Die Prospects der Düsseldorf Panther haben die Rückkehr der Siegen Sentinels in die Oberliga nicht verhindern können.  Mit dem 57:20 (21:7, 7:7, 13:0, 16:6) gegen das Perspektivteam des sechsmaligen deutschen Meisters sicherten sich die Siegerländer den sofortigen Wiederaufstieg, während die Mannschaft von Panther-Cheftrainer Paolo Bizzarri nach ihrem wohl letzten Auftritt überhaupt die Saison auf  Rang drei der Verbandsliga West abschloss. Sein Team verabschiedete nachher Bizzarri ‚standesgemäß‘ mit einer Dusche aus Getränkeeimern

Da war Eric Kempkes noch als Returner unterwegs.

Überschattet wurde die Begegnung, die unter der katastrophal schwachen (wenn auch keineswegs entscheidenden)  Vorstellung der Schiedsrichter litt, durch zwei schwere Verletzungen. Panther-Abwehrchef Kevin Bannert musste bereits nach der ersten Serie mit einem Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus gefahren werden. Dasselbe Schicksal ereilte im dritten Viertel Allrounder Eric Kempkes, der bis dahin als Wide Receiver, Defensive Back, Linebacker und Returner zum Einsatz gekommen war.

Nur bis Mitte des ersten Viertels konnten die Hausherren in der Kleinen Kampfbahn  im Arena-Sportpark mithalten. Da hatte Phillip Glasmacher mit einem fulminanten Lauf für den zwischenzeitlichen 7:7-Ausgleich gesorgt.

Der Siegener Hechtsprung kommt zu spät: Thomas Rockel hat gescort.

Anschließend zeigte der Panther-Angriff (zu) wenig Biss und die ersatzgeschwächte Düsseldorfer Defense wurde von den hoch motivierten Sentinels immer wieder buchstäblich überrannt. So baute der Spitzenreiter seine Führung auf 28:7 aus, ehe Thomas Rockel den zweiten Touchdown der Raubkatzen erlief.

Dass es nicht noch schlimmer kam für die Rheinländer, verhinderten die beiden aus der U19 ‚geliehenen‘ Youngster: Laurenz Burgmer und Rene Hanßen fingen im zweiten Viertel je einen Siegener Pass ab, Hanßen ließ nach der Pause sogar noch seine zweite Interception des Tages folgen.

Die dritte Interception der Panther: Rene Hanßen hat sich zum zweiten Mal einen Sentinels-Pass gekrallt.

Ein weiteres der wenigen Highlights für die Düsseldorfer setzte Chris Schwab: Der Defensive End/Tight End/Kicker/Punter der Panther ergriff bei einem Punt kurzentschlossen die Initiative und erlief einen neuen First Down.

Ansonsten baute der Demnächst-wieder-Oberligist seinen Vorsprung kontinuierlich weiter aus: Alleine Sentinels-Runningback Nikita Schmunk erzielte 26 Zähler. Den Schlusspunkt für die Raubkatzen setzte Sebastian Tillmann: Der Quarterback erlief über 30 Yards den dritten Panther-Touchdown des Tages und den letzten der Saison.

Schneller Panther-Punter: Chris Schwab erläuft einen First Down.

Bezeichnend für die insgesamt nicht recht zufriedenstellende Saison: Der letzte Kick des sonstigen ‚Mr. Hundertprozent‘ Chris Schwab sprang vom linken Pfosten zurück ins Feld. Wie oder ob es mit dem Perspektivteam weitergeht soll bei einem Abschlussmeeting mit Spielern, Trainer und Vereinsvorstand am Mittwoch geklärt werden.

Info:
Football, Verbandsliga West:
Düsseldorf Panther Prospects – Siegen Sentinels 20:57 (7:21, 7:7, 0:13, 6:16)
0:7      Hans Heidingsfeld, 3-Yards-Lauf, PAT Nils Weiße
7:7      Phillip Glasmacher, 35-Yards-Lauf, PAT Chris Schwab
7:14    Jens Langenbach, 30-Yards-Pass von Frederik Stahl, PAT Nils Weiße
7:21    Nikita Schmunk, 15-Yards-Lauf, PAT Nils Weiße
7:28    Björn Bachmann, 1-Yard-Pass von Frederik Stahl, PAT Nils Weiße
14:28  Thomas Rockel, 7-Yards-Lauf, PAT Chris Schwab
14:35  Nikita Schmunk, 2-Yards-Lauf, PAT Nils Weiße
14:41  Nikita Schmunk, 7-Yards-Lauf
14:49  Nikita Schmunk, 6-Yards-Lauf, Zwei-Punkte Conversion Nikita Schmunk
20:49  Sebastian Tillmann, 30-Yards-Lauf
20:57  30-Yards-Pass von Frederik Stahl, Two-Point-Conversion Björn Bachmann

TEILEN