touchdown Lions
– Christian Bollmann (22-Yards-Pass von Casey Therriault), PAT good (Tom van Duijn)

2. Viertel:
0:14 Touchdown Lions
– David McCants (1‑Yard-Lauf), PAT good (Tom van Duijn)
0:21 Touchdown Lions – Christian Bollmann (5‑Yards-Pass von Casey Therriault), PAT good (Tom van Duijn)
0:28 Touchdown Lions – Janos Knopf (27-Yards-Pass von Casey Therriault), PAT good (Tom van Duijn)
0:35 Touchdown Lions – Jens Vogt (1‑Yards-Pass von Casey Therriault), PAT good (Tom van Duijn)

3.Viertel:
0:42 Touchdown Lions
– David McCants (8‑Yards-Lauf), PAT good (Tom van Duijn)
0:49 Touchdown Lions ­– Max Merwarth (2‑Yards-Lauf), PAT good (Tom van Duijn)

4. Viertel:
0:56 Touchdown Lions
– Chris Smith (64-Yards-Lauf), PAT good (Tom van Duijn)

Panther Ticket Shop

Sponsor

Be a Panther!

Du hast Interesse an American Football und möchtest aktiver Spieler werden?


You are interested in Football and want to be a player?