Dort­mund, 25. April 2015 – Im zwei­ten Aus­wärts­spiel der noch jun­gen GFL-Juni­ors Sai­son unter­lag die U19 der DÜS­SEL­DORF PAN­THER in einem engen und hart umkämpf­ten Spiel knapp mit 24:21 bei den DORT­MUND GIANTS.

Spielszene Dortmund Giants U19 vs Düsseldorf Panther U19 am 25.04.2015 - Foto: © Björn Albert Photgraphy

Spiel­szene Dort­mund Giants U19 vs Düs­sel­dorf Pan­ther U19 am 25.04.2015 – Foto: © Björn Albert Pho­to­gra­phy

Die erste Halb­zeit war von der Ver­tei­di­gung der jun­gen Raub­kat­zen geprägt. Gleich zwei­mal inner­halb der ers­ten zehn Minu­ten sorg­ten jeweils ein Fum­ble der Pan­ther Roo­kies und ein Pun­tre­turn der Giants für eine aus­sichts­rei­che Feld­po­si­tion der Dort­mun­der. Doch die Pan­ther Defense war beide Male hell wach und hielt die Gigan­ten aus der End­zone. Da es der Pan­ther Offense jedoch wei­ter nicht gelang ihr Lauf­spiel zu eta­blie­ren, war die Defense nach wie vor gefor­dert. Im wei­te­ren Spiel­ver­lauf schli­chen sich bei der Ver­tei­di­gung kleine Feh­ler ein, die durch den Angriff der Giants aus­ge­nutzt wer­den konn­ten. Eine Unkon­zen­triert­heit wurde zum ers­ten TD der Dort­mun­der genutzt. Die anschlie­ßende Two-Point-Con­ver­sion (TPC) konnte gestoppt wer­den.

Sicht­lich geschockt von den ers­ten Punk­ten, schie­nen die Pan­ther Roo­kies für kurze Zeit den Faden ver­lo­ren zu haben. Zwei wei­tere Scores der Dort­mun­der waren die Folge. Da die anschlie­ßen­den­Ver­su­che einer Two-Point-Con­ver­sion jeweils gestoppt wer­den konn­ten, ging es mit einem 0:18 in die Halb­zeit.

In der Pause fand Head­coach Mario Schulz bei sei­ner Halb­zeit­an­spra­che wohl die rich­ti­gen Worte. So zeig­ten die Pan­ther, spe­zi­ell der Angriff, in der zweite Halb­zeit ein völ­lig ande­res Gesicht. Durch eine Varia­tion aus kur­zen und lan­gen Päs­sen, sowie immer wie­der guten Läu­fen, wurde nun die Dort­mun­der Defense deut­lich mehr gefor­dert. Die ers­ten Punkte durch QB Rohat Dagde­len und der anschlie­ßende PAT durch Kicker Nils Mau­er­mann waren die logi­sche Kon­se­quenz einer star­ken Druck­phase. Lei­der war es den Dort­mun­dern in der Folge mög­lich, den alten Abstand wie­der her­zu­stel­len. Eine Pass der Giants konnte an der zwei Yards­line gefan­gen und der anschlie­ßende Lauf­ver­such nicht gestoppt werde. Nach die­sem Touch­down – die anschlie­ßende Two-Point-Con­ver­sion war nicht gut – stand es 24:7.

Doch anders als in der ers­ten Hälfte kämpf­ten sich der Pan­ther-Nach­wuchs wie­der zurück in die Par­tie. RB Raven Tum­moszeit und WR Ales­san­dro Peduzzo (beide PATs gut durch Kicker Nils Mau­er­mann) ver­kürz­ten den Score auf einen Abstand von drei Punk­ten. Bei einer ver­blei­ben­den Spiel­zeit von knapp zwei Minu­ten und dem Stand von 21:24 ent­schied man sich gegen einen On-Side Kick und hoffte den Geg­ner mit der Defense erneut stop­pen zu kön­nen. Jedoch konn­ten die Giants zwei wei­tere First Downs erzie­len und so die Uhr run­ter spie­len. Somit blieb der Sieg, nach einem har­ten und span­nen­den Kampf in der zwei­ten Hälfte, am Ende doch bei den Giants aus Dor­mund.

Das Fazit von Head­coach Mario Schulz fiel kurz nach dem Spiel wie folgt aus „Diese Nie­der­lage haben wir uns lei­der selbst zuzu­schrei­ben und es spie­gelt eine schwä­chere Trai­nings­wo­che wie­der. Das erste und zweite Quar­ter haben wir kom­plett ver­schla­fen. In der zwei­ten Halb­zeit haben wir dann teil­weise gezeigt was wir kön­nen. Letzt­end­lich reicht es jedoch nicht nur eine gute Halb­zeit in der GFL-Juni­ors zu spie­len.“

Am kom­men­den Sams­tag wird es zum ers­ten Mal im Junior Pan­ther-Gehege an der Arena rund­ge­hen! Unser Geg­ner beim ers­ten Heim­spiel ist der Nach­wuchs der Colo­gne Fal­cons. Zum Kick-off um 12:00 freuen sich die Ver­ant­wort­li­chen der Düs­sel­dorf Pan­ther auf eine mit zahl­rei­chen Zuschau­ern gefüllte „Kleine Kampf­bahn“.

SCOREBOARD
6:0 TD Dort­mund Athur Kli­a­ver
12:0 TD Dort­mund Athur Kli­a­ver
18:0 TD Dort­mund Tim Neu­mann
18:6 TD Düs­sel­dorf Rohat Dagde­len
18:7 PAT Düs­sel­dorf Nils Mau­er­mann
24:7 TD Dort­mund Arthur Kli­a­ver
24:13 TD Düs­sel­dorf Raven Tum­moszeit
4:14 PAT Düs­sel­dorf Nils Mau­er­mann
4:20 TD Düs­sel­dorf Ales­san­dro Peduzzo
24:21 PAT Nils Mau­er­mann