Cameron Grad ist der dritte Zugang der Panther aus dem Mutterland des American Footballs, den USA. Der flexible US-Amerikaner kann dabei als Safety und als Linebacker eingesetzt werden. „Cameron kam auf Empfehlung von Ex-College und NFL-Agent Mark Maren. Coach Spielbuehler und ich haben seine Videos angeschaut und waren begeistert, Gary Spielbuehler hat dann Kontakt mit Cameron und seinen Trainern im College aufgenommen und nach sehr kurzer Zeit war es uns klar, dass wir Cam haben wollten“, freut sich Deejay Anderson, Cheftrainer der Panther, über seinen dritten Import.

Cameron Grad – Foto: privat

Für Grad ist es dabei nicht der erste Flug über den großen Teich, spielte er doch schon in den letzten zwei Jahren in Europa, bevorzugte aber den Norden mit Stationen in Schweden und Finnland. „Es war kulturell eine tolle Erfahrung in Europa zu leben und ich hatte eine Menge Spaß Football zu spielen“, erzählt der in Seattle geborene 24jährige Amerikaner. „Nun freue ich mich auf die Düsseldorf Panther und die neuen Mitspieler. Ich bin sehr gespannt auf Deutschland und seine Kultur.“

Aufgewachsen ist Cameron in Washington um später dann in Kalifornien im Menlo College weiter Football zu spielen, wo er dann im letzten Jahr mehrmals für seine Leistungen ausgezeichnet wurde. Da der 1,85 Meter große und 105 Kilogramm schwere Modelathlet Safety oder Linebacker spielen kann, kann Anderson mit Grad jeweils auf die Stärken des Gegners eingehen. Nicht nur Anderson freut sich auf Cameron, sondern Cameron auch auf die Panther: „Ich habe schon sehr viel über den deutschen Football und die dortige Liga gehört. Ich bin bereit mit den Panthern eine fantastische Saison zu spielen und werde hart arbeiten, um den Panthern das Beste zu geben, was ich habe.“

Das hört sich doch gut an. Willkommen in Düsseldorf, Cameron Grad.