Pan­ther Roo­kies erfreuen mit erneu­tem Sieg

28. Juni 2017
Patrick Herms

Span­nen­des Spiel mit ver­dien­tem Sieg – so kann man das zusam­men­fas­sen, was sich am ver­gan­ge­nen Sonn­tag auf der Bezirks­sport­an­lage Köln-Chor­wei­ler ereig­nete. Die Düs­sel­dorf Pan­ther besieg­ten nach über zwei­ein­halb Stun­den „Alles geben“ die Colo­gne Cro­co­di­les 27:10. Mit die­sem Sieg qua­li­fi­zier­ten sich die Pan­ther früh­zei­tig für die Play-offs der GFLJ.

15:00 Uhr – Kick-off in Köln, aus­ge­führt durch Pan­ther-Kicker Ced­ric Simon (#17). Die Cro­co­di­les begin­nen dar­auf­hin mit ihrem ers­ten Angriff in Rich­tung End­zone der Pan­ther, müs­sen sich jedoch direkt mit deren star­ker Defense aus­ein­an­der­set­zen, die gro­ßen Raum­ge­winn ver­hin­dern und die Köl­ner zum ers­ten, aber gewiss nicht letz­ten Punt des Tages zwingt. Doch auch den Pan­thern wird es nicht leicht gemacht und die Offense zügig in ihre Schran­ken gewie­sen. Schnell ist klar: Hier ste­hen sich zwei starke Teams gegen­über, die auf ihren Geg­ner vor­be­rei­tet sind. Doch durch einen fehl­ge­schla­ge­nen Punt auf Sei­ten der Pan­ther gelingt den Köl­nern die direkte Ball­über­nahme. Diese Chance las­sen sie nicht lie­gen und erzie­len kurz dar­auf den ers­ten Touch­down mit anschlie­ßen­dem Extra­punkt – Spiel­stand: 7:0.

Ankunft in der Köl­ner End­zone – QB Lucas Wevel­siep (#8) erläuft den ers­ten Touch­down.

Von der Köl­ner Füh­rung nicht beun­ru­higt, kämp­fen die Düs­sel­dor­fer wei­ter, ver­su­chen mit Lauf­spie­len über RB Kaan Özcan (#15), Raum­ge­winn zu erzie­len und der End­zone der Cro­co­di­les näher­zu­kom­men. Doch auch die Geg­ner ruhen sich auf ihrem früh­zei­ti­gen Score nicht aus und hal­ten wei­ter dage­gen, so dass oft­mals Angriffe mit Punts abge­schlos­sen wer­den. Nach einer erneu­ten Annä­he­rung an die Düs­sel­dor­fer End­zone ver­su­chen die Köl­ner ein Fiel­dgoal, das jedoch nicht gelingt. Im Gegen­zug erhö­hen die Pan­ther den Druck, brin­gen den Ball wei­ter voran und schaf­fen es so bis auf zehn Yards an ihr Ziel, die Köl­ner End­zone. Dar­auf­hin ein Run von QB Lucas Wevel­siep (#8) direkt in die End­zone und der erste Touch­down für die Pan­ther. Neuer Spiel­stand zur Halb­zeit: 7:6.

Nach der Halb­zeit­pause sind die Düs­sel­dor­fer sich einig – sie haben ins Spiel gefun­den und die Kraft, die Köl­ner zu besie­gen. Wenn auch erste Angriffs­ver­su­che im drit­ten Quar­ter auf bei­den Sei­ten noch in einem Punt enden, zei­gen sich die Düs­sel­dor­fer extrem selbst­be­wusst. So gelingt nach einem unge­nauen Pass des Köl­ner Quar­ter­backs kurze Zeit spä­ter DB Bir­ger Bock (#7) eine Inter­cep­tion und ein anschlie­ßen­der Run mit ordent­li­chem Raum­ge­winn. Diese aus­ge­zeich­nete Vor­ar­beit nut­zen die Pan­ther wei­ter und beför­dern mit einem Pass auf WR Mar­vin Zan­der (#88) den Ball auf etwas unter zehn Yards Distanz an die Köl­ner End­zone. Hier sieht RB Kaan Özcan (#15), für den es nach sei­ner Ver­let­zungs­pause das erste Spiel ist, seine Chance und ihm gelingt Pan­ther-Touch­down Num­mer zwei des Tages. Das i‑Tüpfelchen setzt dann Kicker Ced­ric Simon (#17) die­ser star­ken Aktion auf – der Extra­punkt zwi­schen die Tor­stan­gen gelingt. Neuer Spiel­stand: 7:13.

Nach Ver­let­zungs­aus­zeit wie­der „voll am Ball“ – RB Kaan Özcan (#15) auf dem Weg zum Touch­down.

Einen Gang zurück­fah­ren und die neue Füh­rung nur ver­tei­di­gen? Das ist keine Option für die Pan­ther. Vom letz­ten Erfolgs­er­leb­nis beflü­gelt, bie­ten sie den Colo­gne Cro­co­di­les keine Chance, ihren Rück­stand auf­zu­ho­len. Ganz im Gegen­teil, die Offense pusht wei­ter und erzielt über WR Nick Stre­cker (#14) gro­ßen Raum­ge­winn – erneut kom­men die Pan­ther der Köl­ner End­zone gefähr­lich nah. Was sich dann den Zuschau­ern bie­tet, könnte schö­ner nicht sein: QB Lucas Wevel­siep (#8) wirft den Ball auf WR Mar­vin Zan­der (#88), der ent­reißt sich zwei Köl­nern, die ihn noch stop­pen wol­len, und rennt gera­de­aus in die End­zone – Touch­down Num­mer drei, Düs­sel­dorf Pan­ther, und ein neuer Spiel­stand von 7:19.

Nicht mit uns! – Die Pan­ther-Defense tut ihren Job und für Köln gibt es nur sel­ten ein Durch­kom­men.

Vier­tes und letz­tes Quar­ter – und die Raub­kat­zen haben noch immer nicht genug. Wei­ter­hin geben sie alles, um noch einen drauf­set­zen und die Füh­rung aus­zu­bauen. Die Defense stoppt die Köl­ner, lässt kaum Raum­ge­winn zu, die Offense kämpft sich wei­ter nach vorne. Ein Pass auf WR Nick Stre­cker (#14) sorgt dann erneut für ein wei­tes nach-vorne-Schrei­ten der Pan­ther und die Ver­le­gung des Spiel­ge­sche­hens in die Nähe der Köl­ner End­zone. Was ein­mal gelingt, könnte auch noch ein zwei­tes Mal gelingt – und genau des­halb ent­schei­det sich QB Lucas Wevel­siep (#8) erneut für einen Pass auf Nick Stre­cker (#14). Noch als der Ball in der Luft ist, wird klar, dass sich erneut ein „Bild für die Göt­ter“ bil­den könnte: der Ball fliegt Rich­tung End­zone, Nick Stre­cker springt, streift den Ball, und fängt ihn kurz vor dem Auf­kom­men auf dem Boden – in der End­zone. Ein spek­ta­ku­lä­rer, vier­ter Touch­down bringt den Pan­thern erneut sechs Punkte aufs Scoreboard. Und mit einer erfolg­rei­chen Two-Point-Con­ver­sion durch WR Ramon van Ben­tum (#86) kom­men noch zwei Punkte hinzu zu einem neuen Spiel­stand von 27:10. Nur noch wenige Minu­ten sind auf der Uhr, doch weder ruht man sich auf sei­ner Füh­rung aus noch gibt man mit sei­nem Rück­stand auf. Auch die Köl­ner stel­len noch ein­mal ihre Angriffs­lust unter Beweis und schaf­fen kurz vor Ablauf der Spiel­zeit ein Fiel­dgoal. End­ergeb­nis – Colo­gne Cro­co­di­les 10:27 Düs­sel­dorf Pan­ther.

Lage­be­spre­chung nach dem Spiel – Head­coach Lars Trö­mel ist zufrie­den mit der Team­leis­tung.

Head­coach Lars Trö­mel zeigte sich nach dem Spiel sicht­lich zufrie­den: „Wir haben ein­mal mehr gese­hen, dass Foot­ball ein Team­sport ist. Beson­ders möchte ich heute die Offense her­vor­he­ben, die nach eini­gen Start­schwie­rig­kei­ten ins Rol­len gekom­men ist und uns letzt­end­lich den Sieg gegen Köln beschert hat.“

Gerade nach dem letz­ten Spiel gegen die Pader­born Dol­phins, das die Raub­kat­zen 0:6 ver­lo­ren, dürfte der Sieg gegen die Köl­ner gut­ge­tan haben. „Uns war es wich­tig, nach dem Pader­born-Spiel wie­der das Posi­tive her­vor­zu­he­ben“, fährt Trö­mel fort. „Und das ist uns gelun­gen. Span­nende Spiele gegen gute Geg­ner sind ein­fach genau der Grund, warum wir die­sen Sport spie­len und so lie­ben.“

Das dürf­ten auch die vie­len, mit­ge­reis­ten Zuschauer so gese­hen haben, bei denen sich die Düs­sel­dorf Pan­ther an die­ser Stelle für ihre Unter­stüt­zung vor Ort bedan­ken möch­ten. Team-Mana­ge­rin Conny Ten­win­kel: „Es ist toll, wenn so viele Fans auch zu den Aus­wärts­spie­len kom­men. Das stärkt die Jungs und gibt extra Kraft.“

One Team – das wurde an die­sem Game­day wie­der ein­mal mehr als deut­lich

Nach dem Sieg gegen die Colo­gne Cro­co­di­les steht die Düs­sel­dorf Pan­ther U19 nun wie­der auf Platz eins der Ger­man Foot­ball League Juni­ors Gruppe West. Gleich­zei­tig sicher­ten sich die Raub­kat­zen mit die­sem dop­pel­ten Punkt­ge­winn den Ein­zug in die Play-offs. Doch Head­coach Trö­mel sieht das eher gelas­sen: „Ehr­lich gesagt, beschäf­tige ich mich nicht so sehr mit den Rech­ne­reien. Wir spie­len Spiel für Spiel…“

Und das nächste Spiel fin­det am kom­men­den Sonn­tag, 2.7. zuhause in Düs­sel­dorf statt. Emp­fan­gen wer­den zum Rück­run­den-Lokal­derby die TFG Typho­ons. Kick-off ist um 15:00 Uhr im Ben­ra­ther Sta­dion, Karl-Hoh­mann-Straße 70, 40597 Düs­sel­dorf. Wir freuen uns auf jeden Gast, den wir an die­sem Tag begrü­ßen dür­fen und hof­fen auf einen erfolg­rei­chen und span­nen­den Game­day.

Die Scores in der Zusam­men­fas­sung:
6:0 – Colo­gne Cro­co­di­les (TD)
7:0 – Colo­gne Cro­co­di­les (PAT)
7:6 – Lucas Wevel­siep, #8 (TD)
7:12 – Kaan Özcan, #15 (TD)
7:13 – Ced­ric Simon, #17 (PAT)
7:19 – Mar­vin Zan­der, #88 (TD)
7:25 – Nick Stre­cker, #14 (TD)
7:27 – Ramon van Ben­tum, #86 (2PC)
10:27 – Colo­gne Cro­co­di­les (FG)

Fotos: © Patrick Herms

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?