Düs­sel­dorf Pan­ther behal­ten ihre weiße Heim­weste

12. Juli 2021
Sportstadt Düsseldorf

Raub­kat­zen set­zen sich letzt­lich unge­fähr­det 27:13 gegen die Assin­dia Car­di­nals durch

Düs­sel­dorf, 12. Juli 2021 – Eine Woche nach der schmer­zen­den Nie­der­lage in Ros­tock zeig­ten die Düs­sel­dorf Pan­ther die von den Trai­nern gewünschte Reak­tion und setz­ten sich mit 27:13 gegen die Assin­dia Car­di­nals durch. Am Ende des von den Coa­ches aus­ge­ru­fe­nen Cha­rak­ter­tests konn­ten die Raub­kat­zen am Sams­tag­nach­mit­tag mit 27:13 (14:0, 0:7, 7:0, 6:6) gegen die Assin­dia Car­di­nals den drit­ten Sieg im vier­ten Spiel fei­ern.

Die Offense um den bis­lang eher noch nicht abso­lut über­zeu­gend auf­tre­ten­den Quar­ter­back Michael Eubank erwischte einen guten Start und legte einen flüs­si­gen ers­ten Drive auf den Rasen. Nach eini­gen erfolg­rei­chen Päs­sen des US-Ame­ri­ka­ners trug Run­ning­back Toby Nick den Ball in die End­zone der Car­di­nals und Dean Seve­rin ver­wan­delte den anschlie­ßen­den Extra­punkt zum 7:0.

Foto: Bir­git Häf­ner

„Wir hat­ten heute einen per­fek­ten Start und gegen­über dem letz­ten Spiel konn­ten wir einige Feh­ler abstel­len“, sagte Run­ning­back Tho­mas Rockel. „Das war die Basis. Am Ende wurde es aus mei­ner Sicht noch unnö­tig knapp, aber nach unse­rer Trai­nings­wo­che, in der uns die Coa­ches schon genau auf die Fin­ger geschaut haben, ist uns die rich­tige Reak­tion gelun­gen.“

Auch die Defense der Raub­kat­zen machte von Beginn an rich­tig Alarm und prä­sen­tierte sich so, wie Defense-Line-Coach Alex Krüll es nach dem 7:38 in Ros­tock ange­kün­digt hatte – deut­lich ver­bes­sert. Beim drit­ten Spiel­zug der Esse­ner ver­lor deren Spiel­ma­cher Joseph New­man das Ei und die Pan­ther münz­ten den dar­aus resul­tie­ren­den Tur­no­ver wenige Momente spä­ter in ihren zwei­ten Touch­down um. Dies geschah erneut mit Hilfe des Run-Games. Die­ses Mal durfte Tho­mas Rockel die ent­schei­den­den Yards und sechs Punkte erzie­len. Seve­rin sorgte mit sei­nem zwei­ten Extra­punkt für das 14:0.

Damit hat­ten die Pan­ther schon im ers­ten Quar­ter des Nach­mit­tags mehr Punkte erzielt als in den vor­an­ge­gan­gen drei Spie­len. Die Car­di­nals auf der ande­ren Seite hal­fen auch tat­kräf­tig mit, kas­sier­ten eine ganze Reihe von Stra­fen und fan­den über­haupt kei­nen Rhyth­mus in ihren Aktio­nen. Zu Beginn des zwei­ten Abschnitts erziel­ten die Pan­ther nach einem spek­ta­ku­lä­ren Pass von Eubank auf James Okike den drit­ten Touch­down, eine Hol­ding-Strafe negierte die­sen aller­dings.

James Okike gelingt spek­ta­ku­lä­rer Catch in der End­zone

Dann mel­de­ten die Car­di­nals auch mal ihre Offen­sive an und kamen schnell bis vor die Düs­sel­dor­fer End­zone. Ein Field-Goal-Ver­such der Gäste wurde von den Pan­thern geblockt, doch erneut gab es eine Strafe, in die­ser Szene wegen eines Griffs ins Gesichts­git­ter. So erhiel­ten die Esse­ner ein neues First Down und nah­men das Gast­ge­schenk in Form ihres ers­ten Touch­downs an.

Bei den Pan­thern war der Rhyth­mus in der Offen­sive nun weg, aber immer­hin ging es mit dem 14:7 in die Halb­zeit­pause. Zum Ende des drit­ten Vier­tels erhöh­ten Eubank und Okike wie­der. Der Wide Recei­ver lief eine per­fekte Route und fing den prä­zi­sen Pass sei­nes Quar­ter­backs. „Michael Eubank ist ein ech­ter Lea­der, der für jeden im Team da ist. Es freut mich sehr, dass er die­sen Touch­down-Pass noch erzielt hat heute“, sagte Defense Liner Jan-Niklas Köh­ler, der mit sei­ner Defense „rich­tig Spaß“ hatte.

Die in die­ser Sai­son noch sieg­lo­sen Car­di­nals ant­wor­te­ten auf den drit­ten Düs­sel­dor­fer Touch­down aber prompt und ver­kürz­ten in der frü­hen Phase des Schluss­ab­schnitts auf 13:21. In Gefahr geriet der dritte Pan­ther-Erfolg im vier­ten Sai­son­spiel jedoch nicht mehr. Weil die Offense sich einer­seits metho­disch über das Feld arbei­tete und damit eini­ges an Zeit von der Uhr nahm und ande­rer­seits Toby Nick aus kur­zer Distanz sei­nen zwei­ten Touch­down-Run erzielte. Seve­rins Extra­punkt wurde geblockt, die sechs Zäh­ler zum 27:13 stell­ten den Sieg für die Düs­sel­dor­fer end­gül­tig sicher.

Mit freund­li­cher Geneh­mi­gung der Sport­stadt Düs­sel­dorf.

Pan­ther Ticket Shop

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?