U19 Pan­ther blei­ben Num­mer eins in Düs­sel­dorf – Tabel­len­füh­rer gewinnt das Derby dank tol­ler zwei­ter Halb­zeit

14. Juni 2018
Jürgen Nitsch

Eine Halb­zeit lang durf­ten die TFG Typho­ons von der Sen­sa­tion träu­men, dann setzte sich im Düs­sel­dor­fer Derby der Jugend-Bun­des­liga, der GFL Juni­ors, der Favo­rit doch deut­lich durch. Vor 500 Zuschau­ern im Rather Wald­sta­dion behaup­te­ten die Pan­ther mit dem am Ende deut­li­chen 42:21 (0:0, 7:21, 14:0, 21:0)-‚Auswärtssieg‘ ihren Sta­tus als die Num­mer eins im Foot­ball in der Lan­des­haupt­stadt.

Foto: Patrick Herms

Das von vie­len Feh­lern, klei­nen Ani­mo­si­tä­ten zwi­schen den Stadt­ri­va­len und dadurch bedingt einer Flut unnö­ti­ger Stra­fen geprägte erste Vier­tel endete punkt­los. Im zwei­ten Quar­ter setz­ten die Haus­her­ren vom Theo­dor-Flied­ner-Gym­na­sium dann einige Aus­ru­fe­zei­chen. Quar­ter­back Max Büh­ling schloss eine gelun­gene Angriffs­se­rie mit einem Touch­down-Pass über 35 Yards zu Chris­to­pher Käh­ling ab. Die Pan­ther kon­ter­ten prompt. Erst spiel­ten sie an der 40-Yards-Linie mutig einen vier­ten Ver­such aus und der Erfolg dabei beflü­gelte Spiel­ma­cher Lucas Wevel­siep nur drei Spiel­züge spä­ter zum ful­mi­nan­ten Touch­down-Lauf zum Aus­gleich.

Danach folgte ein wah­res Feh­ler-Fes­ti­val der Raub­kat­zen. Ein Punt der Typho­ons wurde berührt, aber nicht gesi­chert: Die Gast­ge­ber erhiel­ten den Ball an der geg­ne­ri­schen 10-Yards-Linie. Die Defense leis­tete harte Gegen­wehr, konnte aber den zwei­ten Touch­down-Pass der ‚Schul-Mann­schaft‘ letzt­lich nicht ver­hin­dern. Noch vor der Pause baute das TFG-Team seine über­ra­schende Füh­rung aus, als Line­backer Tom Hirsch­mann einen Wevel­siep-Fehl­pass über 60 Yards zurück­trug. „Wir haben die erste Halb­zeit ver­schla­fen, den Geg­ner unter­schätzt, uns Undis­zi­pli­niert­hei­ten geleis­tet. Kurz und gut, wir haben da genauso schlecht gespielt, wie wir in der Woche zuvor trai­niert hat­ten“, ana­ly­sierte Pan­ther-Chef­trai­ner Allan Ver­bae­ken die ers­ten bei­den Quar­ter: „Daher war die Füh­rung auch in der Höhe völ­lig ver­dient.“

Anschlie­ßend zeig­ten aller­dings die Pau­sen­an­spra­chen der Coa­ches des Rekord-Jugend­meis­ters Wir­kung: In der zwei­ten Hälfte wur­den die Pan­ther mit einer (fast) feh­ler­freien und vor allem auch dis­zi­pli­nier­ten Vor­stel­lung plötz­lich ihrer Favo­ri­ten­rolle gerecht. Die Flied­ner-Schü­ler wur­den hin­ge­gen zuse­hends ner­vö­ser und leis­te­ten sich zuneh­mend dumme Fouls. Die vor­her schon ordent­li­che Defense der Raub­kat­zen ließ gar nichts mehr zu und erzwang bei sie­ben Ball­be­sit­zen der Gast­ge­ber gleich fünf Ball­ver­luste der Typho­ons. Fla­mur Simon fing zwei TFG-Pässe ab, Dion Bren­ner Tor­res einen wei­te­ren. Zwei­mal wur­den ver­suchte Läufe durch die Mitte nicht nur von der Defense Line gestoppt, son­dern Fum­ble der Kai­sers­wert­her ver­ur­sacht und von den Pan­thern erobert. Und der Angriff bril­lierte, allen voran das Duo von Quar­ter­back Lucas Wevel­siep und Pass­emp­fän­ger Max Red­lich, das alleine für drei Touch­downs ver­ant­wort­lich zeich­nete. Zwi­schen­zeit­lich erlief der Pan­ther-Spiel­ma­cher über 20 Yards sei­nen zwei­ten Touch­down des Tages.

Den Schluss­punkt setzte Run­ning­back Hen­drik Geis, der seine starke Par­tie krönte, als er über 38 Yards unwi­der­steh­lich zum 42:21-Endstand sprin­tete. Dank der soli­den Arbeit der Spe­cial Teams schie­nen zudem die sicher ver­wan­del­ten Extra­punkte durch Marius Rieks wie bloße Rou­tine. „Wenn wir an die Leis­tung der zwei­ten Halb­zeit anknüp­fen, kön­nen wir auch bei den bei­den nun anste­hen­den schwe­ren Aus­wärts­spie­len in Köln und Pader­born bestehen“, strahlte Head­coach Ver­brae­ken, der „ganz beson­ders stolz“ dar­auf war, „dass ihr als Team zusam­men­ge­hal­ten und euch selbst aus dem Loch der ers­ten Hälfte her­aus­ge­zo­gen habt. Das war vor­bild­lich.“

TFG Typho­ons Düs­sel­dorf – Düs­sel­dorf Pan­ther 21:42 (0:0, 21:7, 0:14, 0:21)
07:00   Chris­to­pher Käh­ler, 35-Yards-Pass von Max Büh­ling, PAT Jan­nik Jür­gen­sen
07:07   Lucas Wevel­siep, 17-Yards-Lauf, PAT Marius Rieks
14:07   Leon Hoff­mann, 8‑Y­ards-Pass von Max Büh­ling, PAT Jan­nik Jür­gen­sen
21:07   Tom Hirsch­mann, 60-Yards Inter­cep­tion-Return, PAT Jan­nik Jür­gen­sen
21:14   Max Red­lich, 12-Yards-Pass von Lucas Wevel­siep, PAT Marius Rieks
21:21   Lucas Wevel­siep, 20-Yards-Lauf, PAT Marius Rieks
21:28   Max Red­lich, 17-Yards-Pass von Lucas Wevel­siep, PAT Marius Rieks
21:35   Max Red­lich, 8‑Y­ards-Pass von Lucas Wevel­siep, PAT Marius Rieks
21:42   Hen­drik Geis, 38-Yards-Lauf, PAT Marius Rieks

Spon­sor

Be a Pan­ther!

Du hast Inter­esse an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a player?