Düsseldorf, 07. Juni 2015 – Die kleine Sommerpause der GFL-J hat den Düsseldorf Panther Rookies offensichtlich nicht gut getan. Der Auftritt gegen den klaren Außenseiter Langenfeld Longhorns vor eigenem Publikum wirkte über weite Strecken pomadig und wurde regelrecht verschlafen. Zwar war der 35:13 Sieg gegen den direkten Nachbarn nie gefährdet, aber überzeugend ist anders.

Foto: © Lettermännchen
Foto: © Lettermännchen

Dabei ging es eigentlich ganz gut los. Gleich den ersten Kick-off-Return konnte Panther RB Tyron J. (TJ) Alexander Alexander über 50 Yards bis zur 15 Yards-Linie zurücktragen. Durch zwei unnötige persönliche Fouls brachte sich die Offense jedoch selbst um die Früchte des Erfolgs. Punter Hannes Sell platzierte das Leder fünf Yards vor der Longhorns Endzone. Nun war die Panther Defense gefordert und die war prompt zur Stelle. Der erste Snap der Gäste misslang vollkommen und die Raubkatzen eroberten das Ei an der 3-Yards-Line. TJ Alexander ließ sich diese Chance nicht nehmen und erlief das 6:0 mit anschließendem 7:0 per PAT durch Nils Mauermann. Den folgenden Drive gestalteten die Langenfelder besser, beendeten diesen jedoch auch mit einem Fumble. Zum Ende des ersten Quarter fand Panther QB Rohat Dagdelen seinen WR Nick Strecker in der Endzone zum 13:0 mit anschließendem 14:0 PAT durch Nils Mauermann.

Zu Beginn des zweiten Quarters marschierte der Panther-Angriff beständig über das Spielfeld. Zwei schöne Läufe über zwölf und neun Yards zum TD von RB Maruan Saleh brachten die Raubkatzen mit 20:0 und 21:0 (PAT Nils Mauermann) in Führung. Eine Unachtsamkeit im Special Team, mit einem sehenswerten Kick-off Return über 85 Yards durch David Gubernator, bescherte den Longhorns das 21:6 und per PAT das 21:7. Mit einem in der Endzone gefangenen Pass konnte Panther TE Eric Adam 27:7 und danach Nils Mauermann mit dem PAT zum 28:7 den alten Abstand wieder herstellen. So ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit begannen beide Teams etwas verhalten. Den ersten Drive der Longhorns schloss der QB mit einer Interception ab. DB Birger Bock war zur Stelle und konnte den abgefangenen Ball in die Langenfelder Endzone zum 34:7 zurücktragen. Kicker Nils Mauermann verwandelte den Zusatzpunkt (PAT) zur 35:7 Führung. Danach war das Spiel für die Panther anscheinend gelaufen. Mehr und mehr schlichen sich Nachlässigkeiten und unnötige Strafen ein. Der berühmte Faden ging den Raubkatzen verloren. Das vierte Quarter bestimmten weitestgehend die Gäste. Ein misslungener Snap über den Punter hinweg brachte die Langenfelder an der 10-Yards-Line der Panther in Ballbesitz. Gäste QB Florian Will ließ sich diese Chance nicht nehmen und erzielte mit einem schönen Keeper den 35:13 Anschluss.

Im letzten Drive versuchten die Panther noch einmal alles, um Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Die Pässe auf TE Eric Adam und WR Nick Strecker brachten die Rookies auch noch einmal in Fieldgoal-Position, Nils Mauermann verfehlte die Goal Posts jedoch deutlich.

HC Mario Schulz haderte nach dem Spiel mit seinem Team: „Mit unsere Leistung heute bin ich überhaupt nicht einverstanden. Die Einstellung einiger Spieler passt nicht zu unseren Ansprüchen und schon gar nicht zu unseren Zielen. Einige Jungs haben einen großen Mund, liefern aber, wenn es darauf ankommt, nicht ab. Gegen Dortmund brauchen wir eine ordentliche Leistungssteigerung vom gesamten Team, sonst ist für uns am kommenden Samstag das Thema Junior Bowl durch. Meine Coaches und ich werden die Gangart deutlich verschärfen“, so der Cheftrainer nach dem Spiel.

SCOREBOARD
6:0 TD Düsseldorf Tyron J. Alexander
7:0 PAT Düsseldorf Nils Mauermann
13:0 TD Düsseldorf Nick Strecker
14:0 PAT Düsseldorf Nils Mauermann
20:0 TD Düsseldorf Maruan Saleh
14:0 PAT Düsseldorf Nils Mauermann
21:6 TD Langenfeld David Gubernator
21:7 PAT Langenfeld
27:7 TD Düsseldorf Eric Adam
28:7 PAT Düsseldorf Nils Mauermann
34:7 TD Düsseldorf Birger Bock
35:7 PAT Düsseldorf Nils Mauermann
35:13 TD Langenfeld Florian Will