Es war das Spitzenspiel der GFL2-Nord an diesem Wochenende. Die Panther (2. Platz) mussten in die ehemalige Bundeshauptstadt zu den Bonn Gamecocks (3. Platz) reisen. Das Team von Deejay Anderson hat dabei mit dem 49:21 (6:14, 21:0, 14:6, 8:0) in Bonn eindrucksvoll mit jetzt 12:2 Punkten den zweiten Platz in der Spitzengruppe der zweiten Liga behauptet. „Wir haben unseren Gameplan gestern umgesetzt. Da wir wussten, dass uns einige Receiver fehlen würden, haben wir die Woche sehr hart an unserem Laufspiel gearbeitet. Durch die gute Arbeit der Offense Line haben unsere Running-Backs wichtige Akzente setzen können. Dadurch waren unsere Receiver, die ein tolles Spiel gemacht haben, oft ungedeckt,“ resümierte Anderson nach dem Spiel.

Foto: Birgit Häfner

Wenn man überhaupt als Panther-Fan am Spiel was auszusetzen hatte, dann waren dies sicher die zwei ersten Drives der Gastgeber, wo die Raubkatzen noch einige Probleme mit dem Passspiel des kanadischen Spielmachers der Gamecocks, Drew Burko hatten. Nach der frühen Führung der Benrather durch einen tollen Sprint von Brice Copuin in die Bonner Endzone hatten die Bonner nach zwei schnellen Touchdowns durch Nils Dobmeier und Travis Poitier das Spiel überraschend gedreht. Anderson: „Unsere Defense musste sich erst auf die schnellen Bonner Receiver einstellen, weil wir einige Male zu nah an den Gegenspielern standen und somit überlaufen worden.“ Nach Umstellungen in der Defense kam die Offense um Burko nicht mehr über das Feld. Anders dagegen bei den Panthern. Octavias McKoy sorgte direkt Anfang des zweiten Spielabschnitts für den Ausgleich, brachte die Panther in Führung und Florian Eichhorn legte dann den Football zur 27:14 Halbzeit-Führung in die Bonner Sechs-Punkte-Zone.

Nach dem Pausentee das gleiche Bild. Bonn bemüht, aber ohne Laufspiel und erst ein Ballverlust von Octavias McKoy mit anschließenden Touchdown von Lars Borchwald brachte die Gastgeber vermeidlich wieder ins Spiel. Doch diese Hoffnung der Bonner Zuschauer im Stadion Pennenfeld sollte nur kurz anhalten. Wieder Eichhorn und McKoy sorgten für die frühe Vorentscheidung zu Gunsten der in Weiß gekleideten Panther. Im letzten Spielabschnitt sah man dann, welche tollen Backups die Raubkatzen in dieser Saison haben: Dennis Weis und Michael Segedom bekamen noch Einsatzzeiten und bedankten sich mit einem Touchdown (Weis) und zwei Two-Point-Conversions (Weis und Segedom) bei ihrem Trainerteam. „Mit der Leistung meines Teams bin ich überwiegend zufrieden. Wir haben zwar noch einige Baustellen, aber daran werden wir hart arbeiten.“ Ein Trainer wie Deejay Anderson ist eben nie zufrieden und dachte bestimmt schon an die kommende Aufgabe geben die Lübeck Cougars am nächsten Samstag.

Bonn Gamecocks – Düsseldorf Panther 21:49 (14:6, 0:21, 7:14, 0:8)

0:6 Brice Coquin 34-Yards-Pass von Zach Maynard
6:6 Nils Dobmeier Pass von Drew Burko
7:6 Lars Borchwald Extrapunkt
13:6 Travis Poitier 11-Yards-Pass von Drew Burko
14:6 Lars Borchwald Extrapunkt
14:12 Octavias McKoy 10-Yards-Lauf
14:14 Tyrone Alexander Two-Point-Conversion
14:20 Octavias McKoy 29-Yards-Pass von Zach Maynard
14:21 Daniel Schuhmacher Extrapunkt
14:27 Florian Eichhorn 6-Yards-Pass von Zach Maynard
14:33 Florian Eichhorn 22-Yards-Pass von Zach Maynard
20:33 Lars Borchwald Pass von Drew Burko
21:33 Lars Borchwald Extrapunkt
21:39 Octavias McKoy 7-Yards-Lauf
21:41 Michael Segedom Two-Point-Conversion
21:47 Dennis Weis 15-Yards-Lauf
21:49 Dennis Weis Two-Point-Conversion