Die jüngsten Tackle-Footballer der Panther siegen „zu Null” im rheini­schen Derby

9. September 2018
Peter Roettsches

Die U13 der Düsseldorf Panther hat am zweiten September-Wochenende das erste rheinische Derby dieser Regio­nalliga-Saison ihrer Alters­klasse gegen die Cologne Croco­diles mit 52:00 für sich entschieden. Das Team von Headcoach Steve Olschowski konnte mit diesem klaren Sieg einen weiteren großen Schritt zum dritten Titel­gewinn in drei Jahren machen. „Die Mannschaft hat alles, was wir während der letzten Einheiten trainiert haben, fast vollständig umgesetzt. Die letzten Wochen haben die Jungs wirklich konzen­triert und hart gearbeitet und sich mit diesem Sieg selbst belohnt”, so der Headcoach kurz nach dem Spiel.

Kein Durck­ommen für Krokodile, so lief es öfter als es den Kölnern an diesem Tag lieb war. (Foto: Manfred Kühne)

Schon im ersten Drive nach dem Kick-off zeigten die Raubkatzen, das für die Croco­diles am heutigen Tag nichts zu holen sein würde. Nach dem dritten Versuch standen die Hausherren das erste Mal in der Endzone der Gäste. Auch die anschlie­ßende Two-Point-Conversion wurde durch die von Quarterback Brooklyn Rüsenberg angeführte Offensive sicher verwandelt. Doch auch die Defensive war hellwach. Einen Ballverlust der Kölner sicherte die Düssel­dorfer Defensive blitz­schnell. Im Anschluss standen die Panther immer richtig und ließen den Domstädtern kaum Möglich­keiten, ihr Spiel aufzu­ziehen. Immer wieder drängten die Panther die Offensive der Croco­diles zurück. Der Angriff der Panther hingegen war von Offensive Coordi­nator Albrecht Bialas perfekt einge­stellt und an diesem Tag enorm lauffreudig. So dauerte es nicht lange, bis die nächsten Touch­downs folgten. So stand es schon nach zwei Quartern 32:00.

In der Halbzeit­pause schworen die Trainer das Team nochmals ein, denn trotz der komfor­tablen Führung musste mit einem Comeback der Croco­diles gerechnet werden. Dementspre­chend motiviert betraten die Panther den Platz und starteten direkt wieder durch. Der erste Drive der zweiten Halbzeit endete wie der Letzte der ersten­Hälfte:  mit einem Touchdown für die Panther. Das Team von Steve Olschowski hatte aber noch nicht genug und wollte sich noch wichtige Punkte für einen eventu­ellen direkten Vergleich sichern und machte weiterhin Druck und fuhren den ungefähr­deten 52:00 Sieg ein. Der Defensive gelang durch Ikemefuma Ingwe eine Inter­ception und ein Fumble-Recovery-Touchdown durch Pharell Rüsenberg. Für die Offensive waren Runningback Lukas Baxmann, Quarterback Brooklyn Rüsenberg, Luca Schmitt und Philipp Bilgeri erfolgreich.

„Wir haben einen enorm großen Schritt in Richtung Titel­ver­tei­digung gemacht. So wird es schwierig uns zu stoppen. Das nächste Spiel gegen Bonn dürfen wir aber jetzt nicht auf die leichte Schulter nehmen und müssen weiterhin unser Spiel durch­ziehen”, warnte Headcoach Olschowski davor, den nächsten Gegner zu unter­schätzen. Bei den Gästen aus der Domstadt bedankte sich der Headcoach nach dem Spiel „ .…danke an unsere Gäste für ein faires Spiel und gute Besserung an die Verletzten.“

Lange feiern kann das Team diesen Erfolg nicht, denn mit den Bonn Gamecocks wartet am nächsten Wochenende der nächste rheinische Gegner auf die Düsseldorf Panther. Und auch dort muss konzen­triert gearbeitet werden, um die nächsten Punkte einzufahren.

Sponsor

Be a Panther!

Du hast Interesse an American Football und möchtest aktiver Spieler werden?


You are interested in Football and want to be a player?