Bereits am 24. April 2016 startete die Saison für die U16 der Düsseldorf Panther und das ausgerechnet als Gast im Terrarium der Cologne Crocodiles. In diesem spannenden und hart umkämpften, aber immer fairen Spiel, welches überwiegend auf beiden Seiten durch die jeweilige Defense dominiert wurde, konnte das neu formierte Team um Headcoach Michael Wevelsiep mit 5 : 12 einen knappen Auswärtssieg erringen.

Fünf Punkte für die Offense der Crocodiles – mehr war an diesem Tag auf eigenem Platz gegen die starke Panther Defense nicht zu holen.
Fünf Punkte für die Offense der Crocodiles – mehr war an diesem Tag auf eigenem Platz gegen die starke Panther Defense nicht zu holen.

Dieses tolle Ergebnis wurde von allen Aktiven und Coaches sehr positiv bewertet, weil es von einem motivierten Team erreicht worden ist, das in den vorherigen intensiven Trainingseinheiten von einer heterogenen Gruppe von Spielern, die im Vorjahr noch in den damaligen Alterklassen U15 und U17 teilweise gleich zwei Saisons absolviert haben, und zusätzlich aus erfahrenen U13-Spielern bzw. Neueinsteigern zu einer homogenen Mannschaft geformt worden ist.

Scoring: Quarter 1 und 2
0:6 Will Hudson (TD-Lauf) PAT failed
3:6 Cologne Crocodiles (Fieldgoal)

Scoring: Quarter 3 und 4
5 : 6   Cologne Crocodiles (Safety)
5 : 12 Will Hudson (TD-Lauf) PAT failed

Die anschließenden zwei Wochen wurden nun entsprechend genutzt, um speziell in der Offense deren Qualität zu steigern. Das Ergebnis dieser Arbeit wurde dann am vergangenen Wochenende sichtbar, als das Wolfpack aus Mönchengladbach ins heimische Ausweichgehege der Panther auf der kleinen Kampfbahn eingeladen wurde.

Heimpremiere auf der KKB
Schon recht früh im ersten Quarter dieser Heimpremiere der Saison 2016 konnte Moritz Pohl (# 86) einen Pass von Lucas Wevelsiep (# 8) erfolgreich fangen und in die Endzone tragen. Der folgende PAT-Versuch war nicht gut, so dass es zunächst beim Spielstand von 6 : 0 blieb.

Die anfängliche Freude über diese Führung erfuhr jedoch recht schnell durch einen Spieler im grauen Trikot und der Rückennummer # 80 nach seinem Touchdown-Lauf einen Dämpfer, denn jetzt stand ein 6:6 auf dem Scoreboard. Die danach mögliche Führung blieb den Gladbachern aber verwehrt, weil der Kick des Balls durch die Torstangen geblockt wurde.

Dieses mal war es ein Spieler der Panther Office, der den Tackle nicht verhindern konnte.
Dieses Mal war es ein Spieler der Panther Offense, der den Tackle nicht verhindern konnte.

Der nächste Touchdown zugunsten der Panther wurde erneut durch einen Pass von Lucas Wevelsiep (# 8) auf Nick Kühne (# 4) vorbereitet, der damit die Offense rund 30 Yards bis an die gegnerische Redzone heranbrachte. Von hier aus gelang es Tim Schulz (# 31) den Ball in die Endzone zu bringen und den Spielstand auf 12 : 6 zu erhöhen. Der nachfolgende Versuch einer Two-Point-Conversion scheiterte allerdings. Ebenfalls noch im ersten Spielabschnitt konnte im Zusammenspiel des Düsseldorfer Quarterbacks (# 8) mit seinem Running Back Maurice Hahn (# 87) nach einem langen Pass die Führung auf 18 : 6 ausgebaut werden. Dabei blieb es dann auch bis zum Seitenwechsel.

Der im Anschluss durchgeführte Kick-off leitete das zweite Quarter ein. Da der Ball von einem Spieler des Wolfpack nicht gefangen werden konnte und, an der 21-Yard-Linie am Boden liegend, nur sehr zögerlich behandelt wurde, konnte er dort durch die Panther erobert werden. Im darauffolgenden Spielzug gab es dann ein Déjà-vu: Pass von Lucas Wevelsiep auf Maurice Hahn – Touchdown zum 24 : 6. Der nachfolgende Versuch einer Two-Point-Conversion konnte allerdings wieder nicht erfolgreich abgeschlossen werden.

Etwas kurios war dann ein erneuter Punktgewinn der Panther, den die zahlreichen Zuschauer im weiteren Verlauf des zweiten Quarters zu sehen bekamen: Ein Pass von Lucas Wevelsiep auf Nick Kühne konnte von ihm in der Endzone nicht richtig gefangen werden. Allerdings befand sich Tim Burgartz (# 89) direkt neben ihm und konnte das taumelnde Ei zum umjubelten Zwischenstand von 30 : 6 sichern. Danach klappte auch das, was bisher nicht funktionieren wollte. Die nachfolgende Two-Point-Conversion wurde durch einen Lauf von Tim Schulz (# 31) erfolgreich in der Endzone beendet, so dass ein Spielstand von 32 : 6 auf der Anzeigentafel zu lesen war.

Düsseldorfer Interception nach Wiederbeginn
Nach der Halbzeit wurde der laufende Angriff des Wolfpacks durch eine Interception von Felix Hartung (# 20) und seinem darauf folgenden Lauf bis an die 10-Yard-Linie beendet. Dies verschaftte der Offense eine äußerst günstige Ausgangsposition, die das Duo Lucas Wevelsiep und Maurice Hahn (# 87) per Passspiel für ein Punkteverhältnis von 38 : 6 nutzte. Weil der PAT missglückte, wurden bei diesem Spielstand zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Die ersten Punkte im Schlussabschnitt konnten nach einem Touchdown-Pass in die Endzone auf ihren Spieler mit der Nummer # 87 zum 38 : 12 die Gäste aus der Vitusstadt verbuchen. Dabei blieb es dann auch für sie, weil der Zusatzkick durch die Panther geblockt wurde. Der Schlusspunkt in der sehr fair ausgetragenen Partie war ein Pass von Julius Wißmann (# 9) – er hatte inzwischen Lucas Wevelsiep als QB abgelöst – auf Maurice Hahn (# 87), der per Touchdown den alten Abstand von 32 Punkten wieder herstellte. Das Tüpfelchen auf dem i in einem stets fair ausgetragenen Spiel war die TPC von Tim Schulz (# 31) zum Endstand von 46 : 12.

Besonders stolz können die zwei Spieler Moritz Pohl (# 86) und Tim Burgartz (# 89) sein. Beide Jungs, als Football-Neulinge erst seit wenigen Monaten im Team, durften aber dank der bewärten Nachwuchsförderung durch die Coaching Crew um HC Michael Wevelsiep schon in ihrem zweiten Spiel jeweils einen Touchdown auf der Habenseite verbuchen.

TEILEN