Düs­sel­dorf Pan­ther U19 ver­liert rhei­ni­sches Derby mit 14:40

21. Oktober 2020
Alexander Krüll

Im Schluss­ab­schnitt brach­ten 17 Köl­ner Punkte die Gast­ge­ber unein­hol­bar in Front

Düs­sel­dorf, 21. Okto­ber 2020 - Colo­gne Cro­co­di­les gegen Düs­sel­dorf Pan­ther – das ist nicht nur die wohl älteste Riva­li­tät im deut­schen Ame­ri­can Foot­ball, son­dern auch in der GFL‑J West seit Jah­ren das Spit­zen­spiel schlecht­hin. Daher ist es auch in der kur­zen Herbst-Sai­son 2020 ein kla­rer Grad­mes­ser dafür, wer die ver­klei­nerte Gruppe West am Ende als Spit­zen­rei­ter been­det und in die Play Offs ein­zieht. Durch die außer­ge­wöhn­li­che Sai­son mit jeweils zwei Spie­len gegen die TFG Typho­ons um die inof­fi­zi­elle Düs­sel­dor­fer Stadt­meis­ter­schaft ste­hen für die Pan­ther Roo­kies noch die bei­den Par­tien gegen die Colo­gne Cro­co­di­les auf dem Plan und somit sollte am letz­ten Sams­tag eine erste Vor­ent­schei­dung um den ers­ten Tabel­len­platz fal­len. Zuvor hat­ten näm­lich beide Teams jeweils ihr ers­tes Spiel gegen die TFG Typho­ons gewin­nen kön­nen – die Düs­sel­dorf Pan­ther 8:6 und die Colo­gne Cro­co­di­les mit 42:13.

Dem­entspre­chend moti­viert fuh­ren die Düs­sel­dorf Pan­ther in die Dom­stadt um dort dem amtie­ren­den Deut­schen Meis­ter ein Bein zu stel­len und sich das Momen­tum in der Sai­son zu sichern. Doch lei­der ging es für das Team von Head­coach Mar­vin Damm anders los als geplant, denn bereits im ers­ten Offen­sive Drive konn­ten die Cro­co­di­les punk­ten und gin­gen mit 6:0 in Füh­rung. Lei­der konnte die Offen­sive der Pan­ther nicht ant­wor­ten. Aber auch die Defen­sive der Pan­ther hielt vor­erst und nur durch indi­vi­du­elle Feh­ler im Spe­cial Team kamen die Cro­co­di­les direkt nach eige­nem Punt zu einer wei­te­ren Chance zum Touch­down, die die Dom­städ­ter auch nutz­ten. „Sol­che Geschenke darf man einem Top-Team, wie Köln es nun mal ist, nicht anbie­ten“, so Mar­vin Damm nach dem Spiel. So stand es nach dem ers­ten Vier­tel 13:0 aus Sicht der Gast­ge­ber.

Das zweite Vier­tel war dann doch aus­ge­gli­che­ner und die Pan­ther konn­ten nach einem tol­len Pass von Quar­ter­back Jakob Bojko, der vor­her schon einen sehens­wer­ten Lauf bis an die 20-Yards-Linie der Cro­co­di­les zeigte, auf Wide Recei­ver Moussa Keita auf 13:6 ver­kür­zen. Lei­der funk­tio­nierte die anschlie­ßende Two-Point-Con­ver­sion nicht wie geplant und somit blieb es beim Rück­stand von sie­ben Punk­ten. Die jun­gen Kro­ko­dile ant­wor­te­ten danach noch mit einem wei­te­ren Touch­down inklu­sive Zusatz­punkt und einem Fiel­dgoal und so ging es mit 23:6 in die Halb­zeit­pause, in der Head­coach Mar­vin Damm wohl die rich­ti­gen Worte fand. Nach dem Wie­der­an­pfiff kämpf­ten die Pan­ther mit offe­nem Visier gegen die dro­hende Nie­der­lage an und auch der Aus­fall von Star­ting Quar­ter­back Jakob Bojko konnte das Team nicht beir­ren. Denn auch Jan Leu­ken, der zweite Quar­ter­back der Düs­sel­dorf Pan­ther, zeigte, was er kann und brachte einen Pass in der End­zone an und ver­kürzte mit der anschlie­ßend selbst gelau­fe­nen Two-Point-Con­ver­sion auf 23:14.

Mit die­sem Zwi­schen­stand ging es dann auch in das letzte Quar­ter, wel­ches dann nur noch von den Cro­co­di­les beherrschst wurde. Den 17 erspiel­ten Punk­ten der Gast­ge­ber konn­ten die Pan­ther keine eige­nen Punkte ent­ge­gen set­zen und so stand es am Ende 40:14 für den amtie­ren­den Deut­schen Meis­ter. Ein Ergeb­nis, das in die­ser Höhe nicht die Leis­tung des Teams von Mar­vin Damm ent­spricht, wie der Head­coach der Düs­sel­dorf Pan­ther im Anschluss an das Spiel ana­ly­sierte und eine Stei­ge­rung zum Spiel gegen die Typho­ons sah. „Gegen die Cro­co­di­les haben wir schon bes­ser gespielt als heute. So viel bes­ser waren die Köl­ner unterm Strich dann auch nicht, Zu viele Stra­fen, Ball­ver­luste und Feh­ler in ent­schei­den­den Momen­ten kos­te­ten uns wie­der wich­tige Punkte“, so der Head­coach.

Jetzt heißt es „Mund abwi­schen“ und das nächste Spiel am 31. Okto­ber gegen die Typho­ons im Rather Wald­sta­dion in den Fokus zu brin­gen. Dort muss nun gewon­nen wer­den, um zumin­dest eine theo­re­ti­sche Chance auf die Play-offs zu bewah­ren. Ver­mut­lich wird es dort wohl mehr Punkte auf dem Scoreboard geben als im ers­ten Auf­ein­an­der­tref­fen der zwei Mann­schaf­ten. Beide Teams muss­ten zwar gegen die Cro­co­di­les eine Nie­der­lage ein­ste­cken, haben sich dabei aber den­noch gegen­über dem ers­ten Spiel gestei­gert.

Foto/Titelbild: Patrick Herms

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?