Panther Rookies erfreuen mit erneutem Sieg

28. Juni 2017
Patrick Herms

Spannendes Spiel mit verdientem Sieg – so kann man das zusam­men­fassen, was sich am vergan­genen Sonntag auf der Bezirks­sport­anlage Köln-Chorweiler ereignete. Die Düsseldorf Panther besiegten nach über zweieinhalb Stunden „Alles geben“ die Cologne Croco­diles 27:10. Mit diesem Sieg quali­fi­zierten sich die Panther frühzeitig für die Play-offs der GFLJ.

15:00 Uhr – Kick-off in Köln, ausge­führt durch Panther-Kicker Cedric Simon (#17). Die Croco­diles beginnen daraufhin mit ihrem ersten Angriff in Richtung Endzone der Panther, müssen sich jedoch direkt mit deren starker Defense ausein­an­der­setzen, die großen Raumgewinn verhindern und die Kölner zum ersten, aber gewiss nicht letzten Punt des Tages zwingt. Doch auch den Panthern wird es nicht leicht gemacht und die Offense zügig in ihre Schranken gewiesen. Schnell ist klar: Hier stehen sich zwei starke Teams gegenüber, die auf ihren Gegner vorbe­reitet sind. Doch durch einen fehlge­schla­genen Punt auf Seiten der Panther gelingt den Kölnern die direkte Ballüber­nahme. Diese Chance lassen sie nicht liegen und erzielen kurz darauf den ersten Touchdown mit anschlie­ßendem Extra­punkt – Spiel­stand: 7:0.

Ankunft in der Kölner Endzone – QB Lucas Wevelsiep (#8) erläuft den ersten Touchdown.

Von der Kölner Führung nicht beunruhigt, kämpfen die Düssel­dorfer weiter, versuchen mit Laufspielen über RB Kaan Özcan (#15), Raumgewinn zu erzielen und der Endzone der Croco­diles näher­zu­kommen. Doch auch die Gegner ruhen sich auf ihrem frühzei­tigen Score nicht aus und halten weiter dagegen, so dass oftmals Angriffe mit Punts abgeschlossen werden. Nach einer erneuten Annäherung an die Düssel­dorfer Endzone versuchen die Kölner ein Fieldgoal, das jedoch nicht gelingt. Im Gegenzug erhöhen die Panther den Druck, bringen den Ball weiter voran und schaffen es so bis auf zehn Yards an ihr Ziel, die Kölner Endzone. Daraufhin ein Run von QB Lucas Wevelsiep (#8) direkt in die Endzone und der erste Touchdown für die Panther. Neuer Spiel­stand zur Halbzeit: 7:6.

Nach der Halbzeit­pause sind die Düssel­dorfer sich einig – sie haben ins Spiel gefunden und die Kraft, die Kölner zu besiegen. Wenn auch erste Angriffs­ver­suche im dritten Quarter auf beiden Seiten noch in einem Punt enden, zeigen sich die Düssel­dorfer extrem selbst­be­wusst. So gelingt nach einem ungenauen Pass des Kölner Quarter­backs kurze Zeit später DB Birger Bock (#7) eine Inter­ception und ein anschlie­ßender Run mit ordent­lichem Raumgewinn. Diese ausge­zeichnete Vorarbeit nutzen die Panther weiter und befördern mit einem Pass auf WR Marvin Zander (#88) den Ball auf etwas unter zehn Yards Distanz an die Kölner Endzone. Hier sieht RB Kaan Özcan (#15), für den es nach seiner Verlet­zungs­pause das erste Spiel ist, seine Chance und ihm gelingt Panther-Touchdown Nummer zwei des Tages. Das i‑Tüpfelchen setzt dann Kicker Cedric Simon (#17) dieser starken Aktion auf – der Extra­punkt zwischen die Torstangen gelingt. Neuer Spiel­stand: 7:13.

Nach Verlet­zungs­auszeit wieder „voll am Ball“ – RB Kaan Özcan (#15) auf dem Weg zum Touchdown.

Einen Gang zurück­fahren und die neue Führung nur vertei­digen? Das ist keine Option für die Panther. Vom letzten Erfolgs­er­lebnis beflügelt, bieten sie den Cologne Croco­diles keine Chance, ihren Rückstand aufzu­holen. Ganz im Gegenteil, die Offense pusht weiter und erzielt über WR Nick Strecker (#14) großen Raumgewinn – erneut kommen die Panther der Kölner Endzone gefährlich nah. Was sich dann den Zuschauern bietet, könnte schöner nicht sein: QB Lucas Wevelsiep (#8) wirft den Ball auf WR Marvin Zander (#88), der entreißt sich zwei Kölnern, die ihn noch stoppen wollen, und rennt geradeaus in die Endzone – Touchdown Nummer drei, Düsseldorf Panther, und ein neuer Spiel­stand von 7:19.

Nicht mit uns! – Die Panther-Defense tut ihren Job und für Köln gibt es nur selten ein Durchkommen.

Viertes und letztes Quarter – und die Raubkatzen haben noch immer nicht genug. Weiterhin geben sie alles, um noch einen drauf­setzen und die Führung auszu­bauen. Die Defense stoppt die Kölner, lässt kaum Raumgewinn zu, die Offense kämpft sich weiter nach vorne. Ein Pass auf WR Nick Strecker (#14) sorgt dann erneut für ein weites nach-vorne-Schreiten der Panther und die Verlegung des Spiel­ge­schehens in die Nähe der Kölner Endzone. Was einmal gelingt, könnte auch noch ein zweites Mal gelingt – und genau deshalb entscheidet sich QB Lucas Wevelsiep (#8) erneut für einen Pass auf Nick Strecker (#14). Noch als der Ball in der Luft ist, wird klar, dass sich erneut ein „Bild für die Götter“ bilden könnte: der Ball fliegt Richtung Endzone, Nick Strecker springt, streift den Ball, und fängt ihn kurz vor dem Aufkommen auf dem Boden – in der Endzone. Ein spekta­ku­lärer, vierter Touchdown bringt den Panthern erneut sechs Punkte aufs Scoreboard. Und mit einer erfolg­reichen Two-Point-Conversion durch WR Ramon van Bentum (#86) kommen noch zwei Punkte hinzu zu einem neuen Spiel­stand von 27:10. Nur noch wenige Minuten sind auf der Uhr, doch weder ruht man sich auf seiner Führung aus noch gibt man mit seinem Rückstand auf. Auch die Kölner stellen noch einmal ihre Angriffslust unter Beweis und schaffen kurz vor Ablauf der Spielzeit ein Fieldgoal. Endergebnis – Cologne Croco­diles 10:27 Düsseldorf Panther.

Lagebe­spre­chung nach dem Spiel – Headcoach Lars Trömel ist zufrieden mit der Teamleistung.

Headcoach Lars Trömel zeigte sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden: „Wir haben einmal mehr gesehen, dass Football ein Teamsport ist. Besonders möchte ich heute die Offense hervor­heben, die nach einigen Start­schwie­rig­keiten ins Rollen gekommen ist und uns letzt­endlich den Sieg gegen Köln beschert hat.“

Gerade nach dem letzten Spiel gegen die Paderborn Dolphins, das die Raubkatzen 0:6 verloren, dürfte der Sieg gegen die Kölner gutgetan haben. „Uns war es wichtig, nach dem Paderborn-Spiel wieder das Positive hervor­zu­heben“, fährt Trömel fort. „Und das ist uns gelungen. Spannende Spiele gegen gute Gegner sind einfach genau der Grund, warum wir diesen Sport spielen und so lieben.“

Das dürften auch die vielen, mitge­reisten Zuschauer so gesehen haben, bei denen sich die Düsseldorf Panther an dieser Stelle für ihre Unter­stützung vor Ort bedanken möchten. Team-Managerin Conny Tenwinkel: „Es ist toll, wenn so viele Fans auch zu den Auswärts­spielen kommen. Das stärkt die Jungs und gibt extra Kraft.“

One Team – das wurde an diesem Gameday wieder einmal mehr als deutlich

Nach dem Sieg gegen die Cologne Croco­diles steht die Düsseldorf Panther U19 nun wieder auf Platz eins der German Football League Juniors Gruppe West. Gleich­zeitig sicherten sich die Raubkatzen mit diesem doppelten Punkt­gewinn den Einzug in die Play-offs. Doch Headcoach Trömel sieht das eher gelassen: „Ehrlich gesagt, beschäftige ich mich nicht so sehr mit den Rechne­reien. Wir spielen Spiel für Spiel…“

Und das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag, 2.7. zuhause in Düsseldorf statt. Empfangen werden zum Rückrunden-Lokal­derby die TFG Typhoons. Kick-off ist um 15:00 Uhr im Benrather Stadion, Karl-Hohmann-Straße 70, 40597 Düsseldorf. Wir freuen uns auf jeden Gast, den wir an diesem Tag begrüßen dürfen und hoffen auf einen erfolg­reichen und spannenden Gameday.

Die Scores in der Zusammenfassung:
6:0 – Cologne Croco­diles (TD)
7:0 – Cologne Croco­diles (PAT)
7:6 – Lucas Wevelsiep, #8 (TD)
7:12 – Kaan Özcan, #15 (TD)
7:13 – Cedric Simon, #17 (PAT)
7:19 – Marvin Zander, #88 (TD)
7:25 – Nick Strecker, #14 (TD)
7:27 – Ramon van Bentum, #86 (2PC)
10:27 – Cologne Croco­diles (FG)

Fotos: © Patrick Herms

Sponsor

Be a Panther!

Du hast Interesse an American Football und möchtest aktiver Spieler werden?


You are interested in Football and want to be a player?