Düs­sel­dorf Pan­ther star­ten mit Nie­der­lage in die GFL-Sai­son 2016

22. Mai 2016
Carsten van Zanten

Sai­son­auf­takt gegen Auf­stei­ger Hil­des­heim Inva­ders geht zuhause mit 20:51 ver­lo­ren

Düs­sel­dorf, 22. Mai 2016 – Es hat nicht sol­len sein: Die Düs­sel­dorf Pan­ther ver­lo­ren am Sams­tag ihr ers­tes Sai­son­spiel gegen den Auf­stei­ger Hil­des­heim Inva­ders im hei­mi­schen Sta­dion des VfL Ben­rath mit 20:51 (0:14/14:16/6:7/0:14). Die Vor­ent­schei­dung fiel bereits in den ers­ten andert­halb Vier­teln, in denen die Haus­her­ren ihren Rhyth­mus nicht fan­den und schnell mit 0:21 in Rück­stand gerie­ten. Das Team von Head Coach Marc Ell­ge­ring zeigte im Anschluss zwar durch­aus gute Ansätze, machte beim Ver­such der Auf­hol­jagd aber zu viele Feh­ler und konnte den Gäs­ten aus Hil­des­heim somit letzt­lich nur zum ver­dien­ten Sieg gra­tu­lie­ren.

Foto: Jürgen Kirchenbauer

Foto: Jür­gen Kir­chen­bauer

Unglück­li­cher Start in die neue Spiel­zeit: In dem für beide Mann­schaf­ten ers­ten Pflicht­spiel der Sai­son konn­ten die Hil­des­heim Inva­ders als Liga-Neu­ling die anfäng­li­che Ner­vo­si­tät der Düs­sel­dorf Pan­ther nut­zen und der Par­tie gleich zu Beginn ihren Stem­pel auf­drü­cken. „Wir sind mit der Offense zu Beginn nicht in den Tritt gekom­men und es hat bis Mitte des zwei­ten Vier­tels gedau­ert, uns zu fan­gen“, so Pan­ther-Head Coach Marc Ell­ge­ring in sei­ner Kurz­ana­lyse des Spiels. „Somit sind wir mit zwei Scores Unter­schied in die Halb­zeit­pause gegan­gen. Nach­dem wir unse­ren Rhyth­mus gefun­den haben, sind wir mit unse­rem Angriff gut über den Platz mar­schiert, lei­der haben dann indi­vi­du­elle Feh­ler unsere Dri­ves zu oft been­det. Auch in der Ver­tei­di­gung haben wir nicht rou­ti­niert genug den Sack zu machen kön­nen, auch wenn wir dazu die Mög­lich­keit hat­ten.“

Gleich­zei­tig war den Raub­kat­zen an die­sem Tag auch das Schick­sal nicht hold. So kam es wenige Minu­ten vor der Halb­zeit zu einer gera­dezu sym­pto­ma­ti­schen Szene: Beim Stand von 14:28 wurde wäh­rend des Ver­suchs einer Two Point Con­ver­sion ein Pass der Pan­ther  in die End­zone abge­fan­gen – aller­dings nach einer für viele Beob­ach­ter nicht geahn­de­ten regel­wid­ri­gen Aktion (Pass Inter­fe­rence) sei­tens der Inva­ders-Defense, die den Ball anschlie­ßend für zwei Punkte in die Pan­ther-End­zone tra­gen konnte. Auch dem Opti­mis­tischs­ten unter den Heim­fans wurde spä­tes­tens zu die­sem Zeit­punkt klar, dass es ein­fach ein kom­plett „gebrauch­ter Tag“ für die Gast­ge­ber war.

Ent­schei­dend für die Nie­der­lage war diese Szene indes sicher nicht. Dazu tru­gen eher die hohe Anzahl der über­flüs­si­gen, weil per­sön­li­chen Fouls bei. „Ja, das ist ein Beleg für unsere noch feh­lende Rou­tine“, gibt Ell­ge­ring zu. „Hinzu kommt, dass ein paar Spie­ler rela­tiv neu im Foot­ball sind und sie diese Feh­ler machen müs­sen, um sie in der Zukunft abstel­len zu kön­nen.“

Die Fans hono­rier­ten auch, dass die Düs­sel­dor­fer zahl­rei­che posi­tive Ansätze zeig­ten. So lie­ferte nicht zuletzt Clark Evans, der im zwei­ten Vier­tel die Posi­tion des Spiel­ma­chers vom Star­ting Quar­ter­back Manuel Engel­mann über­nahm, ein über­zeu­gen­des Debüt im Pan­ther-Dress ab. „Den Wech­sel haben wir vor dem Spiel geplant, da wir die Stär­ken der bei­den best­mög­lich nut­zen wol­len“, so Ell­ge­ring. „Wir haben mit Clark und Manuel ein star­kes Tan­dem auf der Quar­ter­back-Posi­tion und beide sind auch auf der Posi­tion des Recei­vers stark, sie sind halt gute Foot­ball­spie­ler.“

Allzu streng bewer­ten will Ell­ge­ring den ent­täu­schen­den Aus­gang des ers­ten Sai­son­spiels nicht: „Wir haben teil­weise viel bes­ser gespielt, als es das Ergeb­nis wider­spie­gelt. Jetzt gilt es, in der kom­men­den Woche die indi­vi­du­el­len Feh­ler abzu­stel­len. Wir müs­sen uns auf unsere Stär­ken ver­las­sen.“

21. Mai 2016: Düs­sel­dorf Pan­ther vs. Hil­des­heim Inva­ders
Sta­dion: VfL Ben­rath
Zuschauer: 1.500

Sco­ring:
1. Vier­tel:
0:7    TD Inva­ders – C. Cava­n­augh (15-Yard-Lauf), PAT good (C. Bes­ser)
0:14  TD Inva­ders – P. Gam­ble (3‑Y­ard-Lauf), PAT good (C. Bes­ser)
2. Vier­tel:
0:21 TD Inva­ders – C. Fette (24-Yard-Pass von Z. Cava­n­augh), PAT good (C. Bes­ser)
8:21 TD Pan­ther – F. Manoka (20-Yard-Pass von M. Engel­mann), TPC good (C. Evans von M. Engel­mann)
8:28 TD Inva­ders – P. Bogdann (43-Yard-Pass von Z. Cava­n­augh), PAT good (C. Bes­ser)
14:28 TD Pan­ther – A. Rebai (23-Yard-Pass von C. Evans), TPC fai­led
14:30 PAT Return Inva­ders – E. Allen
3. Vier­tel:
14:37 TD Inva­ders – P. Gam­ble (3‑Y­ard-Lauf), PAT good (C. Bes­ser)
20:37 TD Pan­ther – C. Evans (33-Yard-Lauf), TPC fai­led
4. Vier­tel:
20:44 TD Inva­ders – C. Fette (11-Yard-Pass von Z. Cava­n­augh), PAT good (C. Bes­ser)
20:51 TD Inva­ders – J. Herr­schaft (2‑Y­ard-Lauf), PAT good (C. Bes­ser)

 

Pan­ther Ticket Shop

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?