Mit einem Heimsieg im ersten Spiel der recht kurzen Saison und großen Plänen im Gepäck ging es am letzten Sonntag für die U13 der Düsseldorf Panther auf die andere Rheinseite nach Neuss zum ersten Auswärtsspiel der Saison bei den Gladiators. Doch die Pläne wurden durch eine neu geordnete Neusser Mannschaft durchkreuzt, denn im Gegensatz zum Hinspiel starteten die Gastgeber mit einem Touchdown in die Partie und setzten so direkt ein erstes Ausrufezeichen. Da die Gladiatoren aber den PAT nicht verwandelten, standen erstmal nur sechs Punkte auf dem Scoreboard.

Die Offensive von OC Albrecht Bialas, der den verhinderten Headcoach Stefan Olschowski vertrat, fand danach gegen eine bärenstarke Neusser Abwehr lange Zeit keine Möglichkeit zum Punkten und verließ immer wieder ohne zählbaren Erfolg das Feld. Die Gladiators hingegen fanden die richtigen Mittel und erhöhten kurz vor der Halbzeitpause noch auf 12:00. Albrecht Bialas und seine Coaching-Crew hatten alle Hände voll zu tun, die erfolgsverwöhnten Spieler wieder aufzubauen. Schließlich hatten die jungen Panther seit über einer Saison nicht mehr zurückgelegen und somit auch kein Spiel verloren. Mit einer emotionalen Ansprache drückte er jedoch die richtigen Knöpfe, denn das Team kam wie verwandelt aus der Pause. Zwar konnten im ersten Drive noch keine Punkte erzielt werden, aber man merkte, dass ein Ruck durch das Team ging. Doch erstmal punkteten wieder die Gastgeber und bauten den Vorsprung auf 18:00 aus.

Wer jetzt mit einer Aufgabe des Teams rechnete, wurde eines Besseren belehrt. Die Offensive antwortete mit einem durch Julian Lauser erlaufenen Touchdown der auch die anschließende Two-Point-Conversion verwandelte. Dann schlug die Stunde der Defensive, die durch Yannis Schmitt einen Passversuch des Neusser Quarterbacks abfing und das Ei direkt nah an die Neusser Endzone brachte. Der stellvertretende Defensive Coordinator Robert Butorac fand nach dieser Aktion nur lobende Worte für seine Defensive, die er nach der Pause wegen vieler hitzebedingter Ausfälle komplett umstellen musste: „Wir hatten zur Halbzeit keinen etatmäßigen Cornerback mehr. Aber das Team hat unsere Anpassungen super umgesetzt und den Fight angenommen. Die Belohnung hatten sie dann mit der Interception.“

Diese Einladung nahm die Offensive, die von Quarterback Philipp Bilgeri angeführt wurde, dankend an und brachte wieder durch einen starken Lauf von Louis Wirtz den Ball in die Neusser Endzone. Der anschließende PAT-Versuch durch Quarterback Philipp Bilgeri war ebenfalls erfolgreich und das Spiel nach zwei Touchdowns und zwei geglückten Two-Point-Conversions und einem Zwischenstand von 18:16 wieder völlig offen. Die Gladiators versuchten zwar immer wieder mit langen Pässen in das Panther-Territorium zu kommen, aber die Defensive hatte stets eine Antwort auf diese Neusser Pläne.

Bei etwas mehr als zwei Minuten verbleibender Spielzeit kam es dann zum Showdown der Partie: Die Panther Offensive kämpfte sich Yard um Yard in Richtung gegnerischer Endzone, um dann den entscheidenden Touchdown zu machen. Wieder war es Julian Lauser, der sich beeindruckend durch die Defensive der Neusser kämpfte. Die mitgereisten Eltern, Fans und Familienangehörigen jubelten mit den Spielern, als auch die Two-Point-Conversion zur 18:24 Führung durch Anton Wiemers gelang.

„Das war eine emotionale Achterbahnfahrt! Das Team hat eine enorme Moral bewiesen und gezeigt, dass es auch ein Rückstand nicht aufhalten kann. Neuss hat uns heute nahezu alles abverlangt, deshalb ist die Leistung des Teams nicht hoch genug zu bewerten“, lobte Albrecht Bialas alle Spieler im direkten Anschluss an die Partie. Die Mannschaft wird jetzt die Pause bis Mitte September, die man sich nach diesem Spiel redlich verdient hat, nutzen, um sich auf die beiden Derbies gegen die Cologne Crocodiles, den anderen rheinischen Rivalen, vorzubereiten.

Abschließend noch ein Danke an die Neuss Gladiators für dieses intensive, aber faire Spiel und die Gastfreundschaft. An dieser Stelle wünschen wir unseren Nachbarn viel Erfolg im weiteren Saisonverlauf und zwei Siege nach der Sommerpause.

1st Quarter:
06:00 Neuss Gladiators
12:00 Neuss Gladiators

2nd Quarter:

3rd Quarter:
18:00 Neuss Gladiators
18:08 Julian Lauser (# 30),  TPC Julian Lauser (# 30)
18:16 Louis Wirtz (# 39), TPC Philipp Bilgeri (# 8)

4th Quarter:
18:24 Julian Lauser (# 30) TPC Anton Wiemers (# 87)