Yannic Kiehl hat es tatsächlich noch geschafft und ist in letzter Sekunde auf den Zug zu den Worldgames nächste Woche in Breslau aufgesprungen. Neben Till Janssen und Richard Grooten wird Kiehl die Düsseldorf Panther im Dress der Nationalmannschaft zuerst im Duell mit der USA und dann entweder gegen den Gastgeber Polen oder gegen Frankreich vertreten. Des einen Leid ist des anderen Freud, denn Kiehls Berufung ging die Verletzung eines anderen Offense-Line Spielers voraus. „Ich habe mich natürlich sehr darüber gefreut. Nachrücker hin oder her, ich freue mich einfach dabei zu sein, mein Land und Düsseldorf damit zu vertreten“, freut sich der sympathische Kiehl.

Richard Grooten, Yannic Kiehl, Rubin Moghrarrebi und Till Janssen
Foto: Cornelia Anderson

Schon am Dienstag geht es für den Panther-Tross – mit Janssen, Grooten und Kiehl fährt auch der Mannschaftsarzt der Panther, Dr. Rubin Mogharrebi mit – nach Polen. Der erste Zwischenstopp wird mit dem Opel vom Panther-Sponsor, der Adam Opel AG in Verbindung mit dem Autohaus Ulmen, in beim Camp der Nationalmannschaft in Dresden erfolgen. Ende der Woche geht es weiter ins polnische Breslau, wo die (fast) unüberwindliche Hürde aus den USA auf die deutsche Nationalmannschaft wartet. Im anschließenden Spiel, entweder gegen Polen oder Frankreich, dürfen die neuen Düsseldorfer Nationalspieler sich auf ein Duell auf Augenhöhe freuen. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir neben den U19-Nationalspielern der Panther, jetzt auch in der ersten Mannschaft deutsche Nationalspieler haben“, unterstreicht Markus Becker, der Vorstandsvorsitzende des Düsseldorfer Traditionsclubs, den positiven Trend bei den Panthern in den letzten Monaten.

Der Verein möchte sich insbesondere bei der Adam Opel AG und dem Autohaus Ulmen für die Unterstützung bedanken.