0:35-Niederlage gegen Dresden Monarchs als Schlusspunkt einer erwartet schwierigen Spielzeit

Düsseldorf, 31. August 2015 – Ein Finale ohne Überraschungen: Eine Woche nach den NewYorker Lions aus Braunschweig gastierte mit den Dresden Monarchs ein weiterer heißer Kandidat auf den diesjährigen German Bowl bei den Düsseldorf Panthern. Und auch in ihrem letzten Saisonspiel mussten sich die Raubkatzen erwartungsgemäß einem deutlich stärkeren Gegner geschlagen geben. 0:35 (0:14/0:14/0:7/0:0) lautete das Endergebnis aus Sicht der Gastgeber. Besonders bitter: Durch den 16:10-Auswärtssieg der Berlin Adler in Hamburg werden die Panther in der Abschlusstabelle der GFL-Saison 2015 – trotz des gewonnenen direkten Vergleichs gegen die Hauptstädter – den letzten Platz der Nordgruppe belegen.

Dresden Monarchs / Birgit Krauch - BK-Foto
Dresden Monarchs / Birgit Krauch – BK-Foto

Erwartetes Ende einer in mehrfacher Hinsicht schwierigen Saison: Zum zweiten Mal in Folge beenden die Düsseldorf Panther eine Saison in der German Football League (GFL) auf dem letzten Tabellenplatz der Nordgruppe – ein Abschneiden, das angesichts der wirtschaftlich angespannten Lage des Vereins, der geringen Kadertiefe und -breite sowie der damit zusammenhängenden weitgehenden Unerfahrenheit der im Durchschnitt sehr jungen Mannschaft nicht wirklich verwundert. „Wir haben es überstanden, mehr war nicht zu erwarten“, lautet somit auch das erste Saisonfazit des General Managers Clemens Sökefeld.

Das Spiel gegen die Monarchs war einmal mehr geradezu symptomatisch für die diesjährige Saison der Panther. Mit einer 28:0-Führung der Gäste war das Spiel zu Halbzeit praktisch bereits entschieden. „Aufgrund unserer andauernden Personalprobleme waren wir nicht in der Lage, das Spiel stärker an uns zu reißen“, beschreibt Headcoach Marc Ellgering. „Als wir die Möglichkeit dazu hatten, waren unsere sehr geringe Kadertiefe und die fehlende Erfahrung unsere größten Gegner.“ Dass die zweite Halbzeit „nur“ mit 0:7 verloren ging, weiß der Chef an der Seitenlinie einzuordnen: „Dresden brauchte noch einen Sieg, um sich das Heimrecht in den Play-offs zu sichern. Es war deshalb davon auszugehen, dass sie dieses Ziel erst unter Dach und Fach bringen wollen und dann die Ersatzspieler auf das Feld schicken. Diese haben dann tatsächlich – auch mit unserer Hilfe –das Spiel verwaltet.“

Zeitgleich gewannen die Berlin Adler ihr Auswärtsspiel bei den Hamburg Huskies mit 16:10 – und gaben damit die „rote Laterne“ in der GFL-Nordgruppe endgültig an die Düsseldorf Panther ab. Für Ellgering ist das letztlich nebensächlich: „Es ist natürlich schmerzlich, aber das wäre es ohnehin, ob nun Letzter oder Vorletzter. Gleichwohl war es zu erwarten. Die Abschlusstabelle ist ein authenthisches Abbild der erbrachten Mannschaftssleistung. Die Adler haben reichlich Spieler im Kader, die letztes Jahr den Euro Bowl gewonnen haben. Ich bin daher ohnehin davon ausgegangen, dass sie sich steigern werden, sobald sie die sehr holprige Vorbereitung auf die Saison in deren Verlauf vermehrt kompensiert bekommen.“

Den Panthern bleibt somit nicht viel mehr, als sich für die großartige Unterstützung der Fans in dieser aktuell für alle Beteiligten nicht einfachen Situation zu bedanken. „Es ist einfach toll zu sehen, wie die Zuschauer in diesem Jahr trotz allem hinter uns standen“, so Sökefeld. „Vielen Dank dafür! Wir nehmen das als Auftrag, uns in der kommenden Spielzeit in allen Bereichen weiter zu verbessern – auf dem Feld ebenso wie in der Organisation der einzelnen Spieltage. Die neue Halbzeitshow, die am vergangenen Samstag ihre Premiere feierte, gab darauf schon einmal einen kleinen Vorgeschmack.“

Zusätzlich zu den zahlreichen Gelegenheiten, in der Offseason ab Mitte September gemeinsam mit aktiven und ehemaligen Spielern in der Sportsbar Louisiana in der Düsseldorfer Altstadt NFL-Spiele auf der Großleinwand zu verfolgen, halten die Panther für ihre treuen Fans an den kommenden Wochenenden zudem die ein oder andere Überraschung bereit. Unser Tipp: Einfach regelmäßig auf der Homepage www.duesseldorfpanther.de sowie auf www.facebook.com/duesseldorf.panther für weitere Infos vorbeischauen.

 

29. August 2015: Düsseldorf Panther vs. Dresden Monarchs
Stadion: VfL Benrath
Zuschauer: 1.142

Scoring:
1.
Viertel:
0:7 Touchdown Monarchs –Jan Hilgenfeld (42-Yard-Pass von Jake Medlock), PAT good
0:14 Touchdown Monarchs –Jan Hilgenfeld (23-Yard-Pass von Jake Medlock), PAT good
2. Viertel:
0:21 Touchdown Monarchs –Jake Medlock (9-Yard-Lauf), PAT good
0:28 Touchdown Monarchs –Jake Medlock (8-Yard-Lauf), PAT good
3.Viertel:
0:35 Touchdown Monarchs – Robert Sommer (40-Yard-Pass von Eric Seidel), PAT good