Vorbereitungen auf den voraussichtlichen Saisonbeginn im September schreiten voran

Düsseldorf, 14. Mai 2020 – Der Panther neue Kleider: Auch wenn der Trainings- und Spielbetrieb im deutschen American Football weiterhin ruhen muss, bleiben die Verantwortlichen der Düsseldorf Panther natürlich nicht untätig. Als deutliches Zeichen dafür diente am vergangenen Sonntagvormittag die Ausgabe der neuen Team Wear an die Spieler, die damit zufälligerweise pünktlich zur Verkündung des AFVD, dass der Start der GFL2-Saison für den September geplant sei, stattfand. Unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsvorkehrungen – also mit Mundschutz, genügend Abstand und als Drive-Through – konnten die Spieler ihre Teambekleidung in Empfang nehmen. Die Ausgabe war eigentlich für das erste Camp des Teams geplant gewesen, welches genau an dem Wochenende stattfinden sollte, an dem wegen Corona alle sportlichen Aktivitäten untersagt wurden.

„Einmal das Panther Team Wear-Menü mit alles, bitte“: Dieser – zugegeben, vom Niveau eher im Bereich der Flachwitze angesiedelte Spruch – konnte dem Beobachter des eindrucksvollen Schauspiels vor den Toren des Arena Sportparks im Düsseldorfer Norden durchaus in den Sinn kommen. Denn die Konstellation erinnerte schon irgendwie an einen Burger-Drive-in. Anja und Ralf Gottschling, die auch in dieser Saison wieder im Team Management tatkräftig mit anpacken, hatten gemeinsam mit Sportmanager Tim Haver Droeze eine Ausgabestation aufgebaut, an denen die Spieler in ihren Autos vorfahren und die Team Wear in Empfang nehmen konnten.

Damit die Spieler nicht lange warten mussten, hatte der Sportmanager vorher einen genauen Zeitplan erstellt, in den sich die Spieler eintragen konnten. So wurden lange Wartezeiten vermieden, und das Trio konnte in verhältnismäßig kurzer Zeit vielen Spielern die langersehnte Ware übergeben. „Wir hatten dabei auch Glück mit dem Wetter“, blickte Haver Droeze nach rund drei Stunden auf die gelungene Aktion zurück. „Abgesehen von ein paar Tröpfchen blieb der angekündigte Regen aus, und wir konnten alle angemeldeten Spieler versorgen. Danke an Anja und Ralf, die keine Mühen gescheut haben und die Team Wear im Vorfeld organisiert und sortiert hatten. Das hat uns viel Zeit erspart und die Umsetzung der Ausgabe enorm vereinfacht.“

In den nächsten Tagen wird die Team Wear hoffentlich dann auch endlich wieder für den eigentlichen Zweck genutzt werden können, wenn das Team langsam in den Trainingsbetrieb einsteigen wird. Hierfür sind noch einige organisatorische Dinge zu klären, um Spieler und Coaches bestmöglich zu schützen. Der Verein ist im engen, aber dennoch distanzierten Dialog mit der Stadt Düsseldorf und deren Sportamt sowie dem AFCVNRW, um zeitnah wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen zu können. Bis dahin heißt es jedoch weiterhin: Geduld haben und sich selbst und andere schützen, damit wir bald wieder zusammen American Football genießen können.