Düs­sel­dorf Pan­ther gewin­nen Auf­tritt in Braun­schweig Posi­ti­ves ab

24. Mai 2015
Carsten van Zanten

Head­coach Marc Ell­ge­ring mit ins­ge­samt ver­söhn­li­chem Fazit trotz 58:7‑Niederlage

Düs­sel­dorf, 24. Mai 2015 – Wei­ter nichts zu holen in der Fremde: Die Düs­sel­dorf Pan­ther ver­lie­ren auch das dritte Aus­wärts­spiel der GFL-Sai­son 2015. Nach der 58:7‑Niederlage beim amtie­ren­den Meis­ter und Euro­bowl-Fina­lis­ten NewYor­ker Lions in Braun­schweig zei­gen sich die Ver­ant­wort­li­chen der schwar­zen Raub­kat­zen ins­ge­samt aber den­noch zufrie­den mit dem Auf­tre­ten der Mann­schaft – und das nicht nur, weil mit den aller­ers­ten Aus­wärts­punk­ten des Jah­res im ers­ten Vier­tel sogar die zwi­schen­zeit­li­che Füh­rung gelang.

Foto: Cornelia Anderson

Foto: Cor­ne­lia Ander­son

Es hat nicht sol­len sein: Dass die Düs­sel­dorf Pan­ther das Gast­spiel bei den NewYor­ker Lions als abso­lute Außen­sei­ter bestrei­ten wür­den, war allen Betei­lig­ten klar. Düs­sel­dorfs Head­coach Marc Ell­ge­ring hatte im Vor­feld den Ver­gleich mit dem Box­sport bemüht, sei­nem Team dabei die Rolle des Leicht­ge­wichts zuge­spro­chen, das es im Kampf gegen ein Schwer­ge­wicht aus offen­sicht­li­chen Grün­den ein­fach schwer haben würde. Die deut­li­che 58:7‑Niederlage kam somit alles andere als über­ra­schend. Den­noch wis­sen die Pan­ther viel Posi­ti­ves aus dem Duell mit dem amtie­ren­den Meis­ter mit­zu­neh­men.

„Ange­sichts unse­rer momen­tan extrem gerin­gen Kader­tiefe war es das wahr­schein­lich schwie­rigste Spiel der Sai­son“, fasst Head­coach Ell­ge­ring zusam­men. „Bis auf die Aus­fälle aller ver­blie­be­nen Run­ning Backs und Line­backer ist das Spiel annä­hernd erwar­tungs­ge­mäß ver­lau­fen – und über­stan­den. Jede Mann­schaft kann sich glück­lich schät­zen, Spie­ler zu haben, die in einer der­ar­ti­gen Situa­tion zusam­men­ste­hen und sich nicht auf­ge­ben. Das haben die Pan­ther in Braun­schweig ein­mal mehr vor­bild­lich gemacht.“

Im ers­ten Vier­tel stand sogar die zwi­schen­zeit­li­che Füh­rung für die Düs­sel­dor­fer zu Buche. Yan­nick Baum­gärt­ner konnte einen Pass von Quar­ter­back Manuel Engel­mann über 77 Yards zum Touch­down und damit zum 7:3 ver­wer­ten. Noch vor dem Ablauf des ers­ten Spiel­ab­schnitts gin­gen die Gast­ge­ber aller­dings erneut in Front – und bau­ten den Vor­sprung im wei­te­ren Ver­lauf immer wei­ter aus. „Durch den ver­let­zungs­be­ding­ten Aus­fall unse­rer Line­backer muss­ten Defen­sive Backs deren Posi­tion ein­neh­men“, erklärt Chef­trai­ner Ell­ge­ring. „Die von vor­ne­her­ein nicht ein­fa­che Auf­gabe, das Lauf­spiel der Lions zu ver­tei­di­gen, wurde dadurch zusätz­lich erschwert. Hinzu kam ab der zwei­ten Halb­zeit das gänz­li­che Feh­len von Run­ning Backs, was unse­ren Angriff ver­ständ­li­cher­weise erheb­lich gehemmt hat. Das Lauf­spiel fand ab da nur noch durch unse­ren Quar­ter­back Manuel Engel­mann statt.“

Das nächste Spiel der Düs­sel­dor­fer steht erst in zwei Wochen auf dem Pro­gramm, am 6. Juni tre­ten die Pan­ther bei den Ber­lin Rebels an. Bis dahin sollte sich die Per­so­nal­si­tua­tion wei­ter ent­spannt haben. „Durch die Rück­kehr eini­ger Ver­letz­ter und die Ver­stär­kung mit eini­gen neuen Spie­lern hof­fen wir, die Tal­sohle durch­schrit­ten zu haben“, so Ell­ge­ring. „Dies wird unsere Situa­tion nicht gänz­lich ent­zer­ren, aber es zeich­net sich zumin­dest eine posi­tive Ent­wick­lung ab.“

24. Mai 2015: NewYor­ker Lions vs. Düs­sel­dorf Pan­ther
Sta­dion: Ein­tracht-Sta­dion
Zuschauer: 3.671

Sco­ring:

1. Vier­tel:
3:0 Field Goal Lions – Tom van Duijn
3:7 Touch­down Pan­ther – Yan­nick Baum­gärt­ner (77-Yards-Pass von Manuel Engel­mann), PAT good
10:7 Touch­down Lions – Jabar John­son (1‑Y­ard-Lauf), PAT good

2. Vier­tel:
17:7 Touch­down Lions – Anthony Dablé (12-Yards-Pass von Evan Land), PAT good
24:7 Touch­down Lions – David McCants (24-Yards-Lauf), PAT good

3. Vier­tel:
31:7 Touch­down Lions – Jabari John­son (45-Yards-Lauf), PAT good
38:7 Touch­down Lions – Jabari John­son (26-Yards-Lauf), PAT good
44:7 Touch­down Lions – Chris Smith (15-Yards-Lauf), PAT not good

4. Vier­tel:
51:7 Touch­down Lions – Tissi Robin­son (10-Yards-Inter­cep­tion Return), PAT good
58:7 Touch­down Lions – Chris Smith (16-Yards-Lauf), PAT good

Pan­ther Ticket Shop

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?