Come­back in den letz­ten Spiel­mi­nu­ten: Düs­sel­dorf Pan­ther U13 gewinnt 18:24

18. Juni 2019
Peter Roettsches

Mit einem Heim­sieg im ers­ten Spiel der recht kur­zen Sai­son und gro­ßen Plä­nen im Gepäck ging es am letz­ten Sonn­tag für die U13 der Düs­sel­dorf Pan­ther auf die andere Rhein­seite nach Neuss zum ers­ten Aus­wärts­spiel der Sai­son bei den Gla­dia­tors. Doch die Pläne wur­den durch eine neu geord­nete Neus­ser Mann­schaft durch­kreuzt, denn im Gegen­satz zum Hin­spiel star­te­ten die Gast­ge­ber mit einem Touch­down in die Par­tie und setz­ten so direkt ein ers­tes Aus­ru­fe­zei­chen. Da die Gla­dia­to­ren aber den PAT nicht ver­wan­del­ten, stan­den erst­mal nur sechs Punkte auf dem Scoreboard.

Die Offen­sive von OC Albrecht Bialas, der den ver­hin­der­ten Head­coach Ste­fan Olschow­ski ver­trat, fand danach gegen eine bären­starke Neus­ser Abwehr lange Zeit keine Mög­lich­keit zum Punk­ten und ver­ließ immer wie­der ohne zähl­ba­ren Erfolg das Feld. Die Gla­dia­tors hin­ge­gen fan­den die rich­ti­gen Mit­tel und erhöh­ten kurz vor der Halb­zeit­pause noch auf 12:00. Albrecht Bialas und seine Coa­ching-Crew hat­ten alle Hände voll zu tun, die erfolgs­ver­wöhn­ten Spie­ler wie­der auf­zu­bauen. Schließ­lich hat­ten die jun­gen Pan­ther seit über einer Sai­son nicht mehr zurück­ge­le­gen und somit auch kein Spiel ver­lo­ren. Mit einer emo­tio­na­len Anspra­che drückte er jedoch die rich­ti­gen Knöpfe, denn das Team kam wie ver­wan­delt aus der Pause. Zwar konn­ten im ers­ten Drive noch keine Punkte erzielt wer­den, aber man merkte, dass ein Ruck durch das Team ging. Doch erst­mal punk­te­ten wie­der die Gast­ge­ber und bau­ten den Vor­sprung auf 18:00 aus.

Wer jetzt mit einer Auf­gabe des Teams rech­nete, wurde eines Bes­se­ren belehrt. Die Offen­sive ant­wor­tete mit einem durch Julian Lau­ser erlau­fe­nen Touch­down der auch die anschlie­ßende Two-Point-Con­ver­sion ver­wan­delte. Dann schlug die Stunde der Defen­sive, die durch Yan­nis Schmitt einen Pass­ver­such des Neus­ser Quar­ter­backs abfing und das Ei direkt nah an die Neus­ser End­zone brachte. Der stell­ver­tre­tende Defen­sive Coor­di­na­tor Robert Butorac fand nach die­ser Aktion nur lobende Worte für seine Defen­sive, die er nach der Pause wegen vie­ler hit­ze­be­ding­ter Aus­fälle kom­plett umstel­len musste: „Wir hat­ten zur Halb­zeit kei­nen etat­mä­ßi­gen Cor­ner­back mehr. Aber das Team hat unsere Anpas­sun­gen super umge­setzt und den Fight ange­nom­men. Die Beloh­nung hat­ten sie dann mit der Inter­cep­tion.“

Diese Ein­la­dung nahm die Offen­sive, die von Quar­ter­back Phil­ipp Bil­geri ange­führt wurde, dan­kend an und brachte wie­der durch einen star­ken Lauf von Louis Wirtz den Ball in die Neus­ser End­zone. Der anschlie­ßende PAT-Ver­such durch Quar­ter­back Phil­ipp Bil­geri war eben­falls erfolg­reich und das Spiel nach zwei Touch­downs und zwei geglück­ten Two-Point-Con­ver­si­ons und einem Zwi­schen­stand von 18:16 wie­der völ­lig offen. Die Gla­dia­tors ver­such­ten zwar immer wie­der mit lan­gen Päs­sen in das Pan­ther-Ter­ri­to­rium zu kom­men, aber die Defen­sive hatte stets eine Ant­wort auf diese Neus­ser Pläne.

Bei etwas mehr als zwei Minu­ten ver­blei­ben­der Spiel­zeit kam es dann zum Show­down der Par­tie: Die Pan­ther Offen­sive kämpfte sich Yard um Yard in Rich­tung geg­ne­ri­scher End­zone, um dann den ent­schei­den­den Touch­down zu machen. Wie­der war es Julian Lau­ser, der sich beein­dru­ckend durch die Defen­sive der Neus­ser kämpfte. Die mit­ge­reis­ten Eltern, Fans und Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen jubel­ten mit den Spie­lern, als auch die Two-Point-Con­ver­sion zur 18:24 Füh­rung durch Anton Wie­mers gelang.

„Das war eine emo­tio­nale Ach­ter­bahn­fahrt! Das Team hat eine enorme Moral bewie­sen und gezeigt, dass es auch ein Rück­stand nicht auf­hal­ten kann. Neuss hat uns heute nahezu alles abver­langt, des­halb ist die Leis­tung des Teams nicht hoch genug zu bewer­ten“, lobte Albrecht Bialas alle Spie­ler im direk­ten Anschluss an die Par­tie. Die Mann­schaft wird jetzt die Pause bis Mitte Sep­tem­ber, die man sich nach die­sem Spiel red­lich ver­dient hat, nut­zen, um sich auf die bei­den Der­bies gegen die Colo­gne Cro­co­di­les, den ande­ren rhei­ni­schen Riva­len, vor­zu­be­rei­ten.

Abschlie­ßend noch ein Danke an die Neuss Gla­dia­tors für die­ses inten­sive, aber faire Spiel und die Gast­freund­schaft. An die­ser Stelle wün­schen wir unse­ren Nach­barn viel Erfolg im wei­te­ren Sai­son­ver­lauf und zwei Siege nach der Som­mer­pause.

1st Quar­ter:
06:00 Neuss Gla­dia­tors
12:00 Neuss Gla­dia­tors

2nd Quar­ter:

3rd Quar­ter:
18:00 Neuss Gla­dia­tors
18:08 Julian Lau­ser (# 30),  TPC Julian Lau­ser (# 30)
18:16 Louis Wirtz (# 39), TPC Phil­ipp Bil­geri (# 8)

4th Quar­ter:
18:24 Julian Lau­ser (# 30) TPC Anton Wie­mers (# 87)

 

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?