Manche Entscheidungen – jeder kennt es – fallen in der Nacht. Die einen schlafen, und die anderen, die arbeiten noch quasi 24 Stunden am zukünftigen Panther-Team. Deejay Anderson, neuer Cheftrainer des Düsseldorfer Traditionsvereins, gehört mehr zu der zweiten Art. Schlaflos in seinem Wohnort Langenfeld sah er sich kurz vor Mitternacht eine NFL Free Agents Webseite an. Nach dem Studium von einigen Positionen fiel ihm sofort Stephon Font-Tommer auf, der als einer der höchsten Spieler gelistet wurde. „Ich habe noch in der gleichen Nacht mit Spielbuehler telefoniert. Wir waren uns direkt einig, dass wir versuchen sollten, ihn zu verpflichten“, so Anderson, und dies klappte. „Ein Blinder konnte auf den Videos sehen, wie gut dieser Junge ist. Ich freue mich daher wahnsinnig, dass wir ihn von Düsseldorf überzeugen konnten“

Stephon Font-Toomer
Foto: privat

Stephon Font-Toomer ist somit nach dem Running Back Octavias McKoy der zweite Import der Panther und auch ein sehr wichtiger in der Verteidigung der Raubkatzen. Als Linebacker ist er nach der Defense Line die zweite Hürde für den angreifenden Running-Back und die erste Hürde für den Ballempfänger des Gegners. Groß geworden ist Toomer am Wagner College. Nachdem er im letzten Jahr nicht in der NFL gelandet ist, lebt sein Traum weiter, aber erst mal über den „Umweg“ Düsseldorf Panther. „Wenn ich einen Wunsch hätte, dann müsste mir ein Team dort nur eine Trainingseinheit geben, ich würde sie nutzen!“ Der in Newark, New York, geborene Tommer freut sich aber jetzt natürlich auf sein neues Team und die Stadt Düsseldorf. „Ich freue mich, ein Teil der Panther-Familie zu werden. Als Inside-Linebacker habe ich viel Verantwortung für mein Team. Daher muss ich konsequent meinen Job machen und mein Team führen. Wir werden eine tolle Saison haben, wenn wir zusammenbleiben und für einander da sind“.

Auf Toomer, der 1,87 Meter groß ist und 110 Kilogramm in die Tackles wirft, bereiten sich jetzt schon die Trainer vor, denn mit seinem Talent, mit dem es der 23jährige Amerikaner fast in die NFL gebracht hätte, muss man umzugehen wissen. „Stephon wird definitiv eine Schlüsselrolle in unserer Abwehr spielen. Er ist sehr schnell, hart und intelligent und hat einen sehr guten Charakter. Wir müssen kreative Wege finden, um seine Talente bei uns gebührend einzubringen. Die beiden Linebacker Trainer Terence Amegatcher und Bastian Wilfert freuen sich sehr über den Neuzugang der Panther“, so Anderson.

Willkommen bei den Panthern, Stephon.