36:10 in Ham­burg – Pan­ther ste­hen kurz vor dem Auf­stieg

23. September 2018
Marco Block

Der letzte Platz in der höchs­ten deut­schen Foot­ball­liga scheint nach dem ers­ten Rele­ga­ti­ons­spiel der Düs­sel­dorf Pan­ther am ver­gan­ge­nen Sams­tag bei den Ham­burg Hus­kies bereits vor dem ent­schei­den­den Rück­spiel am 6. Okto­ber in Düs­sel­dorf ver­ge­ben zu sein. Nach dem 36:10 (7:0, 3:3, 7:0, 19:7) der Pan­ther vor 646 Fans im Ham­mer Sport­park ist der Auf­stieg der Düs­sel­dorf Pan­ther nahezu Rea­li­tät. Auf die Eupho­rie-Bremse trat aller­dings Pan­ther-Chef­trai­ner Pepijn Men­donca nach der Par­tie im ver­reg­ne­ten Ham­burg: „Das Ganze ist natür­lich noch nicht ent­schie­den. Es sind zwar 26 Punkte Vor­sprung für uns, aber wir haben auch schon in der Sai­son gezeigt, dass wir sehr viele Punkte in einer Par­tie machen kön­nen, und das kön­nen die Ham­bur­ger natür­lich auch. Das hat man heute auch gese­hen.“ Also noch nichts ent­schie­den und der ent­schei­dende Show­down fin­det in zwei Wochen in Ben­rath statt.

Foto: Bir­git Häf­ner

Das Spiel star­tete und egal, was sich beide Trai­ner­crews im Vor­feld vor­ge­nom­men hat­ten, es war von Minute eins an Maku­la­tur. Pünkt­lich zum Kick-off um 15 Uhr schüt­tete es wie aus Kübeln im Ham­mer Sport­park. Die fast 700 Zuschauer blie­ben zwar auf der klei­nen Tri­büne im Tro­cke­nen, aber für die Akteure auf dem Rasen war es eine Tor­tur. Trotz des Wet­ters gin­gen die Hus­kies direkt auf Risiko, woll­ten im ers­ten Drive unbe­dingt am Ball blei­ben, ver­such­ten einen vier­ten Ver­such tief in der eige­nen Hälfte aus­zu­spie­len und schei­te­ten an der, wie­der ein­mal, sehr guten Defense der Pan­ther. Till Jans­sen, erneut als Recei­ver ein­ge­setzt, bedankte sich nach einem Pass von Spiel­ma­cher Moses Skil­lon und erzielte die ers­ten Punkte für den Zweit­li­gis­ten aus Düs­sel­dorf. In der Fol­ge­zeit unge­wohnte Feh­ler auf Sei­ten der Pan­ther: Moses Skil­lon leis­tete sich eine Inter­cep­tion und Pan­ther Run­ning-Back Michael Mad­kins ver­lor sogar den Ball an die Hus­kies. „In die­ser Phase hat­ten wir ein wenig Angst gehabt und uns wohl per­ma­nent gefragt, wo der Unter­schied zwi­schen der ers­ten und zwei­ten Liga ist. Als wir gemerkt haben, dass wir gut mit­spie­len kön­nen, haben wir ein gutes Spiel gemacht“, erin­nerte sich Men­donca an die holp­rige erste Halb­zeit in Ham­burg.

Foto Bir­git Häf­ner

Nach dem Pau­sen­tee und nach­las­sen­den Regen kamen die Angriffs­rei­hen bei­der Teams bes­ser ins Spiel. Zuerst war es Michael Mad­kins, der den ers­ten Ball­be­sitz nach dem Sei­ten­wech­sel für die Pan­ther abschloss. Doch dann waren die Raub­kat­zen unter Druck. Ange­kom­men in der Red­zone der Pan­ther ver­suchte Hus­kies-Spiel­ma­cher Moritz Maack einen Pass vor die End­zone auf sei­nen Mit­spie­ler. Pan­ther-Abwehr-Ass Waheed Bhikh ahnte die­sen Ball, fing die­sen ab und ver­hin­derte den Anschluss­touch­down der Haus­her­ren. „Es war sehr wich­tig, dass wir die Hus­kies zu die­sem Zeit­punkt gestoppt haben und in den Ball­be­sitz kamen. Ich habe den Quar­ter­back gele­sen, habe gese­hen, dass der Quar­ter­back tiefe Schul­ter hatte. Der Ball kam kurz, dann war der Ball bei mir“, freute sich Bik­hih über die wohl ent­schei­den Szene im vier­ten Quar­ter, denn die Pan­ther erhöh­ten wenig spä­ter auf 23:3. Nach einem Punt von Kyle Gra­ves berührte Hus­kies Retur­ner Colby Good­wyn den Ball, wie­der­rum war Bhikh zur Stelle und sicherte den Pan­thern den Ball an der 10-Yards Linie der Hus­kies. Moses Skil­lon schickte Flo­rian Eich­horn in die Ham­bur­ger End­zone. Wenig spä­ter jubel­ten die Hus­kies zum ers­ten Mal. Moritz Maack ver­kürzte mit einem Touch­down auf 10:23 und als die Ham­bur­ger den fol­gen­den Onside-Kick sicher­ten wit­ter­ten die Schlit­ten­hunde noch ein­mal Mor­gen­luft. Vier erfolg­lose Ver­su­che spä­ter war diese Luft schon wie­der vor­bei: Die Pan­ther Defense schickte die Offense der Ham­bur­ger vom Feld und die Pan­ther erhöh­ten das End­ergeb­nis auf 36:10.

Foto: Bir­git Häf­ner

Für Spiel­ma­cher Moses Skil­lon, der die Pan­ther wie­der mit einem groß­ar­ti­gen Spiel anführte, ist das Thema „Auf­stieg Düs­sel­dorf Pan­ther“ greif­bar nahe. „Ja, ich denke schon, dass wir den Auf­stieg schaf­fen wer­den, weil ich jedes Spiel gewin­nen möchte. Wir wer­den nun nach Hause fah­ren, uns die Videos anschauen, die Feh­ler ana­ly­sie­ren und wei­ter­ar­bei­ten. Dann bin ich sicher, dass die Pan­ther im nächs­ten Jahr in der ers­ten Liga spie­len wer­den.“

Die Düs­sel­dorf Pan­ther möch­ten sich bei den zahl­rei­chen Fans der Ham­burg Blue Devils und den Kiel Bal­tic Hur­ri­ca­nes für die laut­starke Unter­stüt­zung auf den Rän­gen bedan­ken.

Ham­burg Hus­kies – Düs­sel­dorf Pan­ther
646 Zuschauer im Ham­mer Park

0:6 Till Jans­sen 11-Yards-Pass von Moses Skil­lon
0:7 Daniel Schuh­ma­cher Extra­punkt
3:7 Moritz Maack 31-Yards-Fiel­dgoal
3:10 Daniel Schuh­ma­cher 33-Yards-Fiel­dgoal
3:16 Michael Mad­kins 1‑Y­ard-Lauf
3:17 Daniel Schuh­ma­cher Extra­punkt
3:23 Flo­rian Eich­horn 5‑Y­ards-Pass von Moses Skil­lon
9:23 Moritz Maack 9‑Y­ards-Lauf
10:23 Moritz Maack Extra­punkt
10:29 Kevin Wes­se­ling 23-Yards-Pass von Moses Skil­lon
10:30 Daniel Schuh­ma­cher Extra­punkt
10:36 Moses Skil­lon 8‑Y­ards-Lauf

Kevin Wes­se­ling
Foto: Bir­git Häf­ner

Pan­ther Ticket Shop

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?