Ers­ter Heim­spiel­sieg für die Pan­ther U19

16. April 2018
Patrick Herms

Das erste Heim­spiel der neuen Sai­son – und der zweite Sieg für die Pan­ther U19. Im Lokal­derby schlu­gen die Düs­sel­dorf Pan­ther die TFG Typho­ons 27:10. Den­noch ist Head­coach Allan Ver­brae­ken nicht kom­plett zufrie­den: „Unsere Plays lie­fen gut, aber einige Chan­cen blie­ben auch unge­nutzt.“

Zwei der vier Touch­downs erzielte er – RB Naifu Ban­joko (#22)

13:30 Uhr – etwas ver­spä­tet star­tet das Lokal­derby der Hin­runde auf der Klei­nen Kampf­bahn im Arena-Sport­park zwi­schen den bei­den Düs­sel­dor­fer Teams. Von Anfang an ste­hen sich zwei durch­aus starke und wil­lige Mann­schaf­ten gegen­über, den­noch fin­den die Gäste etwas bes­ser ins Spiel. So gelingt bereits nach weni­gen Minu­ten Arian Ghor­bani (#10) mit einem Fiel­dgoal die Füh­rung zum 0:3. Doch durch die­sen gerin­gen Vor­sprung las­sen sich die Pan­ther nicht ent­mu­ti­gen. Beson­ders die Defense zeigt ihre Stärke und ver­hin­dert große Raum­ge­winne der Gäste. Gleich­zei­tig schafft es auch die Pan­ther-Offense mit vie­len guten Lauf­spie­len, einen gewis­sen Vor­sprung auf­zu­bauen und gelangt näher an ihr Ziel – die End­zone der Typho­ons. Schließ­lich ist es Nafiu Ban­joko (#22), der mit einem Run die ers­ten sechs Punkte für die Pan­ther aufs Scoreboard bringt. Getoppt wird das von Kicker Marius Rieks (#24), der den Foot­ball für den Extra­punkt sicher zwi­schen den Tor­stan­gen ver­senkt – neuer Spiel­stand: 7:3.

Im zwei­ten Quar­ter schei­nen die Pan­ther das domi­nan­tere Team zu sein, wenn auch man­che Chan­cen unge­nutzt blei­ben. Die Defense hält wei­ter­hin dem Angriff der Typho­ons stand – und auch die Offense zeigt ihren Wil­len. So schafft es Mau­rice Hahn (#87) mit dem Foot­ball in die geg­ne­ri­sche End­zone, doch auf­grund einer Strafe wird der Touch­down nicht gewer­tet. Doch das tut dem Angriff der Pan­ther kei­nen Abbruch und schon kurze Zeit spä­ter kann Nafiu Ban­joko (#22) erneut zuschla­gen – Lauf in die End­zone, Touch­down Num­mer zwei. Und wie­der ist es Marius Rieks (#24), der den Extra­punkt erzielt – mit dem neuen Spiel­stand von 14:3 endet die erste Halb­zeit.

Ver­diente Freude nach sei­nem Touch­down – WR Mau­rice Hahn (#87)

Mit fri­scher Moti­va­tion star­ten beide Düs­sel­dor­fer Teams ins dritte Quar­ter. Wie­der ver­su­chen die Pan­ther, mit vie­len Lauf­spiel­zü­gen Raum­ge­winn zu erzie­len und näher an die Typho­ons-End­zone zu gelan­gen. Doch auf bei­den Sei­ten wer­den die Angriffe nicht sel­ten mit Punts been­det, die wie­derum dem Geg­ner eine neue Chance besche­ren. Trotz­dem schaf­fen es die Pan­ther all­mäh­lich, die Typho­ons immer wei­ter an deren Null-Yard-Linie zu spie­len. Und nach einem erneu­ten Pass auf Mau­rice Hahn (#87) kann er noch ein­mal zei­gen, wie schnell er die End­zone der Geg­ner erreicht und scoret somit die nächs­ten Punkte für die Düs­sel­dorf Pan­ther. Wie­der ist es Marius Rieks (#24), der dem Touch­down mit sei­nem Extra­punkt die Krone auf­setzt – neuer Spiel­stand: 21:3.

Vier­tes und letz­tes Quar­ter – und kurz vor Ende der Begeg­nung machen auch die Gäste noch ein­mal auf sich auf­merk­sam. Johan­nes Wie­ding (#31) holt für die Typho­ons den Rück­stand auf und ver­kürzt mit anschlie­ßen­dem Extra­punkt auf 21:10. Die­ser Anschluss­tref­fer scheint den gast­ge­ben­den Pan­thern den Anstoß zu geben, um die eigene Füh­rung zu sichern und sogar noch aus­zu­bauen. Kurz vor Abpfiff des Lokal­der­bys gelingt Hen­drik Geis (#3) ein Run in die Typho­ons-End­zone und damit der Touch­down, der den Spiel­stand für die Pan­ther auf 27:10 erhöht – End­ergeb­nis.

Der Mann mit dem siche­ren Kick für die Pan­ther – Marius Rieks (#24)

Mit dem zwei­ten Sieg der Sai­son ste­hen die Pan­ther nach wie vor unge­schla­gen an der Spitze der Tabelle der Gruppe West. Doch trotz des  Sie­ges zeigt sich Head­coach Allan Ver­brae­ken nach dem Spiel nicht ganz begeis­tert: „Unsere Plays in der Offense, Defense und Spe­cial Teams lie­fen alle gut, keine Frage. Aber wir haben durch Stra­fen und Tur­no­ver extrem viele Chan­cen offen gelas­sen und den Ball dem Geg­ner zuge­spielt. 270 Straf­y­ards sagen eigent­lich alles. Daran wer­den wir defi­ni­tiv arbei­ten, um gegen die nächs­ten Geg­ner siche­rer dazu­ste­hen.“
Und auch Team­cap­tain Kaan Özcan (#15) sieht das nicht anders: „Die Team­leis­tung war nicht das ‚Gelbe vom Ei‘. Wir haben viele Feh­ler gemacht, die wir hät­ten ver­hin­dern kön­nen und auch müs­sen. Aber ich glaube an uns. Wir haben ein ver­dammt hohes Poten­tial und wer­den in den nächs­ten Trai­nings an unse­ren Schwach­stel­len arbei­ten.“

Das nächste Spiel für die Pan­ther U19 steht am Sams­tag, den 28. April auf dem Plan. Zu Gast in der ein­zig wah­ren Stadt am Rhein sind dann die Colo­gne Cro­co­di­les – Kick-off ist um 13:00 Uhr.

Die Scores in der Über­sicht:
0:3 – Arian Ghor­bani, #10 (FG)
6:3 – Nafiu Ban­joko, #22 (TD)
7:3 – Marius Rieks, #24 (PAT)
13:3 – Nafiu Ban­joko, #22 (TD)
14:3 – Marius Rieks, #24 (PAT)
20:3 – Mau­rice Hahn, #87 (TD)
21:3 – Marius Rieks, #24 (PAT)
21:10 – Johan­nes Wie­ding, #31 (TD)
27:10 – Hen­drik Geis, #3 (TD)

Fotos: © Patrick Herms

Pan­ther Ticket Shop

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?