Über­ra­gende Defense bringt Pan­ther-U19 ins Halb­fi­nale

30. Juli 2017
Jürgen Nitsch

Die Roo­kies der Düs­sel­dorf Pan­ther ste­hen im Halb­fi­nale der deut­schen Jugend­meis­ter­schaft. Vor 400 Zuschau­ern in der Klei­nen Kampf­bahn im Arena-Sport­park fei­erte die U19 der Düs­sel­dor­fer einen zumin­dest vom Ergeb­nis her kla­ren 30:0 (7:0, 2:0, 15:0, 6:0)-Erfolg gegen die Ham­burg Young Hus­kies. Im Halb­fi­nale steht am kom­men­den Wochen­ende die Revan­che bei den Schwä­bisch Hall Uni­corns an: Beim Titel­ver­tei­di­ger, der sein Vier­tel­fi­nale gegen die Mainz Gol­den Eagles im End­spurt mit 35:31 gewann, ver­lo­ren die Jung-Pan­ther im ver­gan­ge­nen Jahr in der Vor­schluss­runde denk­bar unglück­lich mit 13:21.

Gegen die Young Hus­kies tat sich vor allem der Angriff der Pan­ther bis zum Schluss sehr schwer. „Die Ham­bur­ger haben eine tolle Defense“, lobte Pan­ther-Chef­trai­ner Lars Trö­mel und ver­wies dar­auf: „Wir haben einen sehr jun­gen Quar­ter­back, da kann der Angriff nicht immer so kli­cken, wie wir es gerne hät­ten.“ So domi­nier­ten auf bei­den Sei­ten die Abwehr­rei­hen: Das Lauf­spiel wurde fast immer kon­se­quent unter­bun­den, beim Pass-Spiel hat­ten auf bei­den Sei­ten die Ver­tei­di­ger die Luft­ho­heit. Zudem wurde der Düs­sel­dor­fer Angriff durch eine Viel­zahl von Stra­fen immer wie­der zurück­ge­wor­fen.

So kamen die Gäste im ers­ten Vier­tel als erste in Punkte-Reich­weite – doch der Fiel­dgoal-Ver­such wurde geblockt. Mit dem Ende des ers­ten Abschnitts dann die ers­ten Zäh­ler: René Han­ßen fing einen Hus­kies-Pass ab und sprin­tete in die End­zone. Kurz dar­auf die nächs­ten zwei Punkte: Erst eroberte Simon Schulte-Pent­ling, bei der Nach­wuchs-EM in Frank­reich noch als bes­ter Defen­se­line-Spie­ler aus­ge­zeich­net, einen fal­len­ge­las­se­nen Ball (Fum­ble), die Ham­bur­ger muss­ten anschlie­ßend hauch­dünn vor der eige­nen End­zone star­ten. Der Ball­trä­ger wurde in der eige­nen End­zone unter einer wah­ren Flut von Pan­thern begra­ben – Safety. Wei­tere Punkte blie­ben bis zur Pause aus: Auch die Haus­herrn ver­ga­ben einen Fiel­dgoal-Ver­such.

Kurz nach Wie­der­be­ginn die Vor­ent­schei­dung: Natio­nal­spie­ler Bir­ger Bock reagierte nach einem wei­te­ren Fum­ble der Gäste am schnells­ten und trug das Ei über 60 Yards zum 16:0 zurück. Als die Ham­bur­ger im nur drit­ten Spiel­zug erneut den Ball ver­lo­ren, war all­mäh­lich die Luft raus bei den Han­sea­ten. Dies­mal scorte die Düs­sel­dor­fer Offense: Quar­ter­back Lucas Wevel­siep bediente Leo Ziep­ser maß­ge­recht in der End­zone – 24:0. Den Schluss­punkt setzte ein­mal mehr René Han­ßen, der sich einen wei­te­ren ver­irr­ten Hus­kies-Pass krallte und über 95 Yards zurück­brachte.

Fazit: „Es war ein hoch­klas­si­ges Spiel und mich ärgert nur, dass wir unver­dient hoch ver­lo­ren haben“, sagte Hus­kies Head­coach Sebas­tian Schulz: „Der Erfolg der Pan­ther geht völ­lig in Ord­nung, aber ein 14:10 wäre aus mei­ner Sicht pas­sen­der gewe­sen.“ So brach­ten die big plays der Düs­sel­dor­fer Defense die Ent­schei­dung, die fünf Bälle eroberte und drei davon direkt in Touch­downs ummünzte. „Das war letzt­lich der spiel­ent­schei­dende Unter­schied“, ana­ly­sierte Schulz. Sein Düs­sel­dor­fer Kol­lege Trö­mel, der nach Spiel­schluss die obli­ga­to­ri­sche Dusche aus dem Eimer mit Erfri­schungs­ge­trän­ken erhielt, meinte nur strah­lend: „Das wich­tigste ist: Halb­fi­nale. Und in die­ser Woche das Wich­tigste ist: Vor­be­rei­tung aufs Halb­fi­nale.“

Wäh­rend seine Schütz­linge schon von „Revan­che“ für das Vor­jah­res-Aus spra­chen, ver­suchte Trö­mel zu brem­sen: „Uns bleibt noch eine Menge Arbeit.“ Das aller­letzte High­light war dann etwas ganz Sel­te­nes: Ein Düs­sel­dor­fer Ständ­chen für einen Köl­ner. Mit dem fei­er­ten die jun­gen Pan­ther, dass Foot­ball-Urge­stein Hans-Peter ‚Auge‘ Weber an sei­nem Geburts­tag in bewähr­ter Manier als Sta­di­on­spre­cher fun­giert hatte.

Ger­man Foot­ball League Juni­ors, Vier­tel­fi­nale:
Düs­sel­dorf Pan­ther – Ham­burg Young Hus­kies 30:0 (7:0, 2:0, 15:0, 6:0)
Zuschauer: 400 in der Klei­nen Kampf­bahn im Arena-Sport­park
7:0       Rene Han­ßen, 21-Yards-Inter­cep­tion-Return, PAT Ced­ric Simon
9:0       Safety, Ham­bur­ger Ball­trä­ger wird in der End­zone der Hus­kies geta­ckelt
16:0     Bir­ger Bock, 62-Yards-Fum­ble-Return, PAT Ced­ric Simon
24:0     Leo Ziep­ser, 17-Yards-Pass von Lucas Wevel­siep, Two-Point-Con­ver­sion Lauf von Max Red­lich
30:0     Rene Han­ßen, 95-Yards-Inter­cep­tion-Return

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?