Im Vorfeld einer Begegnung schaut man sich ja regelmäßig das Team des Gegners an, analysiert es, wo ist es vielleicht verwundbar ist und wo die Stärken sind. Im Vorfeld der nächsten Begegnung der Düsseldorf Panther gegen die Elmshorn Fighting Pirates am Samstag im Stadion des VfL Benrath (Kick-off 17 Uhr) fällt die Analyse des Gegners scheinbar leicht. Auf Elmshorner Seite steht ein Spieler aus Amerika, der im Grunde genommen die Spiele (fast) alleine für die Norddeutschen gewinnt. Im Durchschnitt erläuft er über 200 Yards pro Spiel und steht momentan bei 38 Touchdowns. Wenn man ihn halbwegs stoppen kann, gewinnt man die Partie. Daher kann die Aufgabe für die Panther nur lauten: Stoppt Khairi Dickson! „Dickson trägt die ganze Last der Offense auf seiner Schulter“, weiß Panther Headcoach Pepijn Mendonca zu berichten. Und das tat er auch im Hinspiel beider Teams vor der Sommerpause. Dickson erlief drei Touchdowns und brachte so den Panthern die erste Saisonniederlage bei.

Pepijn Mendonca
Foto: Stephan Partisch

Das Unterfangen der Panther-Abwehr, Dickson zu bändigen, bekam diese Woche noch etwas mehr Pfeffer ins Essen der Raubkatzen. Da der deutsche American Football Verband dem Solinger Einspruch gegen die Wertung des Panther-Sieges in der Klingenstadt wegen des scheinbar unberechtigten Einsatzes von Panther-Spielmacher Moses Skillon stattgab und den Solingen Paladins die Punkte am grünen Tisch servierte, müssen die Panther nun, nur noch mit einem Vorsprung von zwei Punkten auf die Solinger gewappnet, möglichst die letzten beiden Spiele gegen Elmshorn und Berlin gewinnen, um die Relegation mit dem letzten der GFL-1, den Hamburg Huskies, zu erreichen. Die Panther sind heiß, jetzt auch endlich sportliche Klarheit zu haben und brennen auf das Duell mit den Piraten. Ein Sieg gegen die Elmshorner sollte reichen, spielen die Düsseldorfer doch am letzten Spieltag zu Hause gegen den Tabellenletzten aus Berlin. Dabei ist ein Sieg auf jeden Fall eingeplant und auch Pflicht.

Waren beim letzten Spiel gegen die Rostock Griffins schon 1.200 Zuschauer im Stadion des VfL Benrath, so hoffen die Panther aufgrund der Brisanz auf noch mehr Fans am Samstag. Panther-Sprecher Marco Block fiebert dem Spiel am Samstag entgegen und hofft auf die vielen Panther-Fans. „Wenn die Tribüne voll ist und uns die heimischen Fans lautstark unterstützen, habe ich keine Sorge, dass wir das Spiel gewinnen werden“, und ergänzt, „jeder, der es sich irgendwie einrichten kann und ein Panther oder Football-Fan aus Düsseldorf ist, muss eigentlich ins Stadion kommen, um uns zu unterstützen. Jeder weiß, dass das Team es verdient hat, in die Play-offs zu kommen und nur mit Euch werden wir es schaffen.“

Düsseldorf Panther – Elmshorn Fighting Pirates
Samstag, 1. September, Kick-off 17 Uhr
Stadion VfL Benrath, Eingang Bayreuther Straße